Visaton Diskussionsforum

Visaton Diskussionsforum (http://www.visaton.de/vb/index.php)
-   Raumakustik (http://www.visaton.de/vb/forumdisplay.php?f=48)
-   -   Kann man einen Musik-Hörraum überdämmen? (http://www.visaton.de/vb/showthread.php?t=30688)

wolly 05.08.2019 17:14

Kann man einen Musik-Hörraum überdämpfen?
 
Hi,

ich bin bekennender Nahfeldhörer: mit geeigneten Lautsprechern, mitten im Raum in Armlänge und in perfektem Stereodreieck aufgestellt, befinde ich mich deutlich innerhalb des Hallraums. So kann ich selbst großes Orchester ohne störende Raumeinflüsse mit wunderbarem Panorama genießen. :)

Jetzt stellt sich mir die Frage: In einem sogenannten schalltoten Raum fühlt man sich wegen der unnatürlichen Akustik nicht wirklich wohl. Wie würde sich diese schalltote Umgebung auf die beschriebene Aufstellungssituation auswirken: wäre der positive Effekt noch gesteigert – der Hall des Aufnahmeraums ist ja in der Aufnahme enthalten, und Kopfhörer funktionieren ja auch – oder wäre das Hörerlebnis doch getrübt?

Da Visaton solch einen schalltoten Raum besitzt, den ich vor rund einem viertel Jahrhundert auch einmal besichtigen durfte (interessantes Erlebnis), denke ich, dass sich hier vielleicht jemand findet, der die Frage beantworten kann. Ich tät mich jedenfalls darüber freuen... :)

Gruß
Wolfgang

Korrektur: Der Titel muss natürlich lauten: "...überdämpfen"

wolly 06.08.2019 15:12

An die Mods: Frage hat sich erübrigt. Bitte um Löschung (falls möglich).

Gruß
Wolfgang

kboe 06.08.2019 17:49

Jetzt wär ich aber durchaus auf das Ergebnis neugierig :D;)

gruß
kboe

F.H. 06.08.2019 19:56

Ich habe mir nur einmal die Mühe gemacht, im Messraum Stereoboxen aufzubauen und zu hören. Ich fand es sehr interessant. Es hat mich stark an Kopfhörer erinnert, allerdings mit dem großen Vorteil, dass eine Ortung vorn perfekt möglich ist, während man bei Kopfhörern den Klang ja nicht "aus dem Kopf" bekommt (Ausnahme Kunstkopf). Aufnahmen mit einem guten Raumanteil klingen im Messraum sehr analytisch und präzise. Das ist vergleichbar mit der Musikwiedergabe im Freien ohne schädliche reflektierende Flächen. Ob man allerdings einen Raum so frequenzunabhängig bedämpfen kann, ist die Frage.

zymorg 06.08.2019 20:26

Zitat:

Zitat von F.H. (Beitrag 448842)
Ich habe mir nur einmal die Mühe gemacht, im Messraum Stereoboxen aufzubauen und zu hören. Ich fand es sehr interessant. Es hat mich stark an Kopfhörer erinnert, allerdings mit dem großen Vorteil, dass eine Ortung vorn perfekt möglich ist, während man bei Kopfhörern den Klang ja nicht "aus dem Kopf" bekommt (Ausnahme Kunstkopf). Aufnahmen mit einem guten Raumanteil klingen im Messraum sehr analytisch und präzise. Das ist vergleichbar mit der Musikwiedergabe im Freien ohne schädliche reflektierende Flächen. Ob man allerdings einen Raum so frequenzunabhängig bedämpfen kann, ist die Frage.

Also hast du im Visaton Messraum Musik gehört? Das ist interessant, denn ich bearbeite ja noch meine Frau mit schwankendem Erfolg einen Raum freizumachen für einen kompromisslos eingerichteten hörraum. Aber was ist das bloß? Wieviel Reflextionen sind gut und mit welcher Verzögerung?

