Alt 07.01.2012, 22:55   #1
Marco83
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2008
Ort: Talheim
Beiträge: 577
4 Subwoofer aufeinander abstimmen

Hallo,

wie geht man normal vor wenn man 4 Subwoofer aufeinander abstimmen will?

Gegeben
4 Identische woofer. Je ein TIW200 XS in 20L CB
Aufstellung je 1/4 1/4 Position (Mein Ausgangspunkt)
Sitzposition 38% von der Rückwand weg aber mittig von der schmalen Seite gesehen.

Raumdimension b 4,17m auf l 5,77m

Die Entfernung der beiden vorderen zum Hörer sind ja je gleich. Die der hinteren auch je gleich. Jedoch die vorderen zu den hinteren sind ungleich in Bezug zum Hörort.

Rückt man dieser Differenz mit der Phase oder einem Delay zu Leibe?

Ich sollte ja vermutlich meine 4 Subwoofer zunächst so einstellen das sie wie ein "großer" zusammenharmonieren erst dann kann ich ja den AVR einmessen lassen -> Lautsprecher zu Sub.

Oder?

Danke

Marco
Marco83 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2012, 01:46   #2
Chaomaniac
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.2008
Ort: Wasserburg/Oberbayern
Beiträge: 2.831
Das was Du da baust, ist eine SBA.
Allerdings würde ich die nicht entlang der längsten Raumausdehnung machen, sondern wie es üblicher ist, an der vorderen Wand.
Die ebene Wellenfront bildet sich dann nicht zwischen Boden und Decke aus, sondern zwischen Vorder- und Rückwand.
Der Aufbau an der Vorderen Wand hat geringere Abstände der 4 Einzelsubs zueinander, was eine höhere Frequenz zur Folge hat, bei der man noch näherungsweise von einer ebenen Welle ausgehen kann.
Solange die Frequenz nicht überschritten wird, braucht man die einzelnen Laufzeiten der Subs zum Hörplatz nicht per Delay anpassen, dies wäre sogar kontraproduktiv.
Ich hab die Formel leider nicht mehr im Kopf, wie sich die obere Trennfrequenz einer solchen Konstruktion berechnet.
Rein vom Bauchgefühl würde ich mal sagen:
(Schallgeschwindigkeit/2)/längster Abstand der Subs zueinander.
Umgestellt und vereinfacht lautet dann die Formel für die 4-Sub-Anordnung
Schallgeschwindigkeit/längste Ausdehnung der SBA-Grundfläche.

Am Boden aufgebaut hieße das (344 m/s)/5,77 m=ca. 60 Hz
An der Frontwand (344 m/s)/4,17 m=ca. 82 Hz.

Wie gesagt, ich weiß nicht ob die Formel so richtig ist. Auf jeden Fall ergeben sich oberhalb der Trennfrequenz Laufzeitprobleme, die dann eine Laufzeitanpassung nötig machen würden. Allerdings hätte man mit unterschiedlichen Delay-Einstellungen keine ebene Welle mehr...
__________________
Gaaaanz viel Zeug zu verkaufen...
Chaomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2012, 08:55   #3
Violoncello
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.2010
Ort: Graz
Beiträge: 641
Markus, verstehe ich dich richtig? Du würdest alle 4 Subs entlang der Frontwand aufstellen?
Der große Vorteil an Systemen mit mehreren Subs ist doch, dass man durch geschickte Anordnung die Ausbildung von Raummoden weitgehend unterbinden kann. Wenn jetzt alle an einer Wand stehen, funktioniert das aber doch nur in eine Richtung. D.h. die Längsmode(n) (vom Zuhörer aus gesehen) werden dann voll angeregt.
Das Prinzip der ebenen Welle funktioniert ja doch nur im Direktschall. Sobald das mal reflektiert wurde, kommt am Hörplatz wieder nur "Salat" an. Aber allerdings mit starken Resonanzen "versalzen".

Laut Toole gehört die 4x 25%-25%-Aufstellung zu den optimalsten, ähnlich wie 4x Eckaufstellung oder 4x mittig an der Wand.

Zur korrekten Einstellung braucht es im Prinzip eine Messung. Am besten jeden Sub mal einzeln, dann alle gemeinsam mit gleichem Signal, und schauen, was von den Resonanzen noch übrig bleibt.
Ein Delay zur Laufzeitkorrektur kann man ausprobieren, wobei ich nicht glaube dass das unbedingt nötig wäre.
Violoncello ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2012, 14:18   #4
Marco83
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2008
Ort: Talheim
Beiträge: 577
Hi,

danke euch beiden mal soweit.

Ja, so wie ich das bisher gelesen habe geht es um 2 Prinzipien.

SBA an der Frontwand oder Multisub mit 1/4 1/4 Aufstellung (was hier bisher von mir angedacht war).

Ein SBA kann ich leider vom Platz um meine Leinwand herum nicht bewerkstelligen. Daher kam die Entscheidung zum Multisub.


Ich könnte wohl ein SBA realisieren, jedoch nur an der Rückwand des Raumes. Die ist absolut frei Ich kann mir aber nicht vorstellen ob das klappt?! die kleinen 20L Kistchen sind ja schnell an die Wand gedübelt.

Wäre das noch eine Idee?

