Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Audio CD brennen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • atbfrog
    Registrierter Benutzer
    • 14.07.2010
    • 95

    Audio CD brennen

    Ich möchte einige CDs von Kollegen brennen.

    Auf was muss man beim brennen achten? Welche Geschwindigkeit.. Rohlinge usw?
    Habe schon alles gehört! "Möglichst langsam am besten 1fache Geschwindigkeit" "spielt keine Rolle" "nicht zu langsam... bei gewissen Laufwerken"


    Vor allem möchte ich wissen was die Auswirkungen sind. Ich bin jetzt von MP3 mehrheitlich auf CD umgestiegen wegen der Qualität. Aber verlier ich viel an der Qualität wenn ich CDs brenne? Wie wirkt sich das aus? (zeigen sich Fehler durch stocken, "Knackser" oder kann man grundsätzlich von schlechterer Audioqualität sprechen wie zB bei MP3??)

    Auf meinem Laufwerk steht lightscribe (weis nicht mal ob das die marke ist :P)
    Und diese bBezeichnung im Gerätemanager: ATAPI DVD A DH16AYH ... falls das was bringen sollte.
  • walwal
    Registrierter Benutzer
    • 08.01.2003
    • 27664

    #2
    Gebrannt ist so gut wie das Original. Leider nicht so lange haltbar, weil die Rohlinge nicht gut beschichtet sind. Dann gibt es Knackser und Aussetzer.

    Brenngeschwindigkeit hat mich nie interessiert.
    „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

    Alan Parsons

    Kommentar

    • jama
      Registrierter Benutzer
      • 19.07.2009
      • 4889

      #3
      Brenngeschwindigkeit hat mich nie interessiert.

      es gab mal eine deutche studie...(finde sie nicht mehr)

      fazit:
      ideal 2-3
      zu langsam: zu tief gebrennt (zur nechste piste)
      zu schnell: mangel bei den bits (schlecht liesbar)

      best ergebnis 2-3 mal Brenngeschwindigkeit .
      (die sauberste brennung, nahe vom original)

      ich hab noch gebrennte scheiben die mir ein freund vor ca 13 jahre gemacht hat die noch tadellos spielen!
      Zuletzt geändert von jama; 28.10.2010, 14:28.
      • ’’Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen. ‘‘ George Orwell
      • „Niemand ist frei, der nicht über sich selbst Herr ist. ‘‘ Matthias Claudius.

      deutsch ohne "sz" ABER mit fehler, tchüss! Jean-Marc.

      Kommentar

      • Masuuk
        Registrierter Benutzer
        • 24.11.2009
        • 657

        #4
        Das wichtigste ist meienr Meinung nach der Rohling, da cih aber seit vielen vielen Monden nichts mehr brenne, kann ich nciht sagen welcher gut ist. Es gab aber mal ganz gute von Sony, die waren auch nciht zu teuer, dei gehen auch heite noch und sind >10 Jahre alt.

        Wenn die Musik gut ist, sollte er sich nach dem er sie von dir probegehört hat einfach kaufen ;D Da ist egal wie gut die der rohling, einmal abspeieln kann man sie meist.

        Kommentar

        • HCW
          HCW
          Registrierter Benutzer
          • 05.01.2005
          • 1857

          #5
          Moin,

          Ich habe schon vom CD-Player nicht lesbare originalgepresste teure Marken-CDs 32fach auf Kaufland- Rohlinge umkopiert und diese sind dann auch von meinen beiden 18 Jahre alten Kenwood-Playern und meinem verdreckten JVC-Autoradio fehlerfrei lesbar.
          Die einzige CD mit "sich entwickelndem" Lesefehler, die ich besitze, ist eine Stephane Grapelli- Billigpressung, die den bekannten Pilz in der Trennebene hat. Auch diese ist aber auf dem PC noch lesbar und ich habe sie deshalb erfolgreich umkopieren können.

