Zurück   Visaton Diskussionsforum > Allgemeines Diskussionsforum

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 13.06.2008, 01:52   #1
ramu1968
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.2008
Ort: Saarland
Beiträge: 24
Defeke TIW 400 privat gekauft - was tun? - Hier: Ende der Angelegenheit

Hallo liebe Lorenteilnehmer!


Ich habe hier vor einigen Wochen im Marktplatz eine Anzeige aufgegeben („Suche 2 gut erhaltene TIW 400 VISATON-Tieftöner“).

Nach einiger Zeit hat sich jemand über E-Mail gemeldet und mir mitgeteilt , dass er noch 2 dieser vorzüglichen 15-Zöller hätte.

Nach tel. Verhandlungen bzgl. Preis und Fragen auf eventuelle Schäden habe ich mit ihm einen Kaufvertrag abgeschlossen, in welchem er mir auch zusichert, „dass sich die beiden Chassis in optisch und technisch einwandfreiem Zustand befinden und ihm keine bekannte Schäden aufweisen". Per Telefon wurde vorab ein Kaufpreis von 285 Euro/Paar inkl. Versand vereinbart.

Diesen Vertag habe ich in 2 Ausfertigungen (einmal für Käufer, einmal für Verkäufer) zum Unterzeichnen an den Verkäufer gesendet – mit der Vereinbarung ihn unterschrieben zurückzusenden.
Nachdem ich den unterzeichneten Kaufvertrag zurückerhalten habe erfolgte die Überweisung auf dessen Konto. Eine Woche später sind dann die beiden TIW 400 eingetroffen – montiert auf einem etwa 40x40cm großen Brett, also Membran gegenüber Membran.

Nach der Demontage dieses Holzbretts, welches dem Transportschutz diente, stellte ich an einem der beiden TIWs leichte Beschädigungen an der Staubschutzkalotte bzw. Dome (gewölbte Memranzentrumabdeckung, etwa 7..8cm Durchmesser) fest, über welche ich mich jedoch zunächst nicht weiter kümmerte.

Erst 2 bis 3 Tage später unterzog ich beide Tieftöner einem Funktionstest:

Es wurde ein Sinusgenerator und ein Hi-Fi-Verstärker benutzt – beide Chassis mit dem gleichen Signal gespeist. Während dieses Tests zeigte sich bei dem leicht beschädigten Chassis ein leichtes „Knacken“, welches besonders bei einer ganz bestimmten Frequenz ganz deutlich zu hören war. Des weiteren begann dann auch das besagte Innenteil (Dome) etwas zu „flattern“.

Ich selber habe die Vermutung, dass dieses Chassis vor einiger Zeit eingedrückt wurde und dann später wieder mittels eines Staubsaugern in die „Urform gebracht“ wurde.
Man kann diese Unregelmäßigkeit des Materials auch spüren, wenn man mit etwas Druck über den besagten Dome streicht.

Dem Verkäufer habe ich bereits per Mail meine Feststellungen mitgeteilt, und ferner auch, dass ich den Kauf Zug um Zug (also erst Kaufpreis erstatten, dann TIWs zurück) wieder rückgängig machen möchte – er antwortet jedoch nicht!
Die Chassis selbst sind nun etwa seit einer Woche in meinem Besitz - den Verkäufer habe ich am Donn’ Tag, den 12.6.08 informiert.

Meine Fragen an Euch:
- Was würdet Ihr an meiner Stelle nun tun? – Ihn erneut anschreiben & evtl. mit Rechtsanwalt „drohen“?
- Gilt in diesem Fall auch dieses neue EU-Recht, welches Privatpersonen vor solchen Angelegenheiten „schützt“ bzw. habe ich Anspruch auf Rückgängigmachung des Kaufvertrags bzw. Wandlung?
- Falls jegliche weiteren Mails von ihm unbeantwortet bleiben Rechtsanwalt aufsuchen? Nur, wer trägt dann hierfür die Kosten? Und auch evtl. später die Kosten beim Weg der Klage...
- Sind für solche Fälle auch die landeseigenen Verbraucherzentralen zuständig bzw. können diese tätig werden?
- Käme auch eine Reparatur in Frage? - Wie hoch wären in etwa die Kosten? Beide Chassis neu instand setzen?

