Zurück   Visaton Diskussionsforum > Gehäusebau

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 05.06.2009, 00:23   #16
ff46rs
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2005
Beiträge: 33
Mal abgesehen davon ob sich so eine Anschaffung betriebswirtschaftlich lohnt, alleine die Nerven die man sich mit ordentlichem Werkzeug spart gleichen das alles wieder aus.
Ich habe auch eine Baumarktfräse, die spann ich gerne mal in den Schraubstock ein um die Kanten an ein paar Versteifungsbrettern zu runden oder sonstige Arbeiten die nicht perfekt sein müssen. Für alles andere taugt das Ding fast nicht, die Tiefeneinstellung ändert sich beim Fräsen automatisch, der Motor dreht nach dem Ausschalten gefühlte fünf Minuten nach (natürlich muss man den Schalter mit Hilfe einer Schraubzwinge gedrückt halten, weil er nicht einrastet )...
Sicher, es gibt vielleicht auch die ein oder anderen etwas besseren Baumarktgeräte und natürlich hängt es auch vom persönlichen Anspruch ab wie man präzise definiert, aber ich will zum Fräsen nicht auf meine Festool verzichten.
Die Anschaffung für zwei paar Boxen lohnt sicherlich nicht, aber wenn man ein Werkzeug doch das ein oder andere mal benutzt würde ich schon ein paar Euro mehr investieren, auch wenn es nicht ganz billig ist. Außerdem sollte man bedenken das ein gutes Werkzeug mehrere Jahre in Gebrauch ist, und ganz wichtig - meiner Meinung wird ein Werkzeug auch gerne (und öfter) benutzt wenn es einem leicht von der Hand geht.
ff46rs ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2009, 15:10   #17
MjoIIniR
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.2007
Ort: Wiernsheim
Beiträge: 434
Zitat:
Zitat von ff46rs Beitrag anzeigen
Mal abgesehen davon ob sich so eine Anschaffung betriebswirtschaftlich lohnt, alleine die Nerven die man sich mit ordentlichem Werkzeug spart gleichen das alles wieder aus.
Ich habe auch eine Baumarktfräse, die spann ich gerne mal in den Schraubstock ein um die Kanten an ein paar Versteifungsbrettern zu runden oder sonstige Arbeiten die nicht perfekt sein müssen. Für alles andere taugt das Ding fast nicht, die Tiefeneinstellung ändert sich beim Fräsen automatisch, der Motor dreht nach dem Ausschalten gefühlte fünf Minuten nach (natürlich muss man den Schalter mit Hilfe einer Schraubzwinge gedrückt halten, weil er nicht einrastet )...
Sicher, es gibt vielleicht auch die ein oder anderen etwas besseren Baumarktgeräte und natürlich hängt es auch vom persönlichen Anspruch ab wie man präzise definiert, aber ich will zum Fräsen nicht auf meine Festool verzichten.
Die Anschaffung für zwei paar Boxen lohnt sicherlich nicht, aber wenn man ein Werkzeug doch das ein oder andere mal benutzt würde ich schon ein paar Euro mehr investieren, auch wenn es nicht ganz billig ist. Außerdem sollte man bedenken das ein gutes Werkzeug mehrere Jahre in Gebrauch ist, und ganz wichtig - meiner Meinung wird ein Werkzeug auch gerne (und öfter) benutzt wenn es einem leicht von der Hand geht.
Amen! Ich hab mich auch zu lange mit schlechtem Werkzeug rumgeschlagen.
__________________
Tommy Emmanuel:
There's more to life than what's on television
MjoIIniR ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2009, 17:53   #18
Frank
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2005
Ort: Großmaischeid
Beiträge: 1.387
Frank eine Nachricht über ICQ schicken Frank eine Nachricht über Skype™ schicken
Jaja, ich weiß, wir leben in einer binären Welt und zwischen dem Schrott für 20€ und dem Profigerät für 500€ gibt es nichts. Da fehlt doch jedes Augenmaß, aber bitte schön, wer es sich leisten kann, der darf natürlich auch einige 10k€ für seinen Maschinenpark ausgeben.
__________________
Oscar Wilde: "My taste is very simple, I am always satisfied with the best."
Frank ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2009, 21:19   #19
eltipo
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2001
Ort: Everswinkel
Beiträge: 704
Zitat:
Zitat von Frank Beitrag anzeigen
Jaja, ich weiß, wir leben in einer binären Welt und zwischen dem Schrott für 20€ und dem Profigerät für 500€ gibt es nichts.
Wenn du den Thread aufmerksam gelesen hättest, dann wäre dir nicht entgangen, dass hier durchaus auch im mittelpreisigen Segment geschaut wird und auch gekauft wird ( findet sich hier z.B.meine Aussage bezüglich einer Perles OF9E und einer Bosch POF 1400?)...mir kommt es eher so vor, als müssten alle mit etwas günstigem nach deinem Gusto zufrieden sein und keine eigenen Ansprüche erheben dürfen.

