Zurück   Visaton Diskussionsforum > Gehäusebau

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 18.05.2019, 14:54   #1
aurelian
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2013
Ort: Zürich
Beiträge: 1.877
Schwind- bzw.Quellmaße von MDF, Multiplex, OSB

Für alle, die sich schon mal gefragt haben, wie sich Luftfeuchteveränderungen auf die Holzplatten auswirken:

Daher hier mal paar Zahlen zu den Schwind/Quellmaßen diverser Platten in allen 3 Dimensionen
https://issuu.com/lignum/docs/hbt1/25
Seite 24-25, Fullscreen und Zoomen

MDF quillt eigentlich ganz ordentlich in der Dicke, MPX (Furniersperrholz) halb so stark.
Der Länge und Breite ist jedoch MPX, wie zu erwarten, extrem konstant.

Hier noch Generelles: Wie kommt man von der Luftfeuchte zur Holzausgleichsfeuchte:
https://www.tsh-system.de/sites/defa...Wissen_1_3.pdf

Nehmen wir an: 20 Grad und 30% Luftfeuchte, sowie 20 Grad und 60% Luftfeuchte:
Das ergibt lt. Tabelle im Holz langfristig Ausgleichsfeuchten von 5,9 und 10,8%.
Die Differenz ist somit 4,9%.

Das ergibt zB bei MDF:
Breite und Länge: 0,05x4,9 = 0,25% (eine 1m lange Platte verändert sich somit um 2,5mm)
Dicke: 0,7x4,9 = 3,5% (eine 19mm Platte quillt somit 0,7mm)

Was mich aber bei MDF wundert, daß es in der Dicke 14x (0,7 vs 0,05) so stark quillt wie in der Länge/Breite. Das Zeug besteht doch aus Sägemehl und ist daher im Gegensatz zu MPX oder auch Spanplatten/OSB in allen drei Dimensionen identisch....
__________________
Was ich schreibe, ist nur meine Meinung. Denn wessen Meinung soll es sonst sein?

Geändert von aurelian (18.05.2019 um 16:03 Uhr)
aurelian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2019, 16:38   #2
IFF
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2007
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 344
Zitat:
Zitat von aurelian Beitrag anzeigen
Was mich aber bei MDF wundert, daß es in der Dicke 14x (0,7 vs 0,05) so stark quillt wie in der Länge/Breite. Das Zeug besteht doch aus Sägemehl und ist daher im Gegensatz zu MPX oder auch Spanplatten/OSB in allen drei Dimensionen identisch....
Du vergisst den Pressvorgang bei der Herstellung, der senkrecht zur Plattenebene wirkt und damit dem fertigen Material in Richtung der Plattendicke eine andere Eigenschaft gibt.
IFF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2019, 17:04   #3
yoogie
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2009
Ort: Solingen
Beiträge: 4.688
Ja, und der Spankuchen ist sogar ein Vielfaches vor dem Pressen hoch. Habe mal einen Lehrfilm in der Schule darüber gesehen.
__________________
Viele Grüße aus dem Bergischen Land
Jörg

Ab jetzt auch wieder Yamaha, ohne Kickstarter und breitem Lenker
yoogie ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2019, 17:38   #4
aurelian
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2013
Ort: Zürich
Beiträge: 1.877
Am wenigsten in allen Dimensionen quellen zementgebundene Spanplatten (Alpha = 0,04/0,04/0,05).
Kann man die eigentlich für den LS-Bau verwenden, oder ist das eine Riesensauerei (Zementstaub) und Werkzeugvernichtung? Sie hätten auch den Vorteil größerer Dichte (1,2kg/dm3).
(frage nur interessenshalber, mein bevorzugtes Holz ist MPX (Birke oder Buche))
__________________
Was ich schreibe, ist nur meine Meinung. Denn wessen Meinung soll es sonst sein?
aurelian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2019, 20:08   #5
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: 63150
Beiträge: 23.513
Und was genau ist das Problem?
walwal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2019, 20:53   #6
IFF
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2007
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 344
@aurelian du wirst über den Jahreszeitenwechsel innerhalb der Wohnung nicht die von dir errechneten großen Unterschiede der Ausgleichsfeuchten erreichen, das ist viel weniger und bei normalem Wohnraumklima überhaupt kein Problem.

Selbst bei Instrumenten mit dünnen Holzflächen wie z.B. Geigen oder Gitarren merkst da zwar, dass sich die Instrumente täglich verstimmen, aber auch die fangen nicht plötzlich an, sich zu verziehen oder zu werfen.