Hiermit möchte ich Euch jetzt schon für Eure Anregungen und Tipps danken und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen aus dem Saarländle,

Ralph Müller
__________________
Speaker: ATLAS II, umgebaut zur Subwoofer-Sat-Kombi (Sat-Boxen dreieckig auf Säulen) - Endstufe 1: ALBS DAC-MOS 360 - Endstufe 2: YAMAHA MX-1000 - modifizierter Pre-Amp DENON PRA-1500 - CD: SONY-XA 5 ES, usw.

"Volt, Watt, Ampere und Ohm... , ohne DIE gäb's keinen Strom!"

Geändert von ramu1968 (28.06.2008 um 00:01 Uhr)
ramu1968 ist offline  
Alt 13.06.2008, 02:46   #2
Frank S
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2002
Beiträge: 4.741
Das das privat an privat gelaufen ist, gilt das Fernabsatzgesetz nicht. Aber der Verkäufer muß natürlich den Vertrag erfüllen. Da herausgezogene und verknickte Staubschutzkalotten kein verdeckter Mangel sind, ist davon auszugehen, daß er den Verkauf wissentlich diese Fehler nicht angegeben hat. Es war sicher noch ein Zeuge dabei, der bei der Montage dieser schweren Chassis gesehen hat, daß die Kalotten schon im Lieferzustand mit Brett beschädigt waren. Damit hat er keine Chance. Die Frage ist, ob man es durchzieht und die Zeit investiert bzw. die Kosten auslegt. Die Drohung mit dem Anwalt kostet nichts, ich würde die aber als Einschreiben mit Rückschein abschicken. Wenn der Verkäufer diese ignoriert, muß auf eigene Kosten der Anwalt konsultiert werden. Vor Gericht wird man die Kosten erstattet bekommen, aber die Frage ist, ob das wirtschaftlich ist oder nur "aus Prinzip" durchgezogen werden soll.

Ich würde den Zustand der Chassis gut dokumentieren (Fotos, weitere Zeugen) und dann prüfen, ob nur diese gelösten Kalotten das Scheppern voeursachen oder ob die Schwingspule beschädigt ist. Hierzu müsste die Kalotte entfernt werden. Das geht mit dem Lötkolben. Die Kalotte mit einer Nagelschere mittig aufschneiden und den angeklebten Rand mit dem lötkolben Stück für Stück erhitzen und langsam wie vorsichtig abziehen. Wenn das Chassis auch ohne Staubschutz scheppert, ist die Schwingspule verbogen oder anders beschädigt. Dann ist wahrscheinlich ein Reconing nötig, was etwa den halben Neupreis der Chassis kostet. Das wäre dann der Grund, die Chassis zurückzugeben. Ansonsten würd ich mir die Reparaturkosten erstatten lassen. Sind es nur die Kalotten, frag bei Visaton nach Ersatz und klebe sie sorgfältig mit Schuhkleber oder dem Originalkleber von Visaton ein. Die Chassis sind dann wieder neuwertig.
Frank S ist offline  
Alt 13.06.2008, 04:33   #3
ramu1968
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.2008
Ort: Saarland
Beiträge: 24
Defeke TIW 400 privat gekauft - was tun?

Vielen Dank für die hilfreichen Tipps.

@ Frank S:

Bezüglich dem Ausbau der Staubschutzkalotte (der Dom im Zentrum des TIW400, Durchmesser etwa 8cm und gewöbt) durch eine Firma habe ich auch bereits nachgedacht und auch schon 5 Anfragen (unter anderm an VISATON) gestellt. Bisher habe ich leider noch keine Antwort. Ich denke aber, dass dann auch an dem zweiten Chassis der Staubschutz überholt werden sollte. Dies würde sich wirtschaftlich wohl nur rechnen, wenn der Preis hierfür unter etwa 80 Euro bleiben würde (inkl. Versand, MwSt, usw).

