Zurück   Visaton Diskussionsforum > Allgemeines Diskussionsforum

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 25.04.2019, 17:27   #1
Superhatti88
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.2016
Ort: Pocking
Beiträge: 76
Frequenzweiche: MKT-A durch MKP ersetzen

Ich will jetzt keine Grundsatzdiskussion hier zum wiederholten Male starten.

Welche MKP Kondensatoren haben ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis?

Es geht darum die beiden MKT-A im Hochtonzweig in der der Bijou 170 durch MKP Kondensatoren zu ersetzen.

Vielen Dank im Voraus!
Superhatti88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2019, 17:37   #2
laguna 0294
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.2011
Ort: lippstadt
Beiträge: 496
Hallo
Warum ersetzen?Wenn du jetzt MKTs drin hast hast reicht das,das
ist das beste Preis Leistungsverhältnis.Du hörst bei MKPs nicht
mehr,besser,klarer,sauberer,und und und,lass so wie es ist.
Hinterher sagt du nur,hat eigentlich nichts gebracht.
Ist aber nurmeine Meinung.
Gruß
laguna 0294 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2019, 21:46   #3
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: 63150
Beiträge: 24.524
Die Q 4 MKP sind gut und preiswert in dieser Klasse.
walwal ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2019, 22:46   #4
Superhatti88
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.2016
Ort: Pocking
Beiträge: 76
Zitat:
Zitat von walwal Beitrag anzeigen
Die Q 4 MKP sind gut und preiswert in dieser Klasse.
Kann es sein, dass die auch nicht mehr kosten, als die Visaton MKT-A Kondensatoren?
Oder hab ich falsch gegoogelt?
Superhatti88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 09:55   #5
Pollton
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2015
Ort: Nordwesten
Beiträge: 101
Hallo,

ich nehme immer Janzen Cross Cap, haben ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis, aber ich glaube, eine Steigerung zur MKT ist es nicht.

Gruß
Werner
Pollton ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 11:00   #6
Der_Axel
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2003
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 583
Hallo zusammen,
Wer entscheidet denn darüber ob Kondensatoren gut, besser- oder gar schlecht - sind?
OK, Elkos unterliegen einer Alterung und können nach einigen Jahren deutlich von Ihren Nominalwerten abweichen.
Aber es gibt auch technische Daten jenseits der µF die einen Kondensator charakterisieren. Der wesentliche Parameter ist für uns hier der ‚Verlustwinkel‘, auch tang (delta) genannt. Dieser wird mittlerweile auch gelegentlich für Audio-Kondensatoren angegeben und quantifiziert die elektrischen Verluste durch das Dielektrikum des Kondensators (genaueres bei WIMA oder ähnlichen Herstellern nachzulesen. Je kleiner dieser Wert ist, desto besser ist dessen Qualität für unseren 'Audio'-Einsatz.
Wenn die µF und der tang (delta) - Werte bei (Audio-) Kondensatoren übereinstimmen sollte – jenseits des Preises - praktisch keinerlei technischer Unterschied sein. Wobei wir mal Tempereatufestigkeit nicht berücksichtigen, da die meisten von uns weder bei 60°C Minus noch 180°C Plus Musik hören.

Grobe Anhaltswerte:
Die Verlustwinkel bei Elkos liegen bei ~ 0,1 (rau)bis 0,01 (glatt)
Die Verlustwinkel bei MKP’s liegen bei ~ 0,0002
Die Verlustwinkel bei Zinnfolien etwa 0,00005

Die Werte sind zudem noch (etwas) abhängig von der Frequenz, der Kapazität und der Spannungsfestigkeit.

Einige gute Hinweise dazu findet man fairerweise bei Strassacker!

Ob Verlustwinkel < 1E-4 (ein sehr guter Wert) überhaupt noch sinnvoll sind erscheint mir fragwürdig. Da habe ich schon eher ein Verständnis dafür, dass bei so exotischen Kondensatoren, gewickelt aus Papier&Schlangenöl in Goldfolie, keine Angaben zum Verlustwinkel gemacht werden.
Spekulationen darüber hinaus gehören zu Methaphysik, Psychoakustik oder Voodoo - soweit meine Überzeugung.
__________________
Gruß,
Der_Axel


===========================
Music is Art -- Audio is Engineering
===========================
Der_Axel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 13:57   #7
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: 63150
Beiträge: 24.524
Ja, Axel, das ist auch meine Überzeugung, die durch Hörtests und Literatur bestätigt wurde. Aber der TE wollte keine Grundsatzdiskussion.
walwal ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 15:35   #8
Der_Axel
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2003
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 583
= objektive Entscheidungskriterien =

Hallo walwal / Alle,
Zitat:
Aber der TE wollte keine Grundsatzdiskussion.
Ich ganz bestimmt auch nicht - da gibt es ja auch nichts zu diskutieren.

