Alt 24.11.2019, 18:48   #1
elektron
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.2019
Ort: Oberösterreich
Beiträge: 5
Gehäuse für kleine/einfache Chassis ??

Hallo,

mich beschäftigt gerade die Frage wie man vernünftige Gehäuse für einfache bzw. preiswerte Chassis bestmöglich dimensioniert.

Aktuell liegt vor mit ein Visaton FR7 den ich nur für Sprache (Sprechfunk) verwenden möchte, aber sein hohes QTS erzeugt auch in einem geschlossenen Gehäuse einen mächtigen Buckel von 8-10db. Wie macht man das damit das am Ende nicht völlig nach Blechdose klingt??


Danke
Christian
elektron ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2019, 23:47   #2
ubix
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2008
Ort: Itzehoe
Beiträge: 2.408
Man könnte als Versuch die Rückwand mit vielen Löchern versehen, und das Gehäusevolumen recht stark mit z.b. Polierwatte für Autos dämmen.
So hat man im Prinzip ein stark bedämpftes, offenes Gehäuse, was einem QTS Anstieg entgegenwirkt. Unter 200 Hz tut sich bei dem Chassis sowieso nicht mehr viel, darum sollte es keine Nachteile geben.
__________________
Mit Freundlichem Gruß,

Ubix
__________________________________________________ ____

Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.
ubix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2019, 00:32   #3
UweG
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.2003
Ort: 642** Darmstadt
Beiträge: 5.463
Hallo Christian,

in einem kleinen Gehäuse wird der Bafflestep die Sache etwas entschärfen. Ich habe mal grob simuliert und komme auf eine Peak von etwa 5,5 dB gegenüber dem Pegel bei 500 .. 1000 Hz. Den mit Frequenzweichenbauteilen zu bekämpfen ist möglich aber im Vergleich zu Chassis relativ teuer.
Mein Tip wäre:
- Volumen nicht zu klein wählen, gerne mehr als 0,5 Liter. Extrem viel mehr bringt auch nichts mehr bei einem Chassis mit Vas = 0,35 Liter.
- Viel Dämpfungsmaterial, gerne Schaumstoff. Der dämpft stärker als Polyesterwatte.

Wenn das noch nicht reichen sollte, wovon ich aber nicht ausgehe, dann kann man noch den Weg durch das Dämmaterial verengen. Das geht z. B. indem man ein Brettchen in das Gehäuse einlegt, an dem die Luft vorbei muss, wenn sie vom Chassis verdrängt in den restlichen Teil des Gehäuses will. Ist der Querschnitt für die Luft am Brettchen vorbei kleiner als z. B. die Membranfläche, herscht dort relativ hohe Strömungsgeschwindigkeit. Dort wirkt Dämpfungsmaterial sehr stark.

Nachtrag: Hatte ubix Post nicht gelesen, daher nochmal Nachtrag: Die Löcher in der Rückwand wirken wie eine KU (kontrollierte Undichtigkeit). Das ist ebenfalls eine heftig wirkende Maßnahme um die Resonanz los zu werden.
__________________
Boxsim ... wenn Lautsprechersimulation gelingen soll.
UweG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2019, 16:56   #4
ubix
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2008
Ort: Itzehoe
Beiträge: 2.408
Wenn es um eine gute Sprachverständlichkeit gehen soll, wäre dieser Lautsprecher vielleicht eher geeignet.
https://www.visaton.de/de/produkte/c...-8-ohm-schwarz

Hat auch eine Präsenzanhebung, was in dem Fall ja nicht schlecht ist. Und einen geschützten Korb.
__________________
Mit Freundlichem Gruß,

Ubix
__________________________________________________ ____

Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.
ubix ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:29 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.