Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Frequenzweiche tauschen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • M.Kirchi
    Registrierter Benutzer
    • 02.04.2022
    • 1

    Frequenzweiche tauschen?

    Hallo liebe Audio Gemeinde!

    Habe eine Frage bezüglich meiner Lautsprecher.

    Bei meinen Infinity Reference 51 MK2 (6 Ohm Weiche original verbaut) waren die Lautsprecher defekt, diese wurde durch folgende Komponenten von Visaton ersetzt:

    Visaton W200s 8Ohm

    Visaton W130s 8Ohm

    Visaton G20sc 8Ohm




    Meine Frage wäre jetzt ob ich die vorhandene Originale Frequenzweiche mit 6 Ohm austauschen soll? Habe bereits im Shop nachgesehen, werde aber nicht schlauer daraus welche ich für die oben genannten Komponenten benötige? Oder ob ich die 6 Ohm Weiche verbaut lassen kann.




    Die Lautsprecher werden häufig für Partys verwendet, wo auch oft mal lauter gehört wird. Und häufig bei 3/4 Lautstärke beginnt der Verstärker (Grundig FineArts V3) am Lautstärkenregler zu blinken und reduziert die Lautstärke.

    Daten Verstärker:

    Technische Daten
    • Sinusleistung: (bei Klirrfaktor)
      • 8 Ohm: 2 x 85 W (0,7% Klirrfaktor, f = 1 kHz)
      • 4 Ohm: 2 x 120 W (0,7% Klirrfaktor, f = 1 kHz)
    • Musikikleistung: (bei 4 Ohm)
      • 4 Ohm: 2 x 200 W





    Kann das daran liegen das die Frequenzweichen nicht passen oder sind die Lautsprecher zu gut bestückt für den Verstärker?




    Sorry sind leider 2 Fragen, vielleicht kann mir ja wer helfen.




    Vielen dank!







    Freundliche Grüße

    Matthias
  • laguna 0294
    Registrierter Benutzer
    • 21.11.2011
    • 614

    #2
    Mehrere Fragen:Waren denn alle Chassis bei den Boxen defekt?
    Ist dieses Verstärkerproblem bei höherer Lautstärke erst mit den Visatonchassis
    aufgetreten,oder war das auch schon mit den originalen alten Chassis so?
    Wie bist du denn auf diese Wahl gekommen,W200s,W130s,G20 ?
    Grundsätzlich ist es so,eine Weiche ist immer speziell auf die Chassis
    abgestimmt(entwickelt)worden.Deswegen gibt es auch keine mal eben
    im Shop zu kaufen.Es gibt einen Bauvorschlg Starlet von Visaton,aber
    mit W100s und Dt 94 ,dazu gibts auch eine Weiche fertig zu kaufen oder
    zum selber löten nach Schaltplan.
    Wenn du mit dem Klang grundsätzlich zufrieden bist nach der Visaton
    Bestückung und nicht noch Geld in neue Weichen investieren willst
    schau nach einen stärkeren Verstärker bei Ebay.Für den Partyeinsatz
    zu empfehlen.
    Gruß

    Kommentar

    • Timo
      Registrierter Benutzer
      • 22.06.2004
      • 8201

      #3
      Hallo erstmal im forum, ... ja, so hat jeder mal angefangen, ich auch, ... es wurde schon gesagt, einfach die Chassis tauschen und die alte Frequenzweiche drinlassen ist nicht anzuraten, ... es wurde schon gesagt. die Weiche muss auf die Chassis passen, ... und die Chassis müssen einigermaßen zueinander passen, das wurde erstmal nicht falsch gemacht, aber der W130S braucht etwas mehr an Volumen und der W200S ebenso, vermutlich wird die Gehäuseabstimmung schonmal nicht passen.

      Du möchtest eine Rennmaschine und hast in einen Skoda Oktavia einen Lastwagenmotor eingebaut (zweifelsohne tolle Chassis), die Rennmotoren findest du aber im PA-Bereich, ...

      Der Tipp mit dem besseren Verstärker würde ich erst machen wenn deine Boxen passen und da scheinst du noch ein ganzes Stück entfernt zu sein, ...

