Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

vib 170 al oder vib 2000 gf?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • zero85
    Registrierter Benutzer
    • 09.10.2003
    • 1

    vib 170 al oder vib 2000 gf?

    Hallo Ihr!
    Also ich plane, mir eine Standbox zu bauen. Zimmer ist ca. 20 qm groß, Musikrichtug: von Pop bis Rock aber auch gerne mal Soundtracks (Hans Zimmer etc.).eine erweiterung zum heimkino ist evtl. auch erwünscht. manchmalwirds auch bisschen lauter...
    das sind also so die Bedingungen...
    was meint ihr?welche Standbox ist dafür geeignet?es muss ja auch keine von dem beiden oben genannten sein...aber in der Preisklasse sollten sie schon liegen!und die vib 170 al hat ja sehr gute Kritik bekommen!
    hab leider irgendwie keine möglichkeit die vib 170 al probezuhören...oder habt ihr ne idee?(hamburg!)
    naja, freu mich über jede antwort!
    Danke!
    zero85
  • seebaer
    Registrierter Benutzer
    • 23.10.2002
    • 321

    #2
    Probehören kannst Du bei mir in Essen, also Ruhrgebiet. Allerdings ist es von hier auch nicht wirklich weit bis zu Visaton.

    Meine Vib 170 AL (bei mir mit der KE als Hochtöner) würde ich selbst Freunden jederzeit empfehlen. Einen Subwoofer wirst Du bei 20qm aus meiner Sicht für Musik auf keinen Fall brauchen. Ich brauche auch in 35qm keinen und die Pegel reichen für ein Mehrfamilienhaus locker aus.

    Die Vib 2000 GF habe ich noch nicht gehört. Einen Vergleich kann ich also nicht machen. Allerdings bündelt der GF im Vergleich zum AL im Übernahmebereich doch schon deutlich mehr, was von vielen Forumsteilnehmern als ungünstig bewertet wird. Ich selbst kann aber nicht beurteilen, wie sich das im Klang bemerkbar macht.

    Mir persönlich gefällt aber auch die schlankere Bauform der Vib 170 AL deutlich besser. Gerade auch dann, wenn man für Heimkino - so wie ich - 4 Stück davon im Wohnzimmer stehen hat. Selbst meine Frau hat letztens noch gesagt: "Obwohl wir da jetzt 4 Standboxen haben, sind die sehr unauffällig und stören den Wohnzimmercharakter gar nicht." Und unser Wohnzimmer ist nun mal an erster Stelle Wohnzimmer, Esszimmer, Spielzimmer, ... und erst mit ziemlich kleiner Priorität auch noch ein Heimkinozimmer.

    Gruß, Bernd

    Kommentar

    • alpen9
      Registrierter Benutzer
      • 28.09.2002
      • 328

      #3
      Also ich würde als Main Speaker immer die Vib 2000 GF
      vorziehen....
      Sie ist halt im ganzen einwenig satter im klang.
      Macht einen kräftigeren klang...

      Die VIB 170 AL sind absolute spitzen Rears.
      Oder Super wenn du sagst das deine Lautstärke nicht so groß ist.

      Du kannst die VIB 2000 WSP auch nehmen, wenn du geld sparen willst. Die kommt auch klasse. Allerdings mußt du dir den alten bauvorschlag erst beschaffen.
      Wenn du bereit bist das Geld auszugeben, nimm die VIB 2000 GF

      Oder zur VIB 170 AL noch nen sub...sowas wie den "SUB T-25"
      Sub T-25

      Kommentar

      • derjan
        Registrierter Benutzer
        • 17.11.2000
        • 1008

        #4
        Ist halt die Frage, was man möchte...

        Einen vernünftigen Klang im Mittelton, oder ne Box mit mehr Power?

        Klanglich wird die Vib 2000 GF nicht der 170 AL das Wasser reichen können, so einen 20er im Mittelton zu betreiben ist... naja. Dafür macht die Vib 170 AL bei hohen Pegeln schnell schlapp. Was nicht heißt, dass man damit nur Zimmerlautsärke hören könnte. Sie kann schon laut. Aber halt nur "für einen 17er" laut. Der GF200 ist da schon ein anderes Kaliber.

        Nach meinen grausigen Erfahrungen mit der Original-Vib (WSP21S und DSM25FFL) mit relativ mulmigem Klang und verwaschenen Mitten, würde ICH nicht nochmal so ein Konzept bauen, zumindest nicht in der Preislage. Halte ich für Kappes, so gute Chassis zu kaufen und dann so ein halbherziges Konzept damit zu bauen. Man könnte die Vib 2000 GF sicher aufwerten, indem man ihr einen Mitteltöner spendiert, z.B. nen W100S, oder ne G50FFL...........