betriebswirtschaftlich betrachtet ist Lautsprecherselbstbau völliger Unsinn, die Diskussion hier an sich ist schon reine Zeitverschwendung, wir machen es trotzdem....wieso?
Weil wir Spaß dran haben.
Andere hätten diesen Spass nicht, die würden bei unserem Tun die Augen verdrehen....

Nen paar Blicke rechts und links übern Tellerrand stünden einigen gut;-)

Nebenbei bemerkt hast du nicht erwähnt, welche günstige und gute Kreissäge du in deinem Besitz hast. Ein Tipp deinerseits hätte dem TE weitergeholfen, er hätte sich auch das Gerät, insofern es noch zu haben ist, ansehen können, stattdessen wird nur an anderen herumkritisiert.....

Übrigens, Makita mit FS und Systainer liegt incl. Versand bei unter 350 Ocken, also etwa im höheren Mittelfeld, oder wird da gleich auf 500 aufgerundet?...
Magst du also was sinnvolles beitragen oder nur kopfschüttelnd unnütze Postings sammeln?

Gruß von Markus, der heute mittels einer Freud Flachdübelfräse sein Ripolgehäuse zusammengeklöppelt hat und total begeistert von dem Gerät ist...1 oder 0 ?
eltipo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2009, 01:29   #20
ff46rs
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2005
Beiträge: 33
Zitat:
Zitat von Frank Beitrag anzeigen
Jaja, ich weiß, wir leben in einer binären Welt und zwischen dem Schrott für 20€ und dem Profigerät für 500€ gibt es nichts. Da fehlt doch jedes Augenmaß, aber bitte schön, wer es sich leisten kann, der darf natürlich auch einige 10k€ für seinen Maschinenpark ausgeben.
Es muss ja nicht zwangsläufig immer das Profigerät sein, wenn man nicht bereit ist soviel Geld auszugeben, kann man ja durchaus auch mal zu einer günstigeren Maschine greifen. Es gibt hier wohl genug Beispiele, dass man auch mit einer grünen Bosch oder sonstigem sehr gute Ergebnisse erzielen kann. Das Problem das ich darin eher sehe, es gibt nur eine eingeschränkte Zubehörauswahl und falls man mal Ersatzteile benötigt gibt es die meistens gar nicht.
Wer auf beides nicht verzichten will und trotzdem nicht zuviel ausgeben möchte, kann sich auch nach einem gebrauchten Gerät umschauen, bei gepfllegtem Zustand auch eine Überlegung wert.

Um dem Threadersteller noch etwas auf die Sprünge zu helfen, die Makita im Systainer mit Führungsschiene für 350€, ich denke damit macht man nicht allzuviel falsch.
ff46rs ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2009, 17:14   #21
Frank
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2005
Ort: Großmaischeid
Beiträge: 1.387
Frank eine Nachricht über ICQ schicken Frank eine Nachricht über Skype™ schicken
Och Markus,

ich habe in den letzten 10 Jahren soviel konstruktives in Lautsprecherforen von mir gegeben, dass ich auch mal ein paar kritische Töne von mir geben darf.

Zitat:
Zitat von eltipo Beitrag anzeigen
Wenn du den Thread aufmerksam gelesen hättest, dann wäre dir nicht entgangen, dass hier durchaus auch im mittelpreisigen Segment geschaut wird und auch gekauft wird ( findet sich hier z.B.meine Aussage bezüglich einer Perles OF9E und einer Bosch POF 1400?)...mir kommt es eher so vor, als müssten alle mit etwas günstigem nach deinem Gusto zufrieden sein und keine eigenen Ansprüche erheben dürfen.
Na, wo plädiere ich denn für Billigwerkzeug? 100€ sind heute für die beispielhaft genannte Oberfräse schon lange kein Billigangebot. Sowas gibbet für 30€ regelmässig beim Discounter. Und vergleicht man deren Verarbeitung, kann die Locker mit doppelt so teuren Markenprodukten mithalten. Guckt Dir mal die Wölbung der Decke einer Les Paul an. Das ist was ganz anderes als eine Fase in MDF oder einen bord fürn Korb zu fräsen. Wenn Du das erstmal mit einer OF aus geflammten Ahorn herausgearbeitet hast, weißt Du, dass das Gerät zuverlässig ist. Das