      Kommentar

      • Markus213
        Registrierter Benutzer
        • 11.03.2017
        • 637

        #4
        Zitat von Timo Beitrag anzeigen
        .... aber der W130S braucht etwas mehr an Volumen und der W200S ebenso.......

        Der Tipp mit dem besseren Verstärker würde ich erst machen wenn deine Boxen passen und da scheinst du noch ein ganzes Stück entfernt zu sein, ...
        Würde mich freuen, wenn Du mir den Bedarf an mehr Volumen für den W130S genauer erklären könntest? Es wird sowieso eine neue Weiche benötigt und entworfen.

        Aus welchen Grund ist das wichtig.

        Es ist meine Meinung, die ohne Angaben von Gründen geändert werden kann. Fehler oder Irrtümer vorbehalten! Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Gewähr übernommen werden

        Kommentar

        • Bernd
          Registrierter Benutzer
          • 08.01.2021
          • 447

          #5
          Hallo!

          Ich nehme an, die Wahl der Chassis war ganz einfach Preis und passende Größe für das Gehäuse. Im Internet findet man auch Hinweise auf zerbröselnde Sicken bei den originalen.
          Tweeter 25 mm (1 inch)
          Midrange 130 mm (5.25 inch)
          Woofer 210 mm (8 inch)
          Dimensions (H x W x D) 890 x 274 x 275 mm / 35 x 10.7 x 10.7 in.
          Das findet man ja in den unendlichen Weiten des Internets.

          Ob der W200S in dem Bassrefexgehäuse vernünftig spielt, kann man simulieren. Was für ein Volumen der Mitteltöner hat, wäre zu prüfen. Auf Bildern habe ich gesehen, daß die Weiche direkt hinter den Anschlüssen auf einer recht kleinen Platine verbaut ist. Spulen könnten beim Partyeinsatz verschmolzen sein? Da würde ich auch mal schauen und ggf. mal die Komponenten nachmessen.

          Und dann grundsätzlich: Was bedeutet Partyeinsatz. So ein W200S ist kein PA-Chassis für Diskobetrieb!

          Gruss Bernd

          Kommentar

          • walwal
            Registrierter Benutzer
            • 08.01.2003
            • 26538

            #6
            die Sonja mit w 130 könnte passen:

            sonja w 200 s8 w 130.BPJ
            „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

            Alan Parsons

            Kommentar

            • Markus213
              Registrierter Benutzer
              • 11.03.2017
              • 637

              #7
              So eine Partybox muss besonders gut vor ungewollten Belastungen, die aufgrund zu schwachen Endstufen, abgesichert sein. Ich denke, die alte hatte einen Varistor im Eingang (als eine Sicherung), der auch bei zu hohen Strömen kaputt gehen kann. Vor allem die Trennfrequenzen sollen gut überleg werden. Eine zu niedrige TT/MT würde den MT an seine Grenzen schicken, wenn DJs mit zu viel Bassanhebung mit zu viel Leistung dem MT geben würden. Genau so der HT dürfte nicht tiefer als 4kHz zum Einsatz kommen.

              Also um Partys in Corona Zeiten zu schmeißen müssen potente Endstufen mit 2x300W her mit anständigen Limiter zum Einsatz kommen. Natürlich muss der TT die doppelte Membranfläche haben oder sogar 3x Fache, denn der Alkohol macht taub.
              Es ist meine Meinung, die ohne Angaben von Gründen geändert werden kann. Fehler oder Irrtümer vorbehalten! Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Gewähr übernommen werden

              Kommentar

              • JAL
                JAL
                Registrierter Benutzer
                • 26.03.2018
                • 834

                #8
                Hallo,

                ich war vor einiger Zeit an einem sehr vergleichbaren Punkt,
                ich finde Laguna hat als Erster fast Alles gesagt, und walwal hat (wie immer) einen passenden Tipp bezüglich der Durchführung (Sonja).

                Das setzt aber voraus, daß dein Ziel eine Perfektionierung der Infinitys v. A. im Klang sein soll.
                Wenn daß so ist, dann ran an die "neue Weichengeschichte"!