Ob die Schwingspule an dem besagten Tieftöner defekt ist, wage ich zu bezweifeln - bin mir aber nicht zu 100% sicher. Der Funktionstest mit einem Sinusgenerator & Hi-Fi-Amp. zeigte im "Freiluftbetrieb" bei niedriger Leistung keinerlei Kratzgeräusche die auf eine Dezentrierung (bedingt durch thermische Überlastung) dieser schließen könnte. Ich vermute hier eher, dass die Staubschutzkalotte mal irgendwann eingedrückt wurde und dann wieder mit einem Staubsauger in ihre "Urform" gesaugt wurde... - Man fühlt es auch deutlich, wenn man über den Dom streicht..

Am meisten ärgert es mich, dass der Verkäufer bisher noch in keinster Weise auf meine sachliche Mail bzgl. Rückgängigmachung des Kaufvertrags reagiert hat - da vermute ich mal wird es auch nicht ohne Rechtsanwalt gehen...

Zeugen sind vorhanden, und sollte es zu einem Verfahren kommen, dann könnte er doch auch wegen Betrugs bzw. arglistiger Täuschung verurteilt werden weil er ja wissentlich beschädigte Ware verkauft hat und dies obwohl er vorher schriftlich zusicherte, dass diese "optisch sowie technisch in einwandfreiem Zustand sind..." - so im Kaufvertrag.

Drückt mir bitte die Daumen dass der Kauf ohne Rechtsanwalt bzw. Klageweg rückgängig gemacht werden kann - es ist bei mir nun schon das zweite Mal in 2 Jahren, dass ich beim Gebrauchtlautsprecherkauf betrogen wurde. Bin ziemlich sauer & extrem verärgert, weil ich mir 285 Euro nicht so ohne weiteres "aus der Tasche ziehen kann"! -- Hartz IV lässt grüßen...

MfG, ramu
__________________
Speaker: ATLAS II, umgebaut zur Subwoofer-Sat-Kombi (Sat-Boxen dreieckig auf Säulen) - Endstufe 1: ALBS DAC-MOS 360 - Endstufe 2: YAMAHA MX-1000 - modifizierter Pre-Amp DENON PRA-1500 - CD: SONY-XA 5 ES, usw.

"Volt, Watt, Ampere und Ohm... , ohne DIE gäb's keinen Strom!"
ramu1968 ist offline  
Alt 13.06.2008, 06:21   #4
Jorge
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2003
Ort: Erbach
Beiträge: 1.508
Jorge eine Nachricht über Skype™ schicken
Hallo Ralph,

bevor ich eine solche Welle machen würde und den Verkäufer hier indirekt des versendens defekter Ware zu brandmarken, würde ich erst einmal die Antwort abwarten. Dein Text hört sich so an, als würdest Du schon tage auf Antwort des Verkäufers warten, tatsächlich sind aber seit der Kontaktaufnahme wohl gerade 24 Stunden vergangen.

Also nicht immer gleich mit dem Anwalt drohen, sondern erstmal die Antwort abwarten.

Gruß Carsten.
__________________
Grüße Jorge
Jorge ist offline  
Alt 13.06.2008, 10:41   #5
jaywalker
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2005
Beiträge: 337
Zitat:
Original geschrieben von Jorge

Also nicht immer gleich mit dem Anwalt drohen, sondern erstmal die Antwort abwarten.
Sehe ich genau so. Vielleicht hat der Verkäufer gestern Abend Fußball angeschaut und ist heute einfach arbeiten? Wäre durchaus nachvollziehbar.
Ich würde jetzt halt am Wochenende mal versuchen, nochmal anzurufen und ansonsten nächste Woche nochmal eine Mail oder evtl. etwas "schriftlicheres" wie einen Brief oder ein Fax schicken, aber ohne Anwalt und höflich. Bei aller Angst vor Internet-Käufen: Meistens kann man die Sachen mit etwas Geduld und Verständnis gütlich klären.