Kannst du mehr zu dem Höreindruck sagen? Würdest du so zuhause hören wollen? Und... kann ich mal in Haan vorbeikommen und das ausprobieren?

wolly 06.08.2019 21:13

Oha, hat sich ja doch was getan. :D

Meine Frage war an sich rein hypothetisch; nach längerem Nachdenken habe ich sie mir selbst in dieser Richtung beantwortet, das wäre ja eigentlich das Ideal, aber da hatte ich den Thread schon eröffnet. Und der Titel war nicht gerade gut formuliert... :(

Hintergrund ist, dass ich sehr zufrieden im Halbraum gehört habe, bis ich vor ca. zwei Jahren den Fehler beging, mir endlich mal einen Flachbild-Fernseher zu gönnen und auf 7.1 aufzurüsten. Seitdem genieße ich auch sehr gerne visuelle Konzertmitschnitte, worauf ich bei der alten Röhre gut verzichten konnte. Allerdings kämpfe ich trotz dank XT32 überraschend guter Ergebnisse noch mit diversen raumakustischen Problemen, z.B. Sprachverständlichkeit. Meine Frage entsprang also sozusagen einem nostalgischen Seufzer, verbunden mit dem Wunsch, Surround auch so schön in den Halbraum versetzen zu können wie weiland das schlichte Stereo. Aber einen halben Meter vor dem Bildschirm sitzen bei 65 Zoll...:eek:


@ Friedemann: Sach mal, hast du extra den ganzen Kram zum Ausprobieren in den Messraum geschleppt, oder hatte dich das schon früher interessiert und du plauderst aus deinem Erfahrungsschatz? Wie dem auch sei: in beiden Fällen herzlichen Dank für deine Mühe! :)

Gruß
Wolfgang

PS: Wenn zymorg mal in Haan vorbeikommen kann, darf ich dann auch? ;)

squeeze 06.08.2019 21:14

Bist du des Englischen Mächtig, dann les dir das Buch von Toole durch, danach sind 95% all deiner Fragen beantwortet.

https://we.riseup.net/assets/443799/...loyd+Toole.pdf

wolly 06.08.2019 21:21

Vielen Dank für den Link. Na, "mächtig" ist wohl der falsche Ausdruck. ;) Und nach 569 Seiten sind dann immer noch 5% offen? Und wenn er tatsächlich alle Fragen beantworten kann, bezweifle ich, dass ich die Antworten alle verstehe.

Nä, in diesem Leben schaff' ich das nimmer...

:D

ubix 06.08.2019 21:22

Wir hatten in den 1980iger Jahren Tonaufnahmen in der Tonhalle in Düsseldorf gemacht. https://de.wikipedia.org/wiki/Tonhalle_D%C3%BCsseldorf

Beim Abhören der Bänder fiel mir der unheimlich trockene und klare Klang auf, den man in den eigenen 4 Wänden so nicht kannte.
Nun sind diese Abhörräume ja bedämpft, aber der Visaton Raum ist natürlich noch mal eine ganze Ecke professioneller. Die Studiolautsprecher waren natürlich ebenfalls deutlich besser als unsere eigenen. Irgendwas von K&H meine ich. Sah ein bißchen aus wie der hier http://www.neumann-kh-line.com/neuma...o-products_OY#

Sie erzählten auch etwas von 30 Watt. Aber was für 30 Watt! :)

Heute sieht die Tonhalle von innen natürlich ganz anders aus, und auch das damalige Studio wird so einige drastische Verbesserungen erfahren haben.
Aber ich glaube, sein Wohnzimmer wie den Messraum von Visaton auszustatten, da wird der Platz zum hören knapp. Und trotz allem werden sich wohl Resonanzen im Tiefsttonbereich bemerkbar machen, einfach wegen der begrenzten Größe. Aber ein gut gedämmter Musikraum ist sicher insgesamt was schönes.

wolly 06.08.2019 21:34

Zitat:

Zitat von ubix (Beitrag 448848)
Aber ein gut gedämmter Musikraum ist sicher insgesamt was schönes.

Volle Zustimmung! Zum Hören!

