Visaton Diskussionsforum

Visaton Diskussionsforum (http://www.visaton.de/vb/index.php)
-   Gehäusebau (http://www.visaton.de/vb/forumdisplay.php?f=42)
-   -   Subwoofergehäuse Faserzement/Beton (http://www.visaton.de/vb/showthread.php?t=30231)

„Q“ 01.12.2018 21:33

:D :D :D

kann man nur hoffen das nicht auf sandigem Untergrund gebaut wurde :D

Whoofmax 02.12.2018 11:23

Da ich im Gartenhaus mit keiner Waage ausgerüstet bin, kann ich nur schätzen.

ich habe ca 3 3/4 Säcke a 25kg verbraucht plus Glasfasern, Pigmentpulver, Chassis, Schrauben, Kabel und Anschlussklemmen.

So um die 100kg wird er haben :D

Natürlich ist am Standort alles ebenerdig, oder im Notfall mit Sackkarre befahrbar.

Für den 4. Stock Altbau würde ich von sowas abraten, es sei denn es ist eine Seilwinde am Dachgiebel vorhanden. :D

nlcarbon 02.12.2018 12:20

Bestimmt 100kg... pro Sack kommen ja auch noch ca. 2,5l Wasser hinzu ;)

Whoofmax 02.12.2018 12:50

Sicherlich :D

Hab gerade nochmal gestöbert.

Dachte die Betonrüttler sind viel teurer, gibts ab 40€ in der Bucht, allerdings mit der 35mm dicken Rüttelflasche.

Der Lumag Betonrüttler (90€) hat ne 25mm Rüttelflasche, damit müsste man nicht ganz so dicke Wandungen machen können.

Sieht vulgär aus :D:D

Was auf nen Versuch ankommt wäre aussen an der Schalung mit Haltegurten an jeder Seite, Stahlrohre anzubringen und dort sozusagen von aussen den Beton durchrütteln.

Ich hatte mich nicht getraut in der Nähe des Styrodurs zu stochern, wegen verletzung der Oberfläche.

Ganz durch ist das Thema bei mir noch nicht :)

mechanic 02.12.2018 14:41

Ich habe den Beton so dünnflüssig angerührt, dass er vollständig verläuft (nur mit Armierungsstange leicht "gestochert"). Überschüssiges Wasser steht am Ende oben und läuft bei der letzten Kelle (etwas festere Mischung) einfach über.

Den kompletten Innenkörper inkl. Lautsprecherdurchbrüche habe ich mit so etwas geschnitten:

https://www.amazon.de/Styroporschnei.../dp/B0078PONNA

und mit UHU-por zusammengeklebt.

Noch ein Tip zum Bohren: Nimm Glasbohrer (Pfeilspitze) ohne Schlag; die schälen sich (nass) auch durch härteste Keramik ohne dass was springt ...

Whoofmax 02.12.2018 14:48

Danke für den Tip mit dem Styroporschneider!

Vorsicht bei zu viel Wasser im Beton, wenn der Wasserzementwert zu stark überschritten ist, sinkt die Güte des Betons.
Er wird viel schneller brüchig.

Beim Bohren ist nichts gesprungen, nur beim anziehen der Dübel durch deren Spreizwirkung.

walwal 02.12.2018 14:54

Zu früh gedübelt...
So einen Styroporschneider kann man selbst bauen mit Widerstandsdraht und regelbarem Trafo - sofern man hat.

mechanic 02.12.2018 16:27

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Zitat:

Zitat von Whoofmax (Beitrag 440648)
Vorsicht bei zu viel Wasser im Beton, wenn der Wasserzementwert zu stark überschritten ist, sinkt die Güte des Betons.
Er wird viel schneller brüchig.

Ja, das Hochhaus oder die Brücke werden gefährlich, aber ein kleines Kistchen? Probier`s doch im Vergleich mit einer Probe aus (Joghurt-Becher o.ä.).