Zitat:
betriebswirtschaftlich betrachtet ist Lautsprecherselbstbau völliger Unsinn...
Dem kann ich nun wirklich nicht widersprechen. Dass ich mittlerweile Gitarren statt Lautsprecher baue, machsts auch nicht besser. Nur mit dem Vorteil, dass man ganz viele Stromgitarren spielen kann. Ist erstmal jeder Raum mit Lautsprechern bestückt, wirds langsam dünn mit sinnvollen Projekten Dabei hab ich noch etwa 2 mal 3m Regal voller Chassis...

Zitat:
Nen paar Blicke rechts und links übern Tellerrand stünden einigen gut;-)
Also bitte, DA fühl ich mich nun wirklich nicht angesprochen. Sonst würde ich nie mehr was anderes als ein CNC-Bearbeitungzentrum nutzen wollen, das übers Netzwerk direkt mit CAD-Files gefüttert wird.

Zitat:
Nebenbei bemerkt hast du nicht erwähnt, welche günstige und gute Kreissäge du in deinem Besitz hast. Ein Tipp deinerseits hätte dem TE weitergeholfen, er hätte sich auch das Gerät, insofern es noch zu haben ist, ansehen können, stattdessen wird nur an anderen herumkritisiert.....
Meine Tischkreissäge gabs mal für knapp 200 DM in irgendeinem Baumarkt. Das Typenschild ist irgendwann in den vielen Jaren abgefallen. Eine bekannte Marke wars nicht. Das wäre nur insofern eine Hilfe, dass so ein GErät prinzipbedingt exatker sägt als jede HKS. Dafür isse halt weniger flexibel einsetzbar. Aber ich hab ja noch ne Husky Kettensäge, irgendeine Säbelsäge, ne Bosch Stichsäge und seit kurzem sone Oszillationssäge. Auch von Bosch.

Zitat:
Übrigens, Makita mit FS und Systainer liegt incl. Versand bei unter 350 Ocken, also etwa im höheren Mittelfeld, oder wird da gleich auf 500 aufgerundet?...
Magst du also was sinnvolles beitragen oder nur kopfschüttelnd unnütze Postings sammeln?
Die genannte Festool kostet 500€, oder? Könnte ja auch sein, dass Dein Angriff nunnütz ist?

Zitat:
Gruß von Markus, der heute mittels einer Freud Flachdübelfräse sein Ripolgehäuse zusammengeklöppelt hat und total begeistert von dem Gerät ist...1 oder 0 ?
Meine Flachdübelfräse ist vom Bahr und war sehr billig. Ferm? Hat AFAIR 30€ gekostet. Mechanisch ist das Teil einwandfrei und arbeitet absolut exakt.

Unterm Strich weiß ich nicht, wo das Problem ist, auch mal für ein wenig Augenmaß zu plädieren. Meine Kettensäge ist ne Husky, weil ich damit in den Wald gehe. Dort muss das Teil unter widrigen Umständen zuverlässig laufen. Ebenso sind Äxte und Beile von Fiskars. Weils sich lohnt. Geräte, die weniger oft benutzt oder hart strapaziert sind, werden mit entsprechendem Preis/Leistungsverhältnis ausgewählt. Wenn man mal ein paar Schnitte mit einer Kreissäge macht, sind 150€ sicher mehr als genug. Hier wird mitunter aber so getan, als müsse man sich nen 40tonner kaufen, damit man in Aldi fahren kann, um den Wochenendeinkauf einer vierköpfigen Familie erledigen zu können. Dass Du auf ein paar Worte, die eine vernuftsorientierte Herangehensweise empfehlen, so reagierst finde ich schon befremdlich.
__________________
Oscar Wilde: "My taste is very simple, I am always satisfied with the best."
Frank ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2009, 17:19   #22
Frank
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2005
Ort: Großmaischeid
Beiträge: 1.387
Frank eine Nachricht über ICQ schicken Frank eine Nachricht über Skype™ schicken
Zitat:
Zitat von ff46rs Beitrag anzeigen
Wer auf beides nicht verzichten will und trotzdem nicht zuviel ausgeben möchte, kann sich auch nach einem gebrauchten Gerät umschauen, bei gepfllegtem Zustand auch eine Überlegung wert.
Da finde ich kritisch. Ich habe mir fürher mal einige hochpreisige Gebrauchtgeräte aus der Auch&Find (lokales Anzeigenblättchen) angesehen. Die waren ausnahmslos alle so runtergekommen, dass ich mir als stupidierter Ing. und jahrzenhtelange Moppedschrauber die Instandsetzung nicht zugetraut hätte. Ich glaube, da wird auf dem Rücken des guten Namens mit dem aussortierten Schrott noch ein paar Kröten zu verdienen. Welchen Grund sollte es auch geben ein hochwertiges und voll funktionsfähiges Premiumpodukt abzugeben? Ich geb meine Husky jedenfalls so schnell nicht her.
__________________
Oscar Wilde: "My taste is very simple, I am always satisfied with the best."
Frank ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2009, 20:44   #23
eltipo
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2001
Ort: Everswinkel
Beiträge: 704
Zitat:
Zitat von Frank Beitrag anzeigen
Och Markus,

