Zurück   Visaton Diskussionsforum > Gehäusebau

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 27.05.2004, 22:14   #31
Torsten
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2002
Ort: NRW
Beiträge: 702
Es scheint wirklich so zu sein das es schnell zerkratzt. Die Frage ist ob das mit Plexi viel besser ist, oder ob man nicht gleich richtiges Glas davorklebt. Mit nem ordentlichem Schliff an den Seiten wirkt das gleich noch hochwertiger.

Mal sehen...

Torsten
Torsten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2004, 22:39   #32
MrWoofa
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2001
Ort: www.mrwoofa.de
Beiträge: 4.717
MrWoofa eine Nachricht über ICQ schicken
na wen du richtiges Glas fräsen kannst

wenn das Bastlerglas schnell verkratzt (noch schneller als Plexi oder Makrolon) würde ich dich bitten, nach echtem Plexi (oder Makrolon oder Lexan) Ausschau zu halten
MrWoofa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2004, 22:57   #33
Torsten
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2002
Ort: NRW
Beiträge: 702
Richtiges Glas kann ich zumindest Gravieren. Ich meinte aber das man das Plexi und richtiges Glas zusammenklebt. Egal, sag mir ne Quelle für Plexiglas. Was kostet das Zeug denn? Wo ist der Unterschied zwischen den ganzen Materialien?

BTW: Ich kann deine Datei in Autocad nicht lesen/editieren. Du musst den Rahmen auf einen anderen Layer legen, damit ich die Werkzeuge entsprechend konfigurieren kann. Sonst kann ich meiner Fräse nicht "sagen" das sie einmal durchfräsen soll, und einmal nur ein bischen Gravieren.

Ich habe noch ein kleineres Schild gefräst und eine rote, Ultrahelle LED eingebaut. Das sieht man aber nur wenns dunkel ist. Bei LEDs müssen es schon ein paar mehr sein. Auch die 4mm stärke sind nicht ideal, da man beim bohren der Löcher dann Probleme bekommt. Schliesslich sind die Maße so dass man das nicht mehr vernünftig gespannt bekommt. Ich empfehle für sowas nen Zentrierbohrer, dann klappts mit etwas geschick ach mit der Hand...

Torsten
Torsten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2004, 23:05   #34
mr_head
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2002
Ort: 38440 Wolfsburg
Beiträge: 241
http://www.rd-konfektionsservice.de

Die verschicken auch kleinere Mengen Zuschnitt für "normale" Versandpreise (7€ oder so)
Außerdem kannst du da auch alle Arten getöntes Plexi bekommen.

Für 5mm LEDs würde ich mindestens 6mm dickes Plexi nehmen, besser 7 oder 8.....
so ne 8mm Scheibe hat auch ne ganz andere Anfassqualität als das 4mm Bastlerglas


Bei Ebay bekommste nur mit viel Glück günstiger Plexi oder Makrolon

Gruß
Markus
mr_head ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2004, 23:23   #35
Mr. Pit
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2002
Ort: 59xxx
Beiträge: 1.700
Falls das mit dem verspiegeln nicht so recht klappt, es gibt ja diese Tönungsfolie für die Kfz-Fenster, vielleicht kann man die dann dahinterbappen, oder Spiegelfolie.....?????

DAS SIEHT ECHT COOL AUS!!!!!!
__________________
Grüße
Mr. Pit

Frage: "Wird die Zivilisation wohl eher aus Mangel an Wissen oder an Ignoranz zugrunde gehen?"
Antwort: "Keine Ahnung, ... ist mir ooch egal."

Front Vourtune
Sub Vourturms
Mr. Pit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2004, 01:11   #36
Farad
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2001
Beiträge: 5.775
Ich versteh die Materialdiskussion nicht ganz. Es gibt einen Kunststoff der genau für diesen Zweck (rasche Bearbeitung mit Metallwerkzeugen bei hervorragenden Kunststoffeigentschaften) hergestellt wird und das ist nunmal Makrolon von Bayer.

Acrylglas (Plexiglas, Polymethylmethacrylat) erfordert spezialwerkzeugt und reißt leicht. Makrolon ist ein Polycarbonat, dass normalerweise hauptsächlich gespritzt wird. Es ist schlagzäh und sehr robust, gewährleistet unverzerrte Durchsicht (wichtig bei Maschinenfenstern!) und ist witterungsbeständig.

