Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.11.2007, 20:49   #38
tiki
Gast
 
Beiträge: n/a
Hallo,

auch dort kurz zu den ASE-Arrays.
Leider hatte ich nicht genug Muße, um gehörmäßig nachzuvollziehen, was meßtechnisch klar ist:
Arrays aus mehreren Schallquellen, die nicht klein gegenüber Lambda sind, erzeugen ausgeprägte Nebenkeulen mit hohem Pegel. Das gilt sowohl für wenige große Treiber, wie Bändchen o.ä., die nicht extrem dicht anreihbar sind, als auch für viele kleine Treiber, wie eben die Vifas, welche schon sehr eng zusammensaßen. Zwischen 6 und 7kHz dürften in diesem Fall die Nebenkeulen beginnen, die sich zu höheren Frequenzen hin vervielfachen und winkelmäßig näher an die Achse rücken.
Dies kann man nur vermeiden, wenn die Abstände der Schallquellen geringer als die Wellenlänge der höchsten zu übertragenden Frequenz ist, ein sattsam bekannter Fakt (Kopplung!). Das Extrem ist die ununterbrochene lange Schallquelle.

In hiesigem Fall erfolgt also die Unterdrückung der vertikalen Reflexionen nur in begrenzten Frequenzbändern, um in anderen gemeinerweise noch stärker aufzutreten.
Das sogenannte Lobing in horizontaler Richtung (auf Hörachse) ist davon nicht primär abhängig und ist mir beim Hören im Gegensatz zum Messen noch nicht negativ aufgefallen.

Nichtsdestoweniger halte ich diese Boxen auch für einen gelungenen Versuch der Annäherung an die doch nicht ganz so einfachen Linearrays.

Waren die Bassrollen wirklich Baßreflextypen? Ich hab irgendwas von Compound läuten hören. Außerdem waren die "Schlitze" deutlich kürzer, als die äußeren Treiberabstände. Ich befrag am besten noch einmal Nico dazu.

Gruß, Timo
  Mit Zitat antworten