ich habe in den letzten 10 Jahren soviel konstruktives in Lautsprecherforen von mir gegeben, dass ich auch mal ein paar kritische Töne von mir geben darf.


Die genannte Festool kostet 500€, oder? .....

Unterm Strich weiß ich nicht, wo das Problem ist, auch mal für ein wenig Augenmaß zu plädieren. ........ Dass Du auf ein paar Worte, die eine vernuftsorientierte Herangehensweise empfehlen, so reagierst finde ich schon befremdlich.
Ich stehe halt auf Kritiker ohne Lösung, das gibt mir immer son gutes Gefühl.

Abschließend bleibt zu sagen, dass Ignoranz und gezieltes Überlesen von Informationen mir ein ähnliches Gefühl bereiten und ich deswegen so reagiere, wie ich reagiere.
Vielleicht ein Problem der Foren, aber egal, ob ich die Töne höre, die die Musik machen, oder sie sehen muss, weil nix zu hören ist, es ist ja schon alles gesagt, ich werds nicht wiederholen, denn wer es beim ersten Mal überliest, wird es beim 2ten mal auch nicht lesen wollen.
Die Festool zu zitieren, obwohl x-mal von einer Makita die Rede ist, spricht schon Bände....

Wenn du zum Treffen kommst, lade ich dich aufn Bier oder sonstiges ein,

Schicken Abend dir noch!


Edit: Bei den Gebrauchtgeräten stimme ich dir zu (eigentlich ja generell,nur bei der Argumentationsweise gehen wir unterschiedliche Wege), welchen Grund, gibts, ausser der Besitzer ist gestorben, seine Topgeräte zu verkloppen? ( jaja, Pleite, Krankheit, etc.....)
eltipo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2009, 21:11   #24
raw
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.2005
Ort: Schwobaländle
Beiträge: 285
Wo ihr schon bei Flachdübelfräsen seid:

Ist das eigentlich sinnvoll?
Bislang hat's auch ohne geklappt. Ich hab auch schon Tackerklammern halb reingetackert, den herausstehenden Steg abgezwickt und dann die auf Stoß zu verleimende Platte draufgedrückt. Geht gut, weil MDF in der Mitte weniger stark verdichtet ist.


Warum soll eine Tischkreissäge präziser als eine Handkreissäge sein? Das ist doch alles eine Sache der Einstellung. Ich hab mal eine TKS erlebt, wo das Sägeblatt und die Führungsschiene nicht parallel waren - was für eine Tortur, da überhaupt einen Schnitt zu machen.
__________________
Gruß
Denis
raw ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2009, 22:02   #25
MjoIIniR
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.2007
Ort: Wiernsheim
Beiträge: 434
Zitat:
Zitat von raw Beitrag anzeigen
Warum soll eine Tischkreissäge präziser als eine Handkreissäge sein? Das ist doch alles eine Sache der Einstellung.
Ja aber die Hks ist immer nur so genau wie du deine Führungsschiene anlegst, die du nur so genau anlegen kannst wie du deine Bleistiftstriche gemacht hast, die umso genauer sind wie gut dein Bleistift gespitzt ist...die kleinsten Ungenauigkeiten addieren sich also schlimmstenfalls.