Lackieren sollte kein Problem sein, Makrolon ist gegen verdünnte Chemikalien nicht anfällig.

Ein Gavierstichel scheint mir wirklcih das geeignete Werkzeug zu sein. Evtl könnte es auch mit nem (sauber angeschliffenen) NC-Anbohrer funktionieren.

Ich wäre vorsichtig was man im Internet unter "Plexiglas" geschickt bekommt...

EDIT: Warum setzt sich bei dir der Fräser fest? Warum kann der Fräser das Werkstück bewegen? Mit drei Spannpratzen und ordentlicher Beilage ist das kein Problem. Kühlen mit nem ordentlichen Schwall KSS direkt aufn Fräser sollte doch funktionieren. Aber wie gesagt, NC-Anbohrer (evlt Gratbildung) oder Gravierstichel.

farad
Farad ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2004, 07:23   #37
MrWoofa
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2001
Ort: www.mrwoofa.de
Beiträge: 4.717
MrWoofa eine Nachricht über ICQ schicken
LEDs setze ich nur vor den Rand, nicht ins Glas. Funktioniert auch super. Evtl. beleuchte ich das auch mit 2 CCFLs, mal sehen.

Makrolon scheint mir dann das geeignetste zu sein. Mal sehen wo man sowas bekommt.
MrWoofa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2004, 07:26   #38
broesel
Gesperrt
 
Registriert seit: 08.2002
Ort: Gut Dünken (Stromkreis)
Beiträge: 4.337
CCFL's? Watt'n ditte?
broesel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2004, 08:20   #39
Torsten
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2002
Ort: NRW
Beiträge: 702
Zitat:
Original geschrieben von Farad
Ich versteh die Materialdiskussion nicht ganz. Es gibt einen Kunststoff der genau für diesen Zweck (rasche Bearbeitung mit Metallwerkzeugen bei hervorragenden Kunststoffeigentschaften) hergestellt wird und das ist nunmal Makrolon von Bayer.
Hallo Farad.

Die Diskussion entsteht deshalb weil ich(und vielleicht auch die anderen) keine Ahnung davon habe.
Ich bin kein Zerspaner sondern kümmere mich eher um fliessende Elektronen

Zitat:
Original geschrieben von Farad

EDIT: Warum setzt sich bei dir der Fräser fest? Warum kann der Fräser das Werkstück bewegen? Mit drei Spannpratzen und ordentlicher Beilage ist das kein Problem. Kühlen mit nem ordentlichen Schwall KSS direkt aufn Fräser sollte doch funktionieren. Aber wie gesagt, NC-Anbohrer (evlt Gratbildung) oder Gravierstichel.

farad
Weil das eine immer noch im Bau befindleiche selbstgebaute Fräse ist. Die Teile sind keine Standartteile von Isel, sondern es ist alles das verbaut was mir in die Finger kam. Ich besitze keinen Maschinenpark um Metall zu bearbeiten und so hat die Fräse sich teilweise selbst gebaut indem ich erste Sachen aus MDF sägte/fräste um mir dann auf der halb funktionsfähige Fräse die richtgen Teile aus Alu zu machen.

Eine Fräse dieser Grössenordung kostet locker 4000 Euro und das ist mir zuviel Geld. Dafür ist auch nicht alles perfekt ! So habe ich z.B. keine T-Nutenplatte da die mich ca 300 Euro kosten würde. Wenn mir nicht mal eine auf dem Schrottplatz in die Hände fällt werde ich wohl eine kaufen. Aber auch das dauert noch. Es ist ein auf seehhr lange Zeit angelegtes Projekt. Durch die fehlende T-Nuten-Platte müsste ich die Aluplatte die im Moment als Träger dient an vielen Stellen durchbohren und da Gewinde reinschneiden. Kann man, war aber bisher nicht nötig. Ich spanne dünne Platten mit diesen Federklemmzangen aus dem Baumarkt, was wie du siehst auch reicht wenn der Fräser nicht schmiert. Mir ist es auch lieber das sich die Platte verschieb als das der Fräser bricht. Der ist fast immer teurer!

