Alt 11.03.2017, 21:26   #1
aurelian
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2013
Ort: Zürich
Beiträge: 1.877
Schallpegelmeter

Da mich manchmal interessieren würde, wie laut Musik oder auch anderer Lärm sind, würde ich mir gerne ein Standalone-Pegelmeter kaufen.

Genügt so eines: https://www.thomann.de/de/digital_sound_8928.htm
oder muss es unbedingt die teurere Version sein: https://www.thomann.de/de/digital_so...evel_meter.htm
aurelian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2017, 00:27   #2
Fosti
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2005
Ort: Jägermeister-Capital
Beiträge: 2.645
Auf der Arbeit habe ich mir aufgrund dieses Berichtes das zugelegt: http://www.nti-audio.com/Portals/0/d...usic-Apr13.pdf
__________________
DSP loudspeaker crossovers done right
http://www.grimmaudio.com/site/asset...8/speakers.pdf
Fosti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2017, 01:17   #3
aurelian
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2013
Ort: Zürich
Beiträge: 1.877
Ist sicher super. Nur mir zu teuer für den Zweck, nur ein wenig dann und wann Lärmpegel abzuschätzen
https://www.thomann.de/de/nti_audio_xl_2.htm
aurelian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2017, 02:10   #4
albondiga
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.2004
Ort: HH
Beiträge: 1.109
Gibt auch Apps für den Zweck. Die dürften zwar ungenau sein, das sollte sich aber mit einer Kalibriermessung umrechnen lassen.
__________________
Kerze: "Wasser soll gefährlich sein!?!". Andere Kerze: "Kannste von ausgehen!"
albondiga ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2017, 09:41   #5
ropf
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 837
Hab so ein günstiges China-Teil (Wensn WS1361C) mit Aufzeichnungsmöglichkeit auf Mikro-SD. Tut was es soll - aber es sind die Details, die nerven.

- Gehäuse und Bedienknöpfe sind warscheinlich für Bauarbeiterhände in Handschuhen konstruiert - aber es knarzt, wenn man es anfasst - was jedesmal das Mikro überlädt - was die eingebaute Peakhold-Funktion dysfunktional macht.

- Displaybeleuchtung fehlt - hat mich am meisten gestört

- Hatte damals den Hintergedanken, das Teil evtl als Messmikro zu "missbrauchen". Aber die Line-Ausgänge sind zu stark gestört.

- Die mitgelieferte Software zum Auslesen der aufgezeichnete SPL-Daten und zum Monitoring der Werte auf einem Laptop war nicht zum Laufen zu bringen. Abhilfe schaffte erst die Software eines Anbieters, der ein baugleiches Gerät unter eigenem Namen vertreibt.

------------------------------

Aber klar - um das Gerät "mal eben" in den Raum zu halten und den SPL abzulesen - tut es auch ein günstiges Chinateil. Aber für jedes Extra, das du evtl brachst, musst du schon sehr genau hinschauen.

Ansonsten haben Verleiher von Veranstaltungstechnik oft auch Schallpegelmesser im Programm - meist die besseren Geräte, für wenig Geld.
ropf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2017, 18:10   #6
aurelian
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2013
Ort: Zürich
Beiträge: 1.877
Wenn ich mit diesem Teil in 2m Entfernung messe, Peak Hold, dann komme ich auf 94dBA und 100 dBC (ein paar Stellen einer Mahlersymphonie).
Nur, ist das jetzt ein echter Spitzenwert oder ein gemittelter Wert? Was wird bei den gesetzlichen Messungen zugrunde gelegt?

https://www.thomann.de/intl/ch/digit...evel_meter.htm

http://www.sengpielaudio.com/Rechner-dba-spl.htm

Geändert von aurelian (22.07.2017 um 22:11 Uhr)
aurelian ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:43 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.