Oder erstmal Multisubanordnung testen
Marco83 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2012, 15:23   #5
Chaomaniac
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.2008
Ort: Wasserburg/Oberbayern
Beiträge: 2.831
Zitat:
Zitat von Violoncello Beitrag anzeigen
Markus, verstehe ich dich richtig? Du würdest alle 4 Subs entlang der Frontwand aufstellen?
Ja, aber natürlich auch nach der 1/4 Regel.
Der Ausprägung der Längsmode könnte man in Grenzen noch mit geschickt gewähltem Wandabstand beikommen. Idealerweise auch auf 1/4 der Raumlänge. Ob das nötig sein wird, müsste man probieren. Bei mir war's mal mit "optimaler" 1/4 Aufstellung und Sitzplatz im goldenen Schnitt (die bekannte 38 % Regel) eher absolute Flaute.
Zitat:
Zitat von Violoncello Beitrag anzeigen
Der große Vorteil an Systemen mit mehreren Subs ist doch, dass man durch geschickte Anordnung die Ausbildung von Raummoden weitgehend unterbinden kann. Wenn jetzt alle an einer Wand stehen, funktioniert das aber doch nur in eine Richtung. D.h. die Längsmode(n) (vom Zuhörer aus gesehen) werden dann voll angeregt.
An der Wand werden die Längsmoden angeregt, am Boden die Moden zwischen Boden und Decke.
Wenn sich die Moden entlang der längsten Raumausdehnung entfalten, sind die Bereiche etwas größer, in dennen es noch "gut passt". Wenn sich die Moden zwischen Decke und Boden ausbreiten, kann man richtig pech haben, und es passt gerade auf Ohrhöhe überhaupt nicht. Da hat man mit der Aufstellung an der Wand mehr Freiheiten.
Zitat:
Zitat von Violoncello Beitrag anzeigen
Das Prinzip der ebenen Welle funktioniert ja doch nur im Direktschall. Sobald das mal reflektiert wurde, kommt am Hörplatz wieder nur "Salat" an. Aber allerdings mit starken Resonanzen "versalzen".
Siehe oben. Die Aufstellung nach der 1/4 Regel am Boden ist nix anderes, aber m.E. besteht ein etwas größeres Risiko, dass es zu Komplikationen kommt.
Zitat:
Zitat von Violoncello Beitrag anzeigen
Laut Toole gehört die 4x 25%-25%-Aufstellung zu den optimalsten, ähnlich wie 4x Eckaufstellung oder 4x mittig an der Wand.
Siehe oben, sehe ich genau so. Solange man einen quaderförmigen Raum hat. Hab ich nicht mal anähernd, deshalb hab ich mein 4er Set TIWs verkauft...
Zitat:
Zitat von Violoncello Beitrag anzeigen
...
Ein Delay zur Laufzeitkorrektur kann man ausprobieren, wobei ich nicht glaube dass das unbedingt nötig wäre.
Wenn die Subs verschiedene Delays bekommen, würde die ebene Welle zerstört. Wie weiter oben bereits erwähnt, dürfte das kontrapoduktiv sein, solange die Subanordnung zum Großteil unter der abstandsbedingten Grenzfrequenz betrieben wird.
Zitat:
Zitat von Marco83 Beitrag anzeigen

Ich könnte wohl ein SBA realisieren, jedoch nur an der Rückwand des Raumes. Die ist absolut frei Ich kann mir aber nicht vorstellen ob das klappt?! die kleinen 20L Kistchen sind ja schnell an die Wand gedübelt.

Wäre das noch eine Idee?
Wäre auch eine Idee. Allerdings besteht halt dann die Gefahr, dass man die Subs von hinten orten kann. Müsste man probieren.
Aber: Warum nur 20 Liter???
Das ist doch Leistungsverschwendung! Am Platz kann's doch nicht wirklich liegen, oder?
__________________
Gaaaanz viel Zeug zu verkaufen...
Chaomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2012, 15:36   #6
Marco83
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2008
Ort: Talheim
Beiträge: 577
Hi, am Volumen soll es nicht scheitern. Ich habe jedoch zufällig halt die 20l Kistchen von meinen Solo 20 Versuchen über... und der TIW200 passt da perfekt rein

Für erste Tests nutze ich die. Ich könnte mir aber auch vorstellen wenn es an der Rückseite mit dem SBA klappt dort den W300 (tiw ist mir da zu teuer)einzusetzen in viel mehr Volumen. Möglich ist es dort hinten. Mein Raum ist Quaderförmig. Könnte also funktionieren. Zunächst stelle ich aber mal die vorhandenen 4 Kistchen auf den Boden in der 1/4 1/4 Verteilung und teste. Da es für mich das einfachste von der Umsetzung ist. Dann mal die Positionen verrücken und weitertesten...

das nächste wäre je Kiste 3 Dübel in die wand zu drücken auf 1/4 1/4 Position der Rückwand.

Ich kann ja dann berichten.

Grüße

Marco
Marco83 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2012, 15:43   #7
Chaomaniac
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.2008
Ort: Wasserburg/Oberbayern
Beiträge: 2.831
Aah, O.K.
Beim SBA-Versuch würde ich die Kisten aber nicht an die Wand dübeln.
Spax mal die Subs in der richtigen Höhe zwischen 2 Brettern fest, so dass sich hohe regalähnliche Türme bilden. Mit denen könntest Du dann auch Versuche mit anderen Positionen, evtl. auch Wandabständen machen.
Oder das Gebilde nach vorne neben die Leinwand.
Vielleicht ist es ja gar nicht sooo schlimm, wenn der Abstand nicht 1000%ig eingehalten wird...
__________________
Gaaaanz viel Zeug zu verkaufen...
Chaomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:23 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.