Aber ich hab da noch zwei Flügel drin stehen, da zielt die Raumakustik wieder in eine andere Richtung.

Zwei Musikzimmer wären schön. Das Haus ist einfach zu klein... :cool:

ubix 06.08.2019 21:36

Zitat:

Zitat von wolly (Beitrag 448845)
Allerdings kämpfe ich trotz dank XT32 überraschend guter Ergebnisse noch mit diversen raumakustischen Problemen, z.B. Sprachverständlichkeit.
Gruß
Wolfgang


Also wenn ich bei meinem kleinen Fernseher (Stereo) auf (Pseudo) Surround schalte, happert es auch immer mit der Sprachverständlichkeit. Die Bühne in Filmen wird zwar verbreitert, und auch die Musik kommt von allen Seiten, aber ich habe auch das Gefühl, das die Sprachqualität leidet. Deswegen habe ich bei normalen schauen Surround immer aus. Die Nachrichten in Surround zu hören, ist unschön.
Aber mein TV kann man wohl auch nicht mit Deinem vergleichen, meins ist eher Standard. Durch diese ganze Prozessorgesteuerte Klangbearbeitung leidet vielleicht auch manchmal etwas das eine oder andere Frequenzband :confused:

ubix 06.08.2019 21:49

Im Grunde müsste man ja ein Musikzimmer in 10 meter Tiefe bauen, 100m² groß, fernab von jeglichem Außenlärm. Doppelwandig, Luftgefedert und akustisch gedämpft. Man müsste nur sehen, das man über die Luftzufuhr keine Geräusche reinbekommt.
Aber das ist wohl ein anderes Spielfeld der Akustik.

wolly 06.08.2019 21:55

Zu deinem vorherigen Post!

Also ich kann dir da nicht wirklich beipflichten. Abgesehen vom Halbraumhören habe ich zuvor noch nie so gut Stereo gehört wie mit dem Marantz (SR 6011) mit Einmessung durch Audyssey XT32, und Surround finde ich bei entsprechendem Programm einfach toll. Ich bin insgesamt schwer begeistert und finde es ausgesprochen bewundernswert, was die Entwickler der heutigen Technik da geleistet haben. Und der Marantz versteht sicher sehr viel mehr von der Materie als ich, und ihn richtig einzustellen will halt auch gelernt sein, und auch dieser Lernprozess dauert. Der AV-Receiver kann ja schließlich nichts dafür, wenn der Raum akustisch nicht optimiert ist, und er tut, was er kann. Trotz der verbleibenden Reste bin ich zufrieden, dass ich diese Entwicklung noch mitkriege.

Vielleicht wäre es ja auch was für dich? Bevor ich es kennengelrnt habe, habe ich gedacht: brauch ich nicht. Stimmt; brauchen tu ich's nicht, aber toll ist es trotzdem. :D

Gruß - und gute Nacht!
Wolfgang

ubix 06.08.2019 22:05

Zitat:

Zitat von wolly (Beitrag 448852)
Zu deinem vorherigen Post!

Also ich kann dir da nicht wirklich beipflichten. Abgesehen vom Halbraumhören habe ich zuvor noch nie so gut Stereo gehört wie mit dem Marantz (SR 6011) mit Einmessung durch Audyssey XT32, und Surround finde ich bei entsprechendem Programm einfach toll.Bevor ich es kennengelrnt habe, habe ich gedacht: brauch ich nicht. Stimmt; brauchen tu ich's nicht, aber toll ist es trotzdem. :D

Gruß - und gute Nacht!
Wolfgang

Ja, das glaube ich Dir bestimmt. Ich meinte meinen TV Sound, das der eher nicht gerade toll ist.

ubix 06.08.2019 22:08

weil ich gerade beim Thema K&H war , habe ich dort noch was gefunden, was sich vielleicht der eine oder andere runterladen will. Testsignale für Subwoofer. Unter Software seltsamerweise, sind aber MP3 Dateien. .

http://www.neumann-kh-line.com/neuma...products_O900#


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:12 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.