        Kommentar

        • alpen9
          Registrierter Benutzer
          • 28.09.2002
          • 328

          #5
          naja mit der richtigen weiche ist auch die VIB 2000 WSP nicht schlecht gewesen...
          Und Die GF ist ne ganze klasse besser..
          Aber zur VIB 170 AL... es ist halt nur ein 170er Bass, das wird den
          meisten wohl nicht genügen.
          Klanglich können sich die beiden durchaus das wasser reichen...

          Kommentar

          • We-Ha
            Moderator
            • 26.09.2001
            • 12228

            #6
            Original geschrieben von alpen9
            Aber zur VIB 170 AL... es ist halt nur ein 170er Bass, das wird den
            meisten wohl nicht genügen.
            Ich kann nur aus eigener Hörerfahrung mit oben von Seebaer erwähnten VIB 170 AL berichten, und WEISS, das sie einen sehr angenehmen und auch dauerhaft auszuhaltenden Klang hat.

            Sicher, so tief wie ein TL oder ein anderer SUB brummelt sie nicht, aber warum wird eigentlich hier so oft die Lautstärke als Kriterium augeführt, sind denn die Gehörgänge wirklich schon so kaputt ?
            Tipps & Tricks für alle Wastels in Wolfgangs Bastelkeller , denn wie der Schreiner kann es keiner
            Ich habe Probleme für alle Lösungen !!! .-- ....

            Kommentar

            • MikeMcFluke
              Registrierter Benutzer
              • 05.02.2001
              • 1512

              #7
              Nein, sind sie nicht!
              Aber manchmal muß es eben laut sein! Auch zu Hause in den eigenen vier Wänden, oder gerade in den eigenen vier Wänden!

              MIKE

              Kommentar

              • MikikoEbihara
                Registrierter Benutzer
                • 04.06.2002
                • 105

                #8
                Mittel- und Tiefmitteltöner

                Bei einem reinen Zweiwegekonzept bei dem man sich den Mitteltönerspart kann man ruhig zu preisintensiven Chassis greifen, finde ich.
                Zu den Ausführungen über 17er und 21er und den angesprochenen Mitteltonbereich der bei den 21ern angeblich schlechter sein soll kann ich mich nur bedingt anschließen.

                Generell ist das prinzipbedingt der Fall, da die größere Memran sicherlich benachteiligt gegenüber einer kleineren Fläche ist, auch schon weil sie tiefere Frequenzen in größeren Pegeln abzustrahlen vermag. Das beeinflußt im Allgemeinen den Mitteltonbereich. Hervorragende Konstruktionen schaffen das aber mühelos. Bis in den interessanten Bereich von etwa 2,5KHz übertragen sehr gute 21er Tiefmitteltöner die Signale nicht schlechter als ein sehr guter 17er.
                Der Haken: Der Preis. Solche Chassis sind nicht gerade billig. Und der angesprochene GF200 oder erst recht der AL200 gehören nunmal dazu.

                Selbst habe ich die Ur- Vib und auch die Vib 2000 (allerdings mit al statt gf) besessen. Letztere ist einfach nicht vergleichbar mit dem Vorgängermodell. Will man das letzte Quentchen verbessern, greift man zur Ke25 und trennt noch etwas tiefer. Damit dürfte die Vib170 kaum noch eine Chance im Vergleich haben. Ich benutze hier absichtlich den Konjunktiv, da ich die 170 (leider!) bisher nicht gehört habe. Wäre echt mal interessant.

                Wen die antiquarisch anmutende Form mit der breiten Schallwand nicht stört, für den ist die Vib2000 eine sehr ernste Alternative!

                Auf jeden Fall bin ich aber der Meinung, daß ein Zweiwege- Konzept bis zu einem gewissen Preisrahmen vernünftiger ist, als einen Mitteltöner einzubauen. Wo dieser Rahmen liegt, sollte dann jeder für sich entscheiden. Bei mir waren es 500 Euro pro Box.

                Kommentar

                • System Panic
                  Registrierter Benutzer
                  • 17.01.2003
                  • 330

                  #9
                  Also, bei mir werkelt momentan ein Zwitter aus alter und neuer Vib..
                  Den WSP21S im Bassbereich und im Hochton eine G25FFL Kalotte. So hundertprozentig bin ich damit wirklich nicht zufrieden, das liegt aber an der Wechselwirkung Hoerraum / Lautsprecher. In meiner alten Wohnung konnte ich auch mal etwas lauter hoeren bei Abhoerabstand um die 3,5 Meter, und da konnte sie einiges, die Dynamik ist schon toll. Meinen Polterabend zu beschallen war auch kein Problem, nachdem die eigentlich dazu gedachten Lautsprecher einen fruehen Tod gestorben sind, und das war eine Lautstaerke, die ich zu Hause nie hoeren wuerde. Sie hat aber wirklich Schwaechen bei der Wiedergabe von Stimmen, vor allem Maennerstimmen. Fuer elektronische Musik, Jazz und Klassik gefaellt sie mir nach wie vor gut und sie hat einen gewaltigen Tiefbass fuer die Groesse. Sie hat halt durch die breite Schallwand einen niedrigen WAF. Heute wuerde ich mir die VIB mit dem 17er bauen, aber heute hoere ich auch nicht mehr laut.