Grüße
Jay
jaywalker ist offline  
Alt 13.06.2008, 11:44   #6
cuchlorid
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.2007
Ort: Gutach
Beiträge: 91
Hallo

Was wichtig ist : du musst ihm schriftlich eine Frist setzen in der er Zeit hat die Rückwandlung vorzunehmen.

Mich wollte mal einer verklagen , da habe ich mich mal schlau gemacht.


http://internetrecht-rostock.de/index.html

Auf der Seite habe ich die nötigen Info´s gefunden.

Vielleicht hilft es dir ja

Heiko
cuchlorid ist offline  
Alt 13.06.2008, 16:24   #7
ff46rs
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2005
Beiträge: 33
Da muss ich den anderen Zustimmen, nach gerade mal einem Tag schon ein Beitrag mit so einer reißerischen Überschrift???

Ich würde dem Verkäufer doch mal Zeit geben sich zu dem Schaden zu äußern, bevor es hier öffentlich breitgetreten wird. In den meisten Fällen lässt sich sowas einfacher regeln als gleich zum Anwalt zu rennen.

Ach übrigens, ich kann mir kaum vorstellen das eine jemals eingedrückte Staubschutzkalotte sich klanglich so extrem auswirkt, falls überhaupt, wie du es beschreibst. Eventuell ist der Fehler doch anderswo zu suchen.
ff46rs ist offline  
Alt 13.06.2008, 16:43   #8
VISATON
Administrator
 
Registriert seit: 09.2000
Ort: 42781 Haan
Beiträge: 4.316
Dem muss ich zustimmen: Eine eingedrückte Staubschutzkalotte kann bei einem Tieftöner eigentlich nicht zu einem Störgeräusch führen. Auf jeden Fall habe ich keine Erklärung dafür. Bei welcher Frequenz ist das Knacken deutlich zu hören?

Übrigens: Wir haben noch keine Anfage (E-Mail) erhalten.
__________________
Admin
VISATON ist offline  
Alt 13.06.2008, 18:10   #9
MrWoofa
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2001
Ort: www.mrwoofa.de
Beiträge: 4.717
MrWoofa eine Nachricht über ICQ schicken
Hi,

teste mal ob die Schwingspulenlitzen nicht an die Membran schlagen von hinten, das machn die gerne wenn die Lötfahnen etwas verbogen sind - hatte ich auch schon mal. Dann einfach bissel zurechtbiegen und gut.
MrWoofa ist offline  
Alt 13.06.2008, 23:08   #10
Nasenmann
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2007
Ort: NRW
Beiträge: 93
Schnell wieder verkaufen,

ich nehm sie fuer 300 inkl. Versand

MfG Nasenmann
Nasenmann ist offline  
Alt 14.06.2008, 13:06   #11
harry_m
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.2002
Ort: Kempten
Beiträge: 6.421
Zitat:
Original geschrieben von MrWoofa
... ob die Schwingspulenlitzen nicht an die Membran schlagen von hinten, das machn die gerne wenn die Lötfahnen etwas verbogen sind ...
Wäre auch mein Tipp gewesen...

Wenn die Staubschutzkalotte eingedrückt ist, und das Geräusch davon kommt, würde ich probieren diese mit stark verdünntem Kleber einzustreichen. Die Verdünnung sollte die Beschichtung auflösen, in die Kalotte einsickern und diese nach dem Austrocknen wieder hart machen.

Und wie die anderen bereits geschrieben haben: nicht jeder fragt seine emails mehrmals pro Tag ab. Ich war auch schon auf Geschäftsreisen, wo ich über Wochen nicht dazu kam.

Es ist kauf von gebrauchten Teilen: ein Restrisiko besteht immer. Auch wenn der Verkäufer sich nach bestem Wissen und Gewissen bemüht hat. Das passiert sogar bei neuen Teilen.

Daher halte ich die viele Ausrufezeichen und die reißerische Formulierung in der Threadüberschrift für übertrieben.

