Zurück   Visaton Diskussionsforum > Galerie der Projekte

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 17.05.2018, 23:45   #1
fitten
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2001
Ort: Belm
Beiträge: 18
?Monitor light?, die totale Entäuschung und dann...:

Lange ist es her, mehr als 10 Jahre lagen die Bauteile meines damals begonnenen Projektes in der Ecke bzw. im Schrank.
Geplant hatte ich seinerzeit, eine ähnliche, aber deutlich günstigere Version der Monitor 890 zu realisieren.
Also stöberte ich regelmäßig in der Bucht und erstand im Laufe der Zeit 4 W300s/ 8 Ohm.
Mein laienhafter Gedanke dahinter:
Damit dürfte sich eine Belastbarkeit von ca. 400 Watt ergeben, was bei dem Wirkungsgrad der Box wohl für eine gehobene Zimmerlautstärke ausreichen sollte. OK, der Antrieb ist etwas schwächer, dafür ist die Membran leichter als beim TIW 360, wird schon klappen... T/S Parameter? Egal...
Außerdem ersteigerte ich zwei Coral M104, die ja baugleich mit den TL445 von Visaton waren und zwei TL16H sowie die Pegelregler.
Die Gehäuse standen ebenfalls ungeschliffen und unlackiert in der Ecke.

Es fehlte schlicht die rechte Motivation und der Raum sowieso.
Schließlich empfiehlt Visaton ja einen nicht zu kleinen Hörraum und mindestens 4 Meter Hörabstand. Der stand damals wie heute nicht zur Verfügung.
Außerdem war ich mit meinen Voxen gut zufrieden, wozu also die Mühe?
So geschah lange Zeit – NICHTS!

Vor Wochen dann: „Papa, wir möchten die Boxen zu Ende bauen!“
Unter der Regie des 22-jährigen Sohnes kam wieder Leben in die unendliche Geschichte.
„OK, gerne, die Mitteltonhörner aus Multiplex müssen noch gebaut werden, die Pläne habe ich damals freundlicherweise zunächst von einen Forumsteilnehmer als grobe Skizze und anschließend von Visaton als genaue Zeichnung erhalten.“
Die Schiffchen entstanden in der Schultischlerei des jüngsten Sohnes an der Bandsäge, die vier „Boden- und Deckelplatten“ mit Hilfe der Obenfräse und einem Winkelschleifer mit extrem grober Schleifscheibe und reichlich Schmiergelpapier.

Nachdem die Schleif- und Lackierarbeiten beendet waren, ging es an die finale Montage.
Ursprünglich hatte ich beabsichtigt, die Weichen ebenfalls selbst zu bauen, diese Idee dann aber doch verworfen.
Stattdessen kam die standardmäßige MK III-Weiche zum Einsatz.

FERTIG!! NACH ÜBER 10 JAHREN!

Als Hörraum mit Heimkinomöglichkeit hatte die Jugend sich ein ehemaliges Kinderzimmer auserkoren. Gut vier Meter lang, ca, 3,5 Meter breit und ebenso hoch. Beidseitig Dachschräge bis zum Boden, die „Giebelseiten“ des Raumes nicht parallel.
Nachdem die Boxen, ziemlich unhandlich, oh Wunder, in den Raum verfrachtet und positioniert waren, ein erster Hörtest:

Was ist das denn? Das kann nicht sein!
KATASTROPHAL!
Jedes Kofferradio klingt besser. Das war mein/unser Gefühl.
Ich weiß nicht mehr, was wir gehört haben, vermutlich Pink Floyd, aber ein derart unausgeglichenes Klangbild hatte ich im Traum nicht befürchtet.
Die Mitten und Höhen spitz und scharf, der Baß quasi nicht vorhanden.
Selbst wenn beide Pegelregler massiv zurückgedreht wurden, war das Ergebnis mies.
Irgend etwas mußte schiefgelaufen sein bei der Montage!
Hatte ich einen Teiftöner verpolt, oder gar den ganzen Tieftonzweig der Weiche falsch herum verlötet?
Bei beiden Boxen?
Hatten die Foristen damals doch recht, es muß schon der TIW sein, man baut ja schließlich keine Golfmotor in einen Porsche?

Es war spät geworden mittlerweile.
„Feierabend für heute, morgen sehen wir weiter.“
Ich habe schlecht geschlafen in jener Nacht.

Am nächsten Tag ging es dann auf Fehlersuche. Zunächst wurde die Weiche inspiziert, deren Tieftonzweig ich, welch Glück, auf den Boden der Box geschraubt hatte. Mit Hilfe eine Taschenlampe konnte ausgeschlossen werden, dass die Weichen falsch herum verlötet worden waren.
Ein 3Hertz-Sinuston bestätigte die korrekte Polung der Tieftöner.
Das war es also auch nicht.
Es blieben also nur die Tieftöner selbst, womit sich die Prophezeiung der Experten bewahrheitet hätte, oder?
Aber sollte DAS einen derartigen Unterschied machen?

