Zurück   Visaton Diskussionsforum > Elektronik

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 15.04.2019, 23:38   #1
Superhatti88
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.2016
Ort: Pocking
Beiträge: 57
USB DAC Wandler PC zu Verstärker

Hallo,
betreibt ihr an eurem PC einen externen USB DAC Wandler um Musik an der HiFi-Anlage zu hören?
Bis habe ich einen HiFace TWO UAC an meinem Rechner und spiele mit dem Gedanken da mehr zu investieren.
Könnt ihr mir was empfehlen?
Vielen Dank im Voraus!
Superhatti88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2019, 15:35   #2
kboe
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2003
Ort: Brunn am Gebirge, Nähe Wien
Beiträge: 1.504
Ja!
Ganz normale USB Soundkarte. In meinem Fall eine E-MU 0202, die ich auch zum Messen verwende.
Hat seinerzeit 90 € gekostet, klingt nun ja, problemlos. Die Messwerte sind sowieso über jeden Zweifel erhaben.
Das einzige Problem ist, dass es für Win 10 keinen aktuellen Treiber mehr gibt und man halt rumprobieren muss....

Gruß
kboe
__________________
bernie-
am Ende des Weges angelangt
Viel besser geht nicht mehr - nur anders
kboe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2019, 00:01   #3
aurelian
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2013
Ort: Zürich
Beiträge: 1.877
Ich mag nur Interfaces, die einen eigenen ASIO-Treiber mitbringen. Minimiert nach meiner Erfahrung die Wahrscheinlichkeit von Aussetzern gegenüber Wasapi (egal ob Wasapi push oder event).
PS: Asio4all geht zwar immer, ist aber kein echter Asiotreiber und bringt daher nichts.
Außerdem verwende ich mein Audio-Interface nur als USB-SPDIF-Wandler (dh von dort gehts erst in den DAC). Hat den Vorteil, dass 1. der DAC völlig unabhängig vom PC und dessen Betriebssystem ist (irgendwann wird nämlich sonst auch der teuerste DAC keinen Support mehr haben), und 2. durch den Lichtleiter Brummschleifen erst gar nicht ein Thema werden (bei einem AES-EBU-Eingang (XLR oder BNC 3id) werden sie auch kein Thema)

Im übrigen bezweifle ich, dass ein teurer DAC besser klingt als eine (semi)prof- Soundkarte von EMU, Steinberg, Tascam etc., und die gibts bereits ab gut 100 Euro
__________________
Was ich schreibe, ist nur meine Meinung. Denn wessen Meinung soll es sonst sein?
aurelian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2019, 00:15   #4
ubix
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2008
Ort: Itzehoe
Beiträge: 1.799
Ich benutze sowas ab und zu.

https://www.terratec.de/details.php?...2#.XLZTjqRCSUk

AUREON XFIRE 8.0 HD
__________________
Mit Freundlichem Gruß,

Ubix
__________________________________________________ ____

Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.
ubix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2019, 11:00   #5
Brettl
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2004
Ort: Dresden
Beiträge: 113
Ja, einen Audiolab M-DAC, welcher fernbedienbar ist.
Das ist m.E.n. ein Nachteil der bisher genannten Interfaces - die fehlende Fernbedienbarkeit.
Brettl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2019, 11:07   #6
Superhatti88
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.2016
Ort: Pocking
Beiträge: 57
Zitat:
Zitat von Brettl Beitrag anzeigen
Ja, einen Audiolab M-DAC, welcher fernbedienbar ist.
Das ist m.E.n. ein Nachteil der bisher genannten Interfaces - die fehlende Fernbedienbarkeit.
OK, Fernbedienung würde mir nicht fehlen, denke ich.
Würde ja nur der PC dranhängen in meinem Fall.

Dein Wandler kostet ja anscheinend gar nicht sowenig.
Merkt man denn Unterschied zu günstigeren Geräten?
Superhatti88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2019, 13:11   #7
Brettl
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2004
Ort: Dresden
Beiträge: 113
Zitat:
Zitat von Superhatti88 Beitrag anzeigen
OK, Fernbedienung würde mir nicht fehlen, denke ich.
Würde ja nur der PC dranhängen in meinem Fall.

Dein Wandler kostet ja anscheinend gar nicht sowenig.
Merkt man denn Unterschied zu günstigeren Geräten?
Zu einem klanglichen Unterschied kann ich leider nichts sagen, da ich keine Vergleiche gefahren habe. Wobei ich eh der Meinung bin, dass das schwächste Glied in der Kette, der Lautsprecher, samt Raum deutlich mehr ausmachen und Potential für Verbesserungen bieten...