Lautsprechergehäuse aus Beton sind schon eine Weile her, heute eher sowas und nein, ist kein Stück brüchig :p:

http://www.visaton.de/vb/attachment....1&d=1543760748

Whoofmax 02.12.2018 16:59

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Beim Gehäusebau mit 35mm oder gar 25mm Wandung ist der Wasserzementwert mitunter das wichtigste.

Letztenendes darf jeder natürlich machen was er möchte.

Meine Probe hat allem Stand gehalten, Bohren 1cm vom Rand ohne Ausbrüche (ohne Schlag), Schläge mit dem 750g Fäustel, kratzen mit dem Teppichmesser.

Für die schmalen Wandungen hätte ein etwas feineres Material evtl. ohne rütteln eine porenfreiere Oberfläche ergeben.

Ich freue mich auf jeden Fall über das Ergebnis, wenn auch nicht absolut perfekt ;)

Whoofmax 07.12.2018 18:33

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Die Solo's sind angeschlossen und wurden gerade probegehört. :D

Ich bin begeistert, der B200 klingt für mich, bei manchen Stücken, als ob er im ersten Moment was zurückhalten würde.
Dann aber exakt aufstaffelt, was zu hören sein soll. :D

Die Schwerlastunterstützung kommt gut mit. :D

Wer die Chassis kennt(AC10HE), sind im geschlossenen Gehäuse nicht gerade absolute Tiefbasspegelwunder.

Aber mit dem Reckhorn zurechtgestellt, sauber an die Solo's angeheftet, stimmt das Gesamtbild.

Die rechte Box bekommt auch noch ne Halterung der Symetrie wegen.

„Q“ 07.12.2018 22:53

Schaut gut aus :)

Nur wären mir die anderen zu hoch unter der Decke und zu nah am Schrank :) Aber Platz ist leider immer so eine Sache. Kenn es ja auch :)

Whoofmax 08.12.2018 13:29

Ja, da hab ich nicht viele Varianten, aktuell ist das der beste Kompromiss.

Ist ja die Gartenhütte, mit ner handvoll Kumpels Karten spielen, zu zweit abends vorm Ofen sitzen, im Sommer den ein oder anderen Herrentag zelebrieren oder während der Gartenarbeit etwas Radio im Hintergrund laufen lassen.

Dafür sollte es reichen :)

Whoofmax 08.12.2018 13:37

Ach und aus spaß an der Freude hatte ich gestern herum überlegt die Solo 20 zur Labelle CR zu verwurschteln.

Dann aber in Beton der Optik wegen und gleich das Waveguide mit aus einem Guss.

Vom Waveguide ließe sich sicher relativ einfach aus Silikon ein Negativabdruck aus dem Original (fein geschliffene Oberfläche und zugespachtelte Schraubenlöcher) erstellen.

:D:D

Keine Angst ganz soviel Zeit hab ich nicht, muss meiner Frau zuliebe noch nen Hifi-Rack schweißen. ;)

walwal 08.12.2018 15:26

Nur zu, das geht. So ähnlich habe ich auch schon Konturen geklaut...:D Wobei reines Silicon zu wabbelig ist, als Trennschicht aber geeignet. Hast du keine Angst, dass der noch feuchte Beton Rost erzeugt in deinem Sub, oder ist da kein Stahl/Ferrit an den TT?

Whoofmax 08.12.2018 17:49

Hab noch ne halbe Tube PU-Montagekleber im Kombi, werd das WG mal stumpf mit Silikonspray einsprühen und hineindrücken. So zum testen.;)

Rost hatte ich bisher nicht auf dem Plan, da die Operation mit den Befestigungen/Gewindehülsen der Chassis noch ansteht, werde ich das dann sehen.

Könnte mir aber vorstellen das durch den schnell abbindenden Estrich sehr viel Wasser gebunden wurde.
Wenn der nach 24h mit Fliesen beklebt werden darf, hat er (fast) sicher nicht mehr als 2% Restfeuchte gehabt.
Nach ca. 48h wurden die Chassis eingeschraubt.

Ich berichte falls ich weiterkomme, vor Weihnachten ist noch sehr viel los.:)


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:35 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.