Ein Problem hast du dann, wenn du die Kisten z.B. aus der Wohnung in den feuchten Keller trägst und dort länger einlagerst.
Hier in Karlsruhe haben wir recht feuchte, schwüle Sommermonate. Trotzdem machen das selbst meine verleimten Buchen-Vollholz-Gehäuse seit 15 Jahren ohne Risse oder Verwerfungen klaglos mit.
IFF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2019, 21:02   #7
aurelian
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2013
Ort: Zürich
Beiträge: 1.877
Ich sehe eh kein Problem, außer ev. in im Winter unbewohnten Wohnungen, wo die Luftfeuchte bei Temperaturen um 5 Grad einige Monate sehr hoch werden kann.
Es hat mich einfach mal interessiert, wieviel sich Holz bzw. Plattenwerkstoffe ausdehnen/schrumpfen (bzw. habe ich bisher bezgl. der Dickenquellung bei Platten noch nichts gefunden gehabt, während es viele Tabellen zu allen möglichen Hölzern gibt).
Zudem nehme ich an, dass geölte oder lackierte Platten sowieso nur sehr langsam die Ausgleichsfeuchte ändern können.
(im Bauwesen sind die Quellmaße aber durchaus ein Problem, in unserer angemieteten Scheune verwerfen sich zB zu nahe beieinander genagelte Bodenbretter je nach Luftfeuchte massiv)

Auf die Zementfaserplatten bin ich nur zufällig gestoßen, und frage mich, ob die höhere Masse prinzipiell nicht was bringt (bei kleinen bis mittleren Boxen, bei großen kann das um über 50% höhere Gewicht ja erhebliche Transportprobleme mit sich bringen )
__________________
Was ich schreibe, ist nur meine Meinung. Denn wessen Meinung soll es sonst sein?
aurelian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2019, 07:20   #8
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: 63150
Beiträge: 23.513
Höhere Masse ist vorteilhaft, das ist hinreichend untersucht, aber ist einfacher zu erreichen durch innen aufgeklebte Platten z.B. Fliesen.
walwal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2019, 13:24   #9
AlphaRay
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.2009
Ort: Lauenförde
Beiträge: 2.307
Zitat:
Zitat von walwal Beitrag anzeigen
Höhere Masse ist vorteilhaft, das ist hinreichend untersucht, aber ist einfacher zu erreichen durch innen aufgeklebte Platten z.B. Fliesen.

Die Zementgebundenen Platten scheinen ziemlich schwer zu sein..aber leider auch ziemlich teuer. 25 mm Stärke > 40 €/m².
Da bleibe ich lieber bei MDF
AlphaRay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2019, 16:19   #10
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: 63150
Beiträge: 23.513
MDF, Span, MPX (+ Sandwich) ist in jeder Beziehung die bessere, preiswertere und einfachere Lösung. Auch die industriellen Gehäuse werden so gefertigt.
walwal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2019, 18:15   #11
IFF
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2007
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 344
Zitat:
Zitat von AlphaRay Beitrag anzeigen
Die Zementgebundenen Platten scheinen ziemlich schwer zu sein..aber leider auch ziemlich teuer. 25 mm Stärke > 40 €/m².
Da bleibe ich lieber bei MDF
Dein Kreissägenblatt dankt es dir In unserer Zimmerei hat der Schreiner immer Tobsuchtsanfälle bekommen (zu Recht), wenn wieder eines seiner guten Blätter "mal schnell" für zementgebundene Platten missbraucht wurde.
IFF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.05.2019, 00:45   #12
aurelian
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2013
Ort: Zürich
Beiträge: 1.877
hier noch ein Meßprotokoll zur zementgebundenen
http://www.aletheia-av.com/stereoplay-Boxengehause.pdf
__________________
Was ich schreibe, ist nur meine Meinung. Denn wessen Meinung soll es sonst sein?
aurelian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.05.2019, 08:21   #13
AlphaRay
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.2009
Ort: Lauenförde
Beiträge: 2.307
Zitat:
Zitat von walwal Beitrag anzeigen
MDF, Span, MPX (+ Sandwich) ist in jeder Beziehung die bessere, preiswertere und einfachere Lösung. Auch die industriellen Gehäuse werden so gefertigt.

Sag ich ja.hab noch nie was anderes als MDF genutzt. Spätestens beim Fräsen hat man ein Problem mit so nem Zementzeug....


Aber für nen 3D Drucker ist das schon viel interessanter als Gehäusematerial - Da gehts ja um jede 0,05 mm...
Steige jetzt zumindest auf Siebdruckplatte um. Mein Billigdrucker ist aus 4mm Sperrholz, den ich schon an zich Stellen verstärkt und mit diversen Winkeln an einer dicken MDF angeschraubt habe, dass der nicht so wackelt
AlphaRay ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:43 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.