Fortsetzung folgt
fitten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2018, 01:32   #2
fitten
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2001
Ort: Belm
Beiträge: 18
Fortsetzung

Eine letzte Idee, bevor wir die Boxen wieder aufschrauben:
Wir holen die Voxen her und hören uns die mal an in diesem Raum.
Gesagt, getan.
Was war das?
Die klangen ja noch mieser! Also:

DER RAUM!

Der Raum macht den Klang.
Dass der Raum einen nicht unerheblichen Einfluß auf den Klang von Boxen hat wußte ich.
Ich wußte aber nicht, dass der Raum in der Lage sein kann, den kompletten Tief-Mitteltonberich auszulöschen.

OK, also alles ins Wohnzimmer, Das ist zwar kleiner als der „Kinoraum“ aber es hat nur eine Dachschräge, und die reicht nicht bis zum Boden. Außerdem sind die Giebelwände parallel.
Und siehe da:
BESSER, VIEL BESSER!
Auf einmal ist der Tief- und Mitteltonbereich da, die Dinger klingen wie Boxen.
Passabel,
Gut,
Sehr gut.

Sie klingen so gut, dass es einen vergleichenden Hörtest geben sollte zu den Voxen 252.
Der Verstärker hat Ausgänge für zwei Boxenpaare, es ist also kein Problem durch einen einfachen Knopfdruck die Boxen zu wechseln.

Als erstes fällt auf:
Die Monitore sind lauter, deutlich lauter. Das ist zu brücksichtigen.
Die Lautstärke muß bei jedem Wechsel angepaßt werden, um fair vergleichen zu können.

Alle Aussagen beziehen sich auf mein Hörempfinden in meinen Hörraum bei Zimmerlautstärke!
Der Einfluß des Raumes ist erheblich, siehe vorheriges Posting.

Bass:
Der Bass der ?Monitor light? ist knackiger, differenzierter, präsenter, ohne aufdringlich zu wirken, er ist einfach da. Höhenunterschiede im Tieftonbereich treten deutlicher hervor.

Mittelton, Pegelregler auf Stellung 4:
Der Mitteltonbereich der ?Monitor light? ist direkter, transparenter.
Ich habe den Eindruck, dass ein Frequenzbereich im oberen Mitteltonbereich etwas überbetont daherkommt, kann diesen Bereich aber noch nicht genau definieren.
Die Voxen klingen sanfter, nicht so präsent.

Hochton, Pegelregler auf Stellung 4:
Auch hier erscheint die ?Monitor light? direkter, schneller, feiner auflösend.
Die Voxen erscheinen hier seidiger.

Mein Gesamteindruck:
Die ?Monitor Light? klingt etwas kühler, analytischer, feiner auflösend als die Vox.
Meine Frau sagt: Leise Hintergrundmusik, nebenbei, kann man mit den neuen Boxen nicht so gut hören. Sie sind zu präsent.
Bei der räumlichen Darstellung geben sich beide Boxen nicht viel, zumindest nicht im Sweet Spot. Außerhalb desselben gewinnt die ?Monitor Light?.
Die ?Monitor Light? bildet einen größeren virtuellen Raum ab, wie sollte es auch anders sein, bei der Membranfläche?

Stimmen: Stimmen erstaunen mich jedes mal neu. Ich hätte nicht für möglich gehalten, dass ein Hornsystem Stimmen so weich, echt und natürlich wiedergeben kann.
Meine derzeit favorisierten Aufnahmen, Stimmen betreffend:

-O Magnum Mysterium (M. Lauridsen) in einer Aufnahme des Osnabrücker Jugendchores. Siehe auch:
https://www.youtube.com/watch?v=nn5ken3RJBo

-Simone Kermes: "Colori d'Amore"
https://www.youtube.com/watch?v=CdYpr_B0Wns
Im Video ab ca. Miunte 3:00

-Tracy Chapman:
https://www.youtube.com/watch?v=Q2wneBVssPc

Tiefbass:
Blade Runner2049:
https://www.youtube.com/watch?v=pMjIERoxzUQ
Alternativ und mehr in Richtung Musik:
Matt Lange: Clever Girl:
https://www.youtube.com/watch?v=x-4phRLOpOQ

Räumlichkeit und Spaßfaktor:
Matt Lange: Testarossa:
https://www.youtube.com/watch?v=QFo5eY53AfI


Wenn es mal nicht ganz so zart besaitet zugehen soll, geht gerne so etwas:
https://www.youtube.com/watch?v=55OJ17cHeJA

Bei meinem Verstärker, der nur ca. 50-60 Watt an 4 Ohm hat, habe ich das Stück auf Lautstärkestellung 2 Uhr gehört, also geschätzt 30-40 Watt.
Die Wohnzimmertür flog auf, herein kam mein Sohn und brüllte:
„In der Küche klirren die Gläser im Schrank.“
Die Küche liegt zwei Räume weiter....
Der Pfeifton in meinen Ohren war schon nach 15 Minuten wieder weg.

Soviel zu den grobmotorischen Fähigkeiten der ?Monitor Light?