Die X-Achse besteht aus einer Linearführung von Föhrenbach, die ich als ausgemustertes Teil bekommen habe, da die Maschine in der sie eingebaut war verschrottet wurde. Eingebaut ist eine Kugelumlaufspindel.

Die Y-Achse ist aus 2 x 30 mm Rundstahl, gehärtet geschlieffen H blabla mit Kugelumlaufbuchen.

Die Z-Achse ist auch aus Rundstahl mit 2x20mm Stangen und Kugelumlaufbuchsen.

Y und Z werden über M12 Gwindestangen angetrieben.
Daran dann an allen Achsen Schrittmotoren, eine Endstufe dafür+Netzteil und die Verbindung zum PC.

Als Frässpindel dient einmal eine Oberfräse und einmal so ein Feinschleifer wie von Dremel/Proxxon zum Gravieren.


Zum schmieren: Ich habe an dieser Hobby-Maschine keine Kühlvorrichtung wie bei normalen Maschinen. Dafür müsste alles dicht sein, mit Gehäuse und ob ich mit Alu-N im Haus rumschmieren möchte ist auch fraglich. Ich kühle bei Holz mit Luft(absaugen) bei Alu mit Spiritus und Pinsel, und bei Plexi mit Wasser und Spüli. Das soll bei Plexi bessere Oberflächen geben. Zugeführt wird das ganze mit nem Pinsel.

Angedacht ist hier eine sogenannte Minimalmengenschmierung die aber auch Geld kostet. Sobald ich mir meine 2Euro-Münzen selbst Fräsen kann wird es aber schneller vorrangehen

Die Einwände der Maschinenbauer bezüglich Qualität/stabilität sind mir bekannt und müssen nicht wiederholt werden

Für meinen Belange reicht die Stabilität. Ich hatte nie vor damit Stahl zu fräsen. Ich war mir nicht mal klar darüber ob man damit ordentlich Alu bearbeiten kann, aber es geht super. Holz sowieso...

Für Frontplatten, Gravuren, Schallwände, Frässchablonen usw. reicht das und hat mich bisher keine 300 Euro gekostet. Allein der Föhrenbachtisch mit ca. 140 cm Länge kostet ein kleines Vermögen...

Torsten
Torsten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2004, 09:16   #40
BlueFlame
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2002
Beiträge: 416
HAAAAAAAAALLLLLLLTTTTTTTTT

Mr. Woofa, woher haste denn das Spiegel-Plexi ???

Es gibt doch auch Mirror-Spiegel-Plexi (oder so ähnlich),

Da brauchste hinten den Spiegel net wegfräsen.

Seh ich das Richtig, daß Du einen Spiegel willst, bei dem
das Visaton-Logo rausleuchtet.

Diese besondere Spiegelplexi wirkt wie ein normaler Spiegel. Aber
wenn Du von hinten eine Leuchtquelle anbringst, sieht man
die durch.

Also müsstest Du eine Maske mit dem Visaton-Logo erstellen.
Die, hinter das SpiegelPlexi montieren. Und dahinter großflächig
beleuchten.

So würde ich das machen, so wirds in der Car-Hifi-Szene gemacht.

Schau mal bei Car-Hifi-Kreativ nach. (googeln) Der Harald Mayer
arbeitet sehr viel mit dem Zeugs und ist verdammt gut.

Viele Grüße

BlueFlame
BlueFlame ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2004, 11:20   #41
Torsten
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2002
Ort: NRW
Beiträge: 702
Zitat:
Original geschrieben von MrWoofa
na wen du richtiges Glas fräsen kannst

So wie es aussieht kann ich Hab gerade mal mit nem Diamantkopf einfaches Glas graviert. Werde noch weitere Versuche machen. Die Frage ist jetzt eher: wie kann ich Löcher in Glas fräsen/sägen/schneiden? Bei den meisten Frontplatten sind ja auch noch Potis und Schalter usw drin...

Torsten
Torsten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2004, 12:54   #42
Farad
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2001
Beiträge: 5.775
@Tosti

jetzt wird vieles klar. Wenn es sich schon bei der Fräse um ein selbstbauprojekt handelt ist das natürlich ganz beachtlich.