Und wie gesagt: wenn alle Stricke Reißen, weiter Verkaufen - ein Käufer hat sich bereits gemeldet und ich gehe davon aus, dass es auch weitere geben wird.
__________________
Zwei Tragödien gibt es im Leben: nicht zu bekommen, was das Herz wünscht, und die andere - es doch zu bekommen. (Oscar Wilde)
Harry's kleine Leidenschaften
harry_m ist offline  
Alt 15.06.2008, 01:13   #12
Frank S
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2002
Beiträge: 4.741
Heftige Knackgeräusche gibt´s, wenn die Staubschutzkalotte sich halbseitig gelöst hat. Das hatten wir bei einem Emphaser Subwoofer schon mal.
Frank S ist offline  
Alt 18.06.2008, 01:56   #13
ramu1968
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.2008
Ort: Saarland
Beiträge: 24
Defeke TIW 400 privat gekauft - was tun?

Defektes Paar TIW 400 gekauft - was tun?

Hallo Liebe Forenteilnehmer!

Hiermit möchte ich euch für eure zahlreichen Tipps und Anregungen danken.

Mein besonderer Dank gilt Frank S, der mich darauf hinwies, wie man bei solchen Tieftönern diese „Staubschutzkalotte“ entfernen und durch eine neue ersetzen kann (super Idee mit dem Lötkolben...) - mache ich aber in DIESEM FALL NICHT selber...

@ Harry_m:

Auch hier Vielen Dank für die Vielen Tipps! Ja, ich gebe ja zu dass ich etwas viele Ausrufezeichen benutzt habe (..bitte nicht böse sein deshalb, bin halt verärgert gewesen an dem Tag)... & die Aufmachung des Threads ist evtl. auch etwas "reißerisch"! - aber ich wollte bei diesem Kauf halt alles korrekt machen - mit Kaufvertrag, weil fast 300 Euro teuer. Und wenn mir jemand per Vertrag zusichert, dass "... sich die beiden TIW in techn. sowie optisch einwandfreiem Zustand befinden..." , dann erwarte ich auch einwandfreie Qualität.., und keine eingedrückte Staubschutzkalotten - auch bei Gebrauchtware.
Habe erst vor einem halben Jahr über 160 Euro durch Betrug beim Gebraucht-Tieftönerkauf verloren... - und sowas prägt für die Zukunft.

Es war auch nicht so, dass ich dem Verkäufer DIREKT mit dem Anwalt gedroht habe..., aber er hat meiner Ansicht nach bewusst nicht mehr auf meine Mail-Anfragen bzgl. der festgestellten Mängel reagiert - per Zufall habe ich dann eine Tel-Nr. des Verkäufers gefunden. Am Telefon erreichte ich jedoch nur die Mutter des Verkäufers..., und diese war meiner Meinung nach wenig einsichtig (daher mein ungutes Gefühl bei der Sache).

Sie sagte z.B. „dass würde nicht gehen mit dem Umtausch, weil privat usw.“ oder „bei uns waren die Tieftöner noch in Ordnung“ und noch andere Dinge die mir kein gutes Gefühl bereiteten... – außerdem hat sich BIS heute nicht mehr der eigentliche Verkäufer wieder bei gemeldet, sondern immer nur dessen Mutter – dabei hat ER doch die Verantwortung beim Verkauf und nicht dessen Mutter! Alles sehr kompliziert...

Durch weitere Recherchen erfuhr ich, dass es gar nicht so schwierig ist, diese „Staubschutzkalotten“ auszutauschen & dass dies sehr viele Unternehmen anbieten. Habe also mal bei VISATON nachgefragt und direkt Antwort erhalten: Preis pro Stück etwa 15 Euro. Habe mich dann dazu entschieden, die beiden TIW 400 auch zwecks Überprüfung auf weitere Schäden zu VISATON zu senden (sind derzeit dort in Reparatur) – ich denke, die haben von den Chassis die besten Kenntnisse. Dort werden dann auch die Schwingspulen auf Schäden getestet - denn wenn z.B. noch eine Schwingspule Schaden genommen hat, dann dürfte eine Reparatur wohl nicht mehr wirtschaftlich sein...

Bisher habe ich leider noch keine Antwort bzgl. der Gesamtreparaturkosten bzw. dem Reparaturstand – hoffe aber, die Kosten werden nicht höher wie 50...60 Euro sein...