          Gruß, H.-C

          Kommentar

          • Pansen
            Registrierter Benutzer
            • 12.04.2009
            • 1494

            #6
            Ein Laufwerk mit einer guten Fehlerkorrektur wird schnelles brennen verzeihen.

            Ich empfehle langsames brennen. Viel Wichtiger ist allerdings die verwendete Software. Da sollte man zum kopieren im Optimalfall EAC verwenden, weil es hardwarenah arbeitet und so fehler vermeidet bzw. die Fehlerkorrektur bei der Kopie nicht so stark beansprucht wird.
            boxsim-db.de - Datenbank für Boxsim-Projekte

            Kommentar

            • walwal
              Registrierter Benutzer
              • 08.01.2003
              • 27664

              #7
              Also braucht man nur die richtigen Rohlinge, die richtige Software, die richtige Geschwindigkeit und es klappt. Komisch, dass es bei mir so einfach war.
              „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

              Alan Parsons

              Kommentar

              • Pansen
                Registrierter Benutzer
                • 12.04.2009
                • 1494

                #8
                Ja unter den richtigen Voraussetzungen kommt man eben näher ans Original heran
                boxsim-db.de - Datenbank für Boxsim-Projekte

                Kommentar

                • MjoIIniR
                  Registrierter Benutzer
                  • 14.12.2007
                  • 434

                  #9
                  Achte bei den Rohlingen darauf, dass sie ausser der Datenschicht (dat silberne) noch eine zusätzliche Schicht (Kunstoff/Lack/eingefangenes Sternenlicht...irgendwas) oben druff haben, das erhöht die Lebensdauer der Rohlinge gewaltig
                  es gab vor jahren mal gaaanz miese Aldi/Lidl Rohlinge die nur die Datenschicht drauf hatten. DIe hielten vllt ein viertel Jahr wenn man sie gut behandelt (ausser man benutzt sie gar ned...) und waren sofort im A**** wenn man sie nur böse angesehen hat. Aber keine Ahnung die noch irgendwo verkauft werden.

                  Edit: Hab noch einen Gefunden: Aldi

                  Beweisfoto:
                  Angehängte Dateien
                  Tommy Emmanuel:
                  There's more to life than what's on television

                  Kommentar

                  • atbfrog
                    Registrierter Benutzer
                    • 14.07.2010
                    • 95

                    #10
                    Danke für die Antworten! werde warscheinlich mit 8facher geschwindigkeit brennen.

                    MjoIIniR
                    Ich weis nicht genau was du meinst :/
                    Kann man solche billig dinger überhaupt noch in einem seriösen shop kaufen?
                    meinst du dass sie einfach noch eine zier schicht drauf haben...? mit Logo oder so?

                    Ich habe noch n paar von den Vinyl CDs von Verbatim.. ?

                    Kommentar

                    • knork
                      Registrierter Benutzer
                      • 18.09.2008
                      • 1896

                      #11
                      Zitat von atbfrog Beitrag anzeigen
                      Auf meinem Laufwerk steht lightscribe (weis nicht mal ob das die marke ist :P)
                      Und diese bBezeichnung im Gerätemanager: ATAPI DVD A DH16AYH ... falls das was bringen sollte.
                      das müsste lt. google ein hp-laufwerk sein - zumindest landet man auf der firmwareseite von hp.
                      lightscribe ist ein verfahren zum "gravieren" von speziellen cd/dvd mit dem laser. meines wissens nach hat das yamaha mal vor jahren eingeführt. es gab aber kaum disks dafür. zwischenzeitlich ist es wieder mal aufgetaucht.

                      edit: verbatim ist ne gute wahl. der beste test für cd-quali ist das auto. wenn die cd's nach einem jahr hitze, kälte und rumschubbern im handschuhfach noch lesbar sind, dann taugen die wirklich...
                      ...