Mir ging es bei dem M-DAC eben um besagte Fernbedienbarkeit, ein großes, dimmbares Display, welches auch aus mehreren Metern Entfernung ablesbar ist, und analoge XLR-Anschlüsse. Das Ganze in einem relativ kompakten Gehäuse mit schöner Haptik.
Brettl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2019, 01:43   #8
aurelian
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2013
Ort: Zürich
Beiträge: 1.877
Bekanntermaßen gibt es ja CD-Playr mit verschiedenen Filtern, da man zumindest bei 44.1 oder 48 kHz das Dilemma mit Frequenzgang contra Phasenlinerität hat, wo man immer nur das eine zulasten des anderen optimieren kann.
Diese Filter klingen geringfügig unterschiedlich, aber es wird wohl nicht wirklich feststellbar sein, was nun besser oder schlechter klingt, zumal das auch noch je nach Musikmaterial anders sein kann.
Also mag es durchaus geringfügige Klangunterschiede geben, bei Behauptungen dies oder das klänge objektiv besser, bin ich aber mehr als skeptisch.
__________________
Was ich schreibe, ist nur meine Meinung. Denn wessen Meinung soll es sonst sein?
aurelian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2019, 19:49   #9
Mr.E
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.2002
Ort: ~
Beiträge: 5.206
Ich habe mir vor Jahren mal dieses Ding gebaut:

https://www.engon.de/audio/usb_tos.htm

Läuft unter Linux direkt nach dem Einstöpseln (unter Windows 7 auch, und an Nintendos Switch auch).
Mr.E ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2019, 20:49   #10
Fosti
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2005
Ort: Jägermeister-Capital
Beiträge: 2.645
Ich habe den und bin sehr zufrieden....ist aber wohl aus dem Programm genommen:
https://m-audio.de/super-dac
__________________
DSP loudspeaker crossovers done right
http://www.grimmaudio.com/site/asset...8/speakers.pdf
Fosti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2019, 23:57   #11
ubix
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2008
Ort: Itzehoe
Beiträge: 1.799
Zitat:
Zitat von Mr.E Beitrag anzeigen
Ich habe mir vor Jahren mal dieses Ding gebaut:

https://www.engon.de/audio/usb_tos.htm

Läuft unter Linux direkt nach dem Einstöpseln (unter Windows 7 auch, und an Nintendos Switch auch).
Da braucht man aber eine ruhige Hand beim Löten. Wenn man so sieht, wie günstig der war, fragt man sich, warum ist manches High End Gerät so teuer?
__________________
Mit Freundlichem Gruß,

Ubix
__________________________________________________ ____

Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.
ubix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2019, 01:06   #12
laguna 0294
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.2011
Ort: lippstadt
Beiträge: 437
Wenn ich vom Laptop Musik über die Anlage höre,habe ich einfach ein
Adapterkabel von Klinke 3,5mm Kopfhörerausgang in Cinch und dann in
den Verstärker und gut ist.Wozu hier ein extra Wandler?
Die Qualität ist absolut in Ordnung.
Gruß
laguna 0294 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2019, 02:31   #13
ubix
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2008
Ort: Itzehoe
Beiträge: 1.799
Zitat:
Zitat von laguna 0294 Beitrag anzeigen
Wenn ich vom Laptop Musik über die Anlage höre,habe ich einfach ein
Adapterkabel von Klinke 3,5mm Kopfhörerausgang in Cinch und dann in
den Verstärker und gut ist.Wozu hier ein extra Wandler?
Die Qualität ist absolut in Ordnung.
Gruß
Generell mache ich das eigentlich auch so. Nur wird es wohl so sein, das es beim Kopfhörerausgang auch schon mal, wenn auch minimal, rauschen kann, oder der Frequenzgang vielleicht nicht immer der allerbeste ist. Sowie der Klirrfaktor etc. So kann man das eben auch über USB und digital > Analog machen, um die letzten Feinhheiten raus zu kitzeln.
__________________
Mit Freundlichem Gruß,

Ubix
__________________________________________________ ____

Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.
ubix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2019, 14:05   #14
Fosti
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2005
Ort: Jägermeister-Capital
Beiträge: 2.645
Die meisten onboard Soundkarten sind nicht so dolle. Ich merke bei meinem Lenovo einen ziemlichen Unterschied zwischen 3,5mm Klinke und DAC. Und zwar in Qualität und maximaler Lautstärke.
__________________
DSP loudspeaker crossovers done right
http://www.grimmaudio.com/site/asset...8/speakers.pdf
Fosti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2019, 17:12   #15
laguna 0294
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.2011
Ort: lippstadt
Beiträge: 437
Ich habe einen Lenovo Lap Top G 50 45 heißt die Nr.ca 450 Euro.Hab das
alles durchgetestet mit HDMI in einen ziemlich neuen Pioneer AV VSX 330
also digital vom Lap Top in den AV.Linke Vox 253 angeschlossen,rechte Box
an einen alten Philips FA 787 analog mit Kopfhörerausgang in CD Eingang.
Musik YouTube Jazz Lounge in top Qualität.Boxen einzeln gehört in Zimmerlaut
stärke,Ich kann da nichts hören,was irgendwie relevant wäre,Unterschied
geht gegen null.So macht jeder seine Erfahrung.
Gruß
laguna 0294 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:32 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.