                Wenn´s nur um die Verstärkerschutzschaltung geht, dann kann eine neue, passendere Weiche da zwar schon auch helfen, da ein verstärkerfreundlicher Impendanzverlauf auch Teil einer jeden sinnvollen Weichenentwicklung ist.

                Jedoch (und das kann nur der TE uns sagen) ist dann die Frage, inwieweit die neue Visaton-Bestückung in Kombination mit der Originalweiche das gegenüber der Originalbestückung verschlechtert hat.
                Ein Verstärker mit 85W Sinus kommt bei solchen Boxen halt eher an seine Grenze als die Boxen selbst, egal ob Visaton- oder Infinity-Bestückung.
                Da kann es halt bei 3/4-Lautstärke schon an Grenzen kommen, und das wäre nicht weiter ungewöhnlich.
                Und bis 4/5-Lautstärke aufdrehen zu können, ist unter Umständen kein wirklich relevanter Zugewinn.

                Auf Hifi-Wiki (wenn man den Daten dort trauen kann) sind die Trennfrequenzen (600 und 3900Hz) der Originalweiche recht gut passend zu den Visatontreibern, auch das Volumen (87x25,4x30,7cm) scheint nur ein Bißl kleiner als bei BR-Boxen mit W200S als TT (natürlich abhängig davon, ob die Infinitys serienmäßig auch ein separiertes MT/HT-Gehäuse aufweisen oder nicht und wenn ja wie groß, ich hab bis jetzt nich soviel gegoogelt).

                Die Weiche zu belassen wie sie ist und einen potenteren (und gegenüber evtl. niedrigen Impendanzen toleranten) Verstärker gebraucht zu erstehen, den Grundig zu verscherbeln, um gegenzufinanzieren, das könnte am Ende im Vergleich zur neuen Weiche summa summarum sinnvoller sein, wenn man am Klang nix zu beanstanden hat.
                Markus213 ich finde schon richtig was du sagst, aber der Vorschlag mit 300W-Sinus-Endstufen ist doch ein bißchen Overkill, die vorhandenen Boxen und bisher geschilderten Umstände berücksichtigend....

                BTW: auf Ebay-KA gibt´s u.A. ein Paar Infinitys 51 MkII in gutem Zustand, mit neuen Sicken, für 95,-......
                Zuletzt geändert von JAL; 04.04.2022, 03:09.

                Kommentar

                • Bernd
                  Registrierter Benutzer
                  • 08.01.2021
                  • 447

                  #9
                  Hallo!

                  Die Stellung des Lautstärkeregler sagt eigentlich nichts aus. Wo der Regler bei einem bestimmten Eingangspegel steht, hängt vom Ausgangspegel der Quelle ab. Würde der Hersteller das so dimensionieren, daß bei einem CD-Player mit nominell 1 Volt am Ausgang bei 100% des Lautstärkereglers gerade eben Vollaussteuerung erreicht würde, würden sich die Kunden beschweren, wenn bei älteren CDs, die nicht so hoch gepegelt sind, wie neue (z.B. Bravo Hits oder so) keine Vollaussteuerung erreicht werden kann. Die Frage ist, welchen Pegel erreichen die Boxen bei maximaler Verstärkerleistung. Das kann mit einer Handy-App grob gemessen werden. Von einer für HIFI ausgelegten Box darf man keine "Mörderpegel" erwarten.

                  Bringt die Box z.B. 85 dB bei einem Watt, sind es bei 85 Watt ca. 20 dB mehr (http://www.sengpielaudio.com/Rechner-db.htm) in einem Meter. Für Partys kann das in einem größeren Raum, je nach Publikum, schon als recht leise empfunden werden.

                  Gruß Bernd

                  Kommentar

                  • laguna 0294
                    Registrierter Benutzer
                    • 21.11.2011
                    • 614

                    #10
                    Man hört(liest)ja nichts mehr von M.Kirchi.Manchmal hab ich den Eindruck,hier melden sich Leute einfach
                    aus Jux an und testen das Wissen der Forenteilnehmer.Solls ja geben.
                    Gruß

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X