                  Kommentar

                  • MikikoEbihara
                    Registrierter Benutzer
                    • 04.06.2002
                    • 105

                    #10
                    alte VIB

                    Stimmt. Kann ich nachvollziehen. Mit dem WSP und der Polypropylenmembran klang die VIB nicht absolut homogen in den Miten. Auch die Tiefenstaffelung gelang ihr nicht bravourös. Das merkte man bei Solostimmen und erst Recht bei Choraufnahmen. Erst mit dem AL200 ändert man an diesem Manko etwas (dürfte mit dem GF200 ähnlich sein). Eine komplett auf diese Chassis abgestimmte Weiche (wegen der Überhöhung zu mittleren Frequenzen hin) fügt dann alles zu einem sehr homogenen Klangbild.

                    Leider verzichte ich heutzutage auf die schönen Baßreflex- Standgehäuse und höre die Kombination AL200/KE25 in geschlossenen 40l Kompaktgehäusen. Hat auch seinen Charme. Zumindest bei wandnaher Aufstellung klingt auch das noch sehr angenehm. Wandnahe Aufstellung ist aber Pflicht, sonst gerät die Baßwiedergabe allzu dünn.

                    Selbst bei Aufnahmen, bei denen man keine großen Effekte erwartet, verblüfft die Räumlichkeit jedesmal. Ich denke da zB an befreundete Ehepaare zu Besuch, denen vor Verwunderung das Gesicht einschläft, wenn sie Aufnahmen von Kinderliedern hören, in denen die Akteure wie mit dem Skalpell umrissen im imaginären Raum schön gestaffelt verteilt stehen. Den Kindern gefällt das natürlich erst recht.

                    Kommentar

                    • SpeedyMR
                      Registrierter Benutzer
                      • 07.05.2002
                      • 53

                      #11
                      VIB 2000 GF

                      Also die VIB 2000 GF sollte man wirklich nicht unterschätzen!
                      Sicher spielt sie nicht so filigran wie ein 3-Wege-Konzept mit TI100 in den
                      Mitten, aber Tiefbaß, Punch und Hochton sind wirklich gut!

                      Ich hatte die Möglichkeit, die VIB 2000 GF gegen die Vox 200 KE zu hören.
                      Beide sind zwar grundsätzlich anders abgestimmt, aber jede hat ihre Vorzüge.
                      Es hat seinen Reiz beide zu besitzen!

                      Meiner Meinung nach ist Rundstrahlverhalten als Argument leider nur ein Aspekt unter vielen. Bedenkt, daß viele Leute auf Dynamik und Membranfläche
                      schwören. Wer mal grundlegend verschiedene Lautsprecherlösungen gehört
                      hat, der weiß was ich meine.

                      Grüße
                      SpeedyMR

                      Kommentar

                      • BananaJoe
                        Registrierter Benutzer
                        • 01.01.2004
                        • 420

                        #12
                        Hi, erst mal sorry fürs threadleichen wecken aber steh grad vor der gleichen Frage und vielleicht gibts ja noch ein paar neue antworten

                        Konnte schonmal die 2000 gf gegen die alte mit nac200 (oder so) hören und die war in den mitten und bassbereich schon um etliches besser. Ist die al klanglich um vieles besser? Klar ist das immer relativ aber vielleicht konnte schon mal jemand beide vergleichen. Maximalpegel sollte mir mit der al normal reichen und der tiefbass soll ja auch nicht übel sein. Schwierig sowas

                        Grüße

                        Kommentar

                        • System Panic
                          Registrierter Benutzer
                          • 17.01.2003
                          • 330

                          #13
                          Prima, dass Du den Thread ausgebudelt hast. Ich bin nämlich auch noch kein bisschen weiter, was meine VIBs angeht, weil ich den Hörraum ändern musste ( Umzug usw. ) und das hat Priorität. Im neuen Hörraum habe ich ein Tiefbassproblem, unterhalb von ca. 60 Hz fehlt mir da einiges. Die Räumlichkeit ist aber wesentlich besser geworden. Da die Optik beim Umzug ohnehin gelitten hat, liebäugele ich ebenfalls mit der VIB 170.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X