Der Verkäufer (bzw. dessen Muter!) hat bereits telefonisch indirekt eingewilligt für die Reparaturkosten aufzukommen – ich bleibe aber bis alles "über die Bühne ist" weiterhin etwas skeptisch.

Über weiteres werde ich Euch selbstverständlich informieren.

Mit freundlichen Grüßen, ramu!
__________________
Speaker: ATLAS II, umgebaut zur Subwoofer-Sat-Kombi (Sat-Boxen dreieckig auf Säulen) - Endstufe 1: ALBS DAC-MOS 360 - Endstufe 2: YAMAHA MX-1000 - modifizierter Pre-Amp DENON PRA-1500 - CD: SONY-XA 5 ES, usw.

"Volt, Watt, Ampere und Ohm... , ohne DIE gäb's keinen Strom!"

Geändert von ramu1968 (18.06.2008 um 02:19 Uhr)
ramu1968 ist offline  
Alt 19.06.2008, 02:31   #14
Frank S
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2002
Beiträge: 4.741
Bei privat an privat kann zwar die Gewährleistung ausgeschlossen sein, dennoch sind die gemachten Angaben zum Zustand verbindlich. Da kann er sich nicht rausreden. Erstattung der Reparaturkosten oder Rücknahme.

Ich hab so ähnlich mal bei ebay einen Yaesu FT-757GX2 erhalten. Beschreibung: neuwertig, wenig gebraucht aus Zweitstation. Hab entsprechend viel geboten. Tatsächlicher Zustand:
-erhebliche Lackschäden. Nicht njur Kratzer, sondern große Flächen mit entferntem lack
-Ferritkerne zerbröselt und durch Stahlschrauben ersetzt (Idiotisch bei Hochfrequenz...)
-Gerät voller Tabakrauchablagerungen

Den Zorn kann ich gut verstehen, denn ich hätte das Gerät direkt in die Mülltonne geklatscht, wenn es nicht so teuer gewesen wäre. So bleib nur die Reparatur in Eigenregie, was zwar viel zeit aber nur 35 EUR material kostete.
Frank S ist offline  
Alt 19.06.2008, 04:04   #15
ramu1968
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.2008
Ort: Saarland
Beiträge: 24
Defeke TIW 400 privat gekauft - was tun?

Hallo Liebe Forengemeinde!

Erneut möchte ich Euch allen für Eure Vielen Tipps sowie Anregungen danken.

Bzgl. Ich hätte dem Verkäufer zu wenig Zeit zum Antworten gegeben: War nicht der Fall – vorm Kauf hat er immer sehr schnell geantwortet – nur nach meiner Mail bzgl. Wandlung nicht mehr. Ich musste über Google die Tel-Nr. der Verkäufers suchen und so Kontakt aufnehmen.. – er hatte genügend Zeit zur Stellungnahme... – ich vermute mal, er wollte einfach nicht, weil er ganz offensichtlich von den Schäden an der Staubschutzkalotte wusste.

Mein besonderer Dank gilt insbesondere Frank S: @ Frank S:

„....Erstattung der Reparaturkosten oder Rücknahme....“

Endlich mal jemand, der Verständnis für die Situation hat. Wie schon erwähnt: Habe erst vor einiger Zeit gebrauchte Lautsprecher per www gekauft und wurde dabei prompt betrogen (falscher Artiklel!) - 160 € verloren, das prägt für die Zukunft.

Ich gebe ja, zu ( wie ich bereits vorher schon schrieb...), dass der Thread etwas „reißerisch“ aufgemacht ist, wird beim nächsten Mal aber sicher nicht mehr passieren. Versprochen!
------------------------------------------------------------------------------------

Bezüglich Privatkauf möchte ich allen Forenteilnehmern folgendes empfehlen:

- Vorher abklären, ob Schäden vorliegen – sich Fotos senden lassen.
- Kontaktaufnahme per Telefon oder Mail – Fragen klären & Preis vereinbaren.
- Der Käufer fertigt danach 2 Kaufverträge an (1 Exemplar für den Käufer, 1 Exemplar für den Verkäufer) – Im Vertrag sollte folgendes stehen:
- Name und Adresse der Verkäufers sowie Käufer, Datum, Kaufpreis
- Zusicherung des Verkäufers, dass die „Ware“ in techn. sowie optisch einwandfreiem Zustand ist und keine ihm bekannten Schäden aufweist..“ (Wichtig!)
- Danach sendet der Käufer diese beiden Exemplare unterschrieben dem Verkäufer zu, dieser unterschreibt das Käufer-Exemplar und sendet es unterschrieben per Post zurück.
- Danach erst erfolgt die Überweisung von Seiten des Käufers auf das Konto des Verkäufers.
- Sobald der Betrag auf dem Konto eingegangen ist, sendet der Verkäufer dem Käufer die Ware zu.

So ist ein rechtkräftiger Kaufvertrag zustande gekommen.

-----------------------------------------------------------------------------------

Auf diese Art ist man Käufer-technisch eigentlich IMMER auf der sicheren Seite und kann bei Mängeln bzw. Nichtlieferung usw. immer den Kaufvertrag wieder auflösen (evtl. sogar bis zu einem Jahr später) – dies haben meine Recherchen (Auskünfte beim Verbraucherschutz, Rechtsanwälte, usw.) ergeben. In der BRD gilt ein „Käuferschutz“ (auch bei privat oder gebraucht!) – siehe z.B. auch gebrauchter Autokauf: 6 Monate später geht der Motor kaputt >> Händler bzw. Verkäufer ist haftbar! Er muss dafür (evtl. zwar nur zum Teil) haften bzw. Gewährleistung bieten!

Für solche Internetkäufe habe ich mir vor einiger Zeit ein Blanko-Kaufvertragsdokument angefertigt, dies spart Arbeit und Zeit bei weiteren Käufer. Wer als Verkäufer mit diesen Bedingungen nicht einverstanden ist, mit dem würde ich persönlich auch keinen Gebrauchtkauf abschließen. Denn was hat er denn zu "verlieren", wenn er ein "ehrlicher Verkäufer ist"?

Die TIW 400 sind z.Z noch immer bei den Fachleuten von VISATON – ich halte Euch auf dem Laufenden was die Reparatur/Kosten und den weiteren Ablauf des Falls betrifft.

Bleibt die Hoffnung, dass keine der Schwingspulen Schäden erlitten hat... denn dann beginnt erneut die Suche nach guten TT und der Kauf muss ja auch noch gewandelt bzw. rückgängig gemacht werden. - Puh!

An dieser Stelle möchte ich nun auch mal Bilder meiner ganz "speziellen" ATLAS II vorstellen - Umbau zur Sat-Subwoofer-Kombi (es ist noch ein Subwoofer mit 2 WS 40 NG in 150 Liter vorhanden).
Im Hintergrund ist eine DAC-MOS 360 Endstufe von ALBS zu sehen - mit dicker Granitfrontplatte.





Ich bin mit dem Klang dieser dreieckigen Satboxen sehr zufrieden - die 1,70m großen ATLAS II sind nicht unbedingt für alle Wohnräume geeignet.., diese Bauform ist meiner Ansicht nach ein gutes Beispiel die ATLAS II umzubauen. Die Satboxen produzieren viel mehr Räumlichkeit als vorher und Hoch- sowie Mitteltöner liegen auf Ohrhöhe.
Danke auch noch an die freundlichen VISATÖNER für die Unterstützung!

Bis bald, ramu!
__________________
Speaker: ATLAS II, umgebaut zur Subwoofer-Sat-Kombi (Sat-Boxen dreieckig auf Säulen) - Endstufe 1: ALBS DAC-MOS 360 - Endstufe 2: YAMAHA MX-1000 - modifizierter Pre-Amp DENON PRA-1500 - CD: SONY-XA 5 ES, usw.

"Volt, Watt, Ampere und Ohm... , ohne DIE gäb's keinen Strom!"

Geändert von ramu1968 (23.06.2008 um 22:56 Uhr)
ramu1968 ist offline  
Thema geschlossen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:49 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.