Warum baust du dir keinen T-Nuten-Tisch selbst? Brauchst ja keine geschabte Oberfläche die aufs µ genau stimmt, wenn du nur Holz oder Makrolon damit fräst. Ich würde eine Aluplatte nehmen, auf die die T-Stücke von unten aufgeschraubt werden. Dann einmal oben Planschleifen (das sollte auf ner ordentlichen Maschine erfolgend) und dann kannst du damit alles spannen. Den Nutenabstand würde ich so gering wählen, dass die Schlüsselweite einer metrischen Schraube sich gerade nicht drehen kann. Nimm M10 oder so, da haste ausreichend feine Abstände. Eine Spannpratze selbst zu bauen ist eine Sache weniger Minuten.

Die Aluplattebodenplatte muss nicht dick sein, sie kann unten rum mit U-Stahl (flugrostfrei, sonst machts keinen Spaß) versteift werden, das sollte für deine Belange reichen.

Minimalmengenschmierung ist gut. als Bezeichnung für "Pinsel+Spüli" hab ichs noch nie gehört. *g*

Gute PKD-Fräser (Polykristalliner Diamant) sind nicht ganz billig und ziemlich anfällig. Sie schmieren bei weichen Materialien schnell zu, bei harten Materialien ist der Verschleiss recht hoch.

Löcher in Glas zu schneiden erfordert etwas Übung. Das Glas wird nur geritzt. Damit zerstörst du die oberste Schicht und die Oberflächenspannung geht schlagartig zurück. (deswegen scheint es mir auch unfug, Glas zu Dekozwecken - Schrift - zu gravieren.) Dann wird Schneidöl auf die Fuge geträufeld und mehrere saubere Diagonalschnitte angelegt die wirklich genau in der Fuge enden müssen. Das alles muss passieren, solange der Ritz noch "warm" ist. Dann klopft man von hinten solange vorsichtig in die Schnittlinie der diagonalritze, bis der Innenteil zerbricht.

Nach etwa dem 15. Glas und langem Fluchen hat man es raus und selbst dann klappt nur jedes 5. mal. Die Schnittkanten brechen meist nicht ganz sauber aus, sondern bröseln. Dazu gibt es Diamantschleifmaschinen auf denen man das Glas mit Wasserkühlung (und zum Staubbinden) ausschleifen kann. Wichtig bei allen Arbeiten: Schutzbrille tragen!

Kein Mensch würde eine solche Aufgabenstellung mit Fensterglas lösen. Dazu gibt es Makrolon.

farad
Farad ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2004, 13:53   #43
MrWoofa
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2001
Ort: www.mrwoofa.de
Beiträge: 4.717
MrWoofa eine Nachricht über ICQ schicken
Hi BlueFlame!

von Spiegelplexi hatte ich desöfteren gehört, und auch das man da von hinten die Schrift / Logo reinfräst.

Das Zeugs gibts bei www.car-hifi-produkte.de --> Plexiglas.



@broesel: CCFL sind Cold Cathode Flourescent Light?, Kaltlichtkathodenröhren. sind 10-30cm lang, sehen aus wie ne Neonröhre im Miniformat und benötigen ein Vorschaltgerät namens 'Inverter' und werden gerne in PCs und halt im Auto eingebaut. Sind für 12V.
MrWoofa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2004, 18:51   #44
broesel
Gesperrt
 
Registriert seit: 08.2002
Ort: Gut Dünken (Stromkreis)
Beiträge: 4.337
Ach so... Casemoddergelumpe...
broesel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2004, 19:11   #45
Torsten
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2002
Ort: NRW
Beiträge: 702
Zitat:
Original geschrieben von Farad

Minimalmengenschmierung ist gut. als Bezeichnung für "Pinsel+Spüli" hab ichs noch nie gehört. *g*


farad
Nene, was ne Minimalmengenschmierung ist, ist mir schon klar. Musst du meinen Text oben nochmal genau lesen.

Das mit den Löchern scheint mir zu kompliziert zu sein. Wie kratzfest ist denn dieses Makrolon?

@MrWoofa: Bin heute über nen Stunde rumgefahren auf der Suche nach Spezialgeschäften für Makrolon/Polycarbonat. Ohne Erfolg, aber mit neuen Ideen

Torsten

Edit: Hab mir mal deinen Link angesehen und jetzt weisst du auch warum die für das Fräsen + Material 130 Euro haben wollen. Die Platte allein kostet ja schon ein Schweinegeld...
Torsten ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:00 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.