Bei der Tischkreissäge stimmen vllt die Winkel und die Maßbänder der Anschläge nicht aber später sind immerhin alle Teile gleich falsch was immer noch besser ist wie alle in eine andere richtung.


Zitat:
Zitat von raw Beitrag anzeigen
Ich hab mal eine TKS erlebt, wo das Sägeblatt und die Führungsschiene nicht parallel waren - was für eine Tortur, da überhaupt einen Schnitt zu machen.
Das ist atürlich eine Sache der (sofern möglich) Kalibrierung.
__________________
Tommy Emmanuel:
There's more to life than what's on television
MjoIIniR ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2009, 22:16   #26
Hiege
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2008
Ort: Stadtdorfbachhausenberg
Beiträge: 680
Hi

hab zwar nur den Fred überflogen, aber ich will auch noch eine Säge in den Raum werfen
Die Metabo KS 54+ Metabo Führungsmaschine+ Adapter die ist so für 230-270€ zu haben.
Nachteil sie hat keine Tauchfunktion, aber sonst eine solide Säge die an der Gummilippe entlang sägt, und noch einen Spaltkeil hat.
Ich hab mir selbige erst gekauft und bin bisher zufrieden, hab aber erst 5 Schnitte gemacht

Aber wenn du das Geld hast kauf dir eine Mafell oder Festo die sind wirklich sehr gut ^^^^
__________________
Hiege ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2009, 23:52   #27
eltipo
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2001
Ort: Everswinkel
Beiträge: 704
Zitat:
Zitat von raw Beitrag anzeigen
Wo ihr schon bei Flachdübelfräsen seid:

Ist das eigentlich sinnvoll?
Bislang hat's auch ohne geklappt. Ich hab auch schon Tackerklammern halb reingetackert, den herausstehenden Steg abgezwickt und dann die auf Stoß zu verleimende Platte draufgedrückt. Geht gut, weil MDF in der Mitte weniger stark verdichtet ist.
Machs so weiter,

die Lamellofräse nimmt einem das Denken ab: 2 Platten aneinander halten, Bleistiftstrich drüber, Fräse ansetzen, antippen, Lamello rein, Leim drauf, feddich.
Tacker geht auch, ich habs vorher immer mit kleinen Nägeln gemacht, dann ne Zeit mit Dübeln, was sicherlich die präziseste Variante ist, aber auch nervraubend...
eltipo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2009, 07:33   #28
We-Ha
Moderator
 
Registriert seit: 09.2001
Ort: NW 44579 Bastelkeller
Beiträge: 11.974
Zitat:
Zitat von raw Beitrag anzeigen
Wo ihr schon bei Flachdübelfräsen seid:

Ist das eigentlich sinnvoll?...
Hier kann man nachschauen, wie's geht.
__________________
Tipps & Tricks für alle Wastels in Wolfgangs Bastelkeller , denn wie der Schreiner kann es keiner
Ich habe Probleme für alle Lösungen !!! .-- ....
We-Ha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2009, 21:57   #29
BN
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: München
Beiträge: 982
Zum Flachdübeln hätte ich noch eine Anschlußfrage: wie stramm müssen die Lamellos in den Schlitzen stecken? So, daß man sie kaum noch herausbringt oder relativ locker mit minimalem Spiel?

Meine Flachdübelfräse ist so ein 39.90 Teil (zu einem Festool Domino-System konnte ich mich bisher noch nicht durchringen ) und ich schließe nicht aus, daß die Fräse ein ungenaues Sägeblatt hat und zu breit fräst obwohl das Sägeblatt nominal 4 mm hat. Ansonsten verwende ich Original-Lamellos. Aber gerade die sitzen relativ locker. Die Wolfcraft-Flachdübel aus dem Baumarkt scheinen manchmal etwas besser zu passen.

Grüße
Bernhard
BN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2009, 22:08   #30
eltipo
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2001
Ort: Everswinkel
Beiträge: 704
Hallo Bernhard,

vielleicht ist meine ja auch nicht so genau, aber nen bisserl Spiel habe ich auch bei den Verbindungen, ich habe allerdings auch wirklich Quick´n´dirty gefräst....Nachher hatte ich es raus und es wurde weniger, aber ich meine, die Lamellos sind gerade nicht herausgefallen beim umdrehen des Brettes, aber es fehlte andererseits auch nicht viel.
Im schlimmsten Fall sinds bei mir etwa plus/minus 0,5mm.....

Maybe hilft dir das weiter.
eltipo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:07 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.