                      Kommentar

                      • Nightingale
                        Registrierter Benutzer
                        • 15.05.2009
                        • 733

                        #12
                        Aus meiner Erfahrung kann man bei normalen Anlagen ruhig 1:1 Kopien der Audio CDs machen z.B. mit Nero. Da wird man bei guten .mp3 auch kaum einen UNterschied zu zu einer CD hören. Bei sehr guten Anlagen (ich weiss nicht wie ich es sonst verbal unterscheiden soll - sorry) ist es aber sinnvoll zuerst eine .wav Kopie mittels Software (EAC oder dbpoweramp) zu erstellen und erst dann zu brennen. Am sinnvollsten mit 1 facher Speed.

                        Kommentar

                        • Siegfried
                          Registrierter Benutzer
                          • 09.07.2005
                          • 557

                          #13
                          CDs im Auto

                          Hallo,

                          noch etwas Wichtiges:

                          Verwendet keine beklebten CDs im Autoradio/ Auto-cd-player, da diese öfters sehr warm werden und der Aufkleber sich lösen kann. Die Folge ist, dass das CD-Abspielgerät einen Schaden nimmt und man dann gegebenenfalls das Gerät wegwerfen kann.

                          Entweder mit speziellen CD-Beschriftungsstiften die CDs kennzeichnen,
                          oder
                          was wesentlich schöner aussieht die CDs mit einem geeigneten Drucker (z.B. Canon Pixma IP 4850) bedrucken.
                          Dazu müssen es "Printable" CDs sein. z.B. Verbatim
                          Nachteil: Diese CDs sollten nicht nass werden, da die Tinte sonst verschmiert und unansehnlich wird. Dem Klang macht's nichts.

                          8 - 16 faches brennen ist OK. Einen Klangunterschied konnte ich bisher noch nicht zum Original feststellen. Dies gilt nur für NormalCDs. DVD-Audio und SACD werden nur als NormalCDs wiedergegeben was nicht den "vollen Sound" des Originals entspricht.
                          Ich denke, im Auto ist dies nicht so wichtig, da die Fahrgeräusche .... .

                          Auch die Gebrannten sollten schonend behandelt werden. Also nur am Rand anfassen und in einer Hülle aufbewahren.

                          Gruß
                          Siegfried
                          Mein Lieblingsradiosender ist www.kontrafunk.radio.de
                          Die Boxen "Rosi 102TMT" klingen wie sie aussehen

                          Kommentar

                          • kampf-keks
                            Registrierter Benutzer
                            • 26.09.2004
                            • 399

                            #14
                            Zitat von Bass Beitrag anzeigen
                            Aus meiner Erfahrung kann man bei normalen Anlagen ruhig 1:1 Kopien der Audio CDs machen z.B. mit Nero. Da wird man bei guten .mp3 auch kaum einen UNterschied zu zu einer CD hören. Bei sehr guten Anlagen (ich weiss nicht wie ich es sonst verbal unterscheiden soll - sorry) ist es aber sinnvoll zuerst eine .wav Kopie mittels Software (EAC oder dbpoweramp) zu erstellen und erst dann zu brennen. Am sinnvollsten mit 1 facher Speed.
                            Wenn Du z.B. mit Nero eine 1:1 Kopie im DAO Verfahren machst, hast du eigentlich das maximale was geht. Erst in Wave umwandeln ist nur ein Weg mehr, der nicht sein muss, sofern Du die Dateien nicht vor dem Brennen bearbeiten willst.
                            Gruß, Thomas

                            Kommentar

                            • Chaomaniac
                              Registrierter Benutzer
                              • 01.08.2008
                              • 2916

                              #15
                              Bezüglich der Wahl der Rohling heisst es einfach nur: Probieren!
                              Es gibt immer wieder Brenner, die mit nach allgemeiner Anerkennung sehr guten Rohlingen einfach nicht so funktionieren wollen.
                              Gaaaanz viel Zeug zu verkaufen...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X