Fazit: Klarer Suchtfaktor!

In Zukunft, wenn der Hörvergleich endgültig beendet ist, werden die Boxen an einem t-amp 800 betrieben.
fitten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2018, 01:49   #3
fitten
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2001
Ort: Belm
Beiträge: 18
Bilder

Hier noch ein paar Fotos:
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	_DSC4624_000.jpg
Hits:	323
Größe:	69,1 KB
ID:	36668   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	_DSC4629_002.jpg
Hits:	285
Größe:	58,4 KB
ID:	36669   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	_DSC4634_003.jpg
Hits:	257
Größe:	75,1 KB
ID:	36670  
fitten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2018, 04:37   #4
„Q“
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.2017
Ort: nähe Erftstadt
Beiträge: 731
Hi,

ich muß hier einfach was schreiben. Die Monitor fasziniert mich schon seit Jahren immer wieder auf‘s neue. Ich hatte mir das Original noch nicht mal vor all zu langer Zeit bei Visaton in Haan angesehen und auch ein wenig angehört. Die Größe, erstes Mal live in Natura gesehen, mist, die nimmt mir zuhause zuviel Platz weg. Aber trotzdem angehört und war sehr beeindruckt. Aber laut muß es sein! Zumindest für meinen Geschmack bei der Box.

Zu Deiner Light Version
Die Boxen sehen super aus und gefallen mir wirklich sehr sehr gut. Und auch Respekt für die Hörner, diese selbst zu fertigen war bestimmt sehr viel Arbeit. Der Raum, das kann ich mir nun nach meinem Probehören in Haan gut vorstellen und verstehen, die Teile brauchen einfach Platz um richtig atmen zu können.

Kleiner Tipp noch, von Gossip „Melody Emergency“ abspielen oder auch gut „Fire“ von Beth Ditto selbst.
„Q“ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2018, 11:19   #5
fitten
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2001
Ort: Belm
Beiträge: 18
Hallo "Q"
vielen Dank für das Lob und die Musikempfehlungen. Ich werde mir das mal anhören auf Spotify.

Zitat:
Zitat von „Q“ Beitrag anzeigen
die Teile brauchen einfach Platz um richtig atmen zu können.
Platz ist relativ.
Derzeit beträgt der Abstand der Boxen zu den Ohren ungefähr 3 Meter, der Abstand der Boxen untereinander liegt bei 3,5 Metern.
Optimal ist das also nicht.
Trotzdem gefallen allen bisherigen Testhörern und auch mir die Monitore selbst in diesem kleinen Raum besser. Sie sind einfach livehaftiger.
Die Befürchtung, den Tief- und Mittel/Hochtonbereich wegen des geringen Hörabstandes störend getrennt wahrzunehmen, hat sich nicht bestätigt.

Hinter meinem Hörplatz ist noch ca. 80cm Platz bis zur Rückwand. Weiter nach hinten in Richtung Rückwand will ich die Hörposition aber nicht verschieben, da mir dort der Bass sowohl bei den Voxen als auch bei den Monitoren zu kräftig und undefiniert/wummerig wird.
Das Problem dürfte allgemein bekannt sein.

Interessant finde ich, dass die Monitore eine Aufstellung in den Ecken des Raumes bassmäßig gut vertragen, die Voxen sind da zickiger. Die habe ich immer, wenn ich intensiv Musik hören wollte, in ungefähr die Position gestellt, auf der sie auf dem Foto zu sehen sind. Also raus aus den Ecken.


Aber:
Irgendwann kommen die Monitore (hoffentlich) in den ihnen ursprünglich zugedachten Raum. Der ist ca. 50 Quadratmeter groß, wird derzeit allerdings anderweitig bewohnt.
fitten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2018, 12:55   #6
JAL
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2018
Ort: BW
Beiträge: 682
Hi

auch von mir Lob und Respekt an Dich für dieses Paar Monitor, die den Zusatz "light" wirklich nicht verdient haben.
Das ist Vollfettstufe!

Eyecatcher, die klanglich sicher halten, was ihre Optik verspricht.

Grüße

Jürgen

Geändert von JAL (18.05.2018 um 15:39 Uhr)
JAL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2018, 16:20   #7
jama
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.2009
Ort: strasbourg bas-rhin
Beiträge: 4.231
Hallo fitten, Stimmen für deine Monitor ^^

https://youtu.be/NPH9j0qVM3A

https://youtu.be/Y2SGfMcemaM?t=108

https://youtu.be/j-bhKg_4Ezg?t=35

und "Walking on the moon (feat. Aloe Blacc)" jazz orientiert

https://youtu.be/e5Z56ZXvAy4
__________________
• ’’Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen. ‘‘ George Orwell
• „Niemand ist frei, der nicht über sich selbst Herr ist. ‘‘ Matthias Claudius.

deutsch ohne "sz" ABER mit fehler, tchüss! Jean-Marc.

Geändert von jama (18.05.2018 um 16:38 Uhr)
jama ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:44 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.