Es gibt ja den Spruch: "Das bessere ist des Guten Feind"
Bei HighEndern heißt es: "Das teurere ist des Guten Feind"

Das führt dann oft zu Fehleinschätzungen und das teurere wird dem sinnvollen vorgezogen, weil objektive Entscheidungskriterien fehlen und dann der Bauch, die Optik, Esoterik, das Image oder Wunschdenken die Entscheidung verursacht.
Ich wollte ein Werkzeug liefern, anhand dessen (fast) jeder selber zu einer tragbaren Entscheidung auf rationaler Basis kommen kann.

OK: keine Grundsatzdiskussion
__________________
Gruß,
Der_Axel


===========================
Music is Art -- Audio is Engineering
===========================
Der_Axel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 20:21   #9
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: 63150
Beiträge: 24.524
Sollte keine Kritik an deinem Beitrag sein. Wer wissen will, ob ein MKP besser oder anders klingt, sollte einen Blindtest machen.

Ich konnte zwischen Elko glatt und MKP Q4 nicht unterscheiden.
walwal ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 20:44   #10
jama
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.2009
Ort: strasbourg bas-rhin
Beiträge: 4.646
elkos glatt "entschärfen" sogar agressive chassis
__________________
• ’’Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen. ‘‘ George Orwell
• „Niemand ist frei, der nicht über sich selbst Herr ist. ‘‘ Matthias Claudius.

deutsch ohne "sz" ABER mit fehler, tchüss! Jean-Marc.
jama ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 21:56   #11
fabi
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2008
Ort: -
Beiträge: 1.461
Zitat:
Wenn die µF und der tang (delta) - Werte bei (Audio-) Kondensatoren übereinstimmen sollte – jenseits des Preises - praktisch keinerlei technischer Unterschied sein.
Zitat:
Die Werte sind zudem noch (etwas) abhängig von der Frequenz, der Kapazität und der Spannungsfestigkeit.
ja. Sowohl tang(delta) als auch die Kapazität ändern sich in Abhängigkeit von der Frequenz. Bei Elkos unterschiedlich als bei MKTs. Für einen 2.2uF Kondensator mit Wirkung um 10kHz im Hochtonzweig ist die Kapazität und Verlustwinkel bei 1kHz ziemlich egal.

Der Verlust im Elko muss übrigens nichts schlechtes sein. Oft benützt man ja auch Widerstände in Frequenzweichen - die haben riesige Verluste! Wie beim Gleichstromwiderstand von Spulen kommt es vor allem darauf an, dass der Effekt bei der Frequenzweichenentwicklung berücksichtigt wird.
fabi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2019, 08:50   #12
Der_Axel
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2003
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 583
Hallo fabi,
Zitat:
Der Verlust im Elko muss übrigens nichts schlechtes sein.
Genau so - denke ich - ist auch jamas Bemerkung zu verstehen:
Zitat:
elkos glatt "entschärfen" sogar agressive chassis
Allerdings fehlt mir hier ein Smiley.
Kondensatoren die, über Ihren Einsatzbereich hinaus - hörbare Verluste erzeugen haben in einer Weiche nichts verloren, schon deshalb nicht, weil diese Effekkte kaum vorhersehbar sind.
__________________
Gruß,
Der_Axel


===========================
Music is Art -- Audio is Engineering
===========================
Der_Axel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2019, 17:32   #13
jhohm
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2003
Ort: Kissenbrück
Beiträge: 4.004
Zitat:
Zitat von fabi Beitrag anzeigen
...
Der Verlust im Elko muss übrigens nichts schlechtes sein. Oft benützt man ja auch Widerstände in Frequenzweichen - die haben riesige Verluste! Wie beim Gleichstromwiderstand von Spulen kommt es vor allem darauf an, dass der Effekt bei der Frequenzweichenentwicklung berücksichtigt wird.
Moin,

genau DA liegt der Hund begraben : Boxsim geht von idealen Kondensatoren aus; also sollteman schon ausschliesslich MKPs nehmen!
Bei Spulen wird ja immerhin der Ohmsche Widerstand mit berücksichtigt!
__________________
Gruß Jörn
jhohm ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2019, 19:36   #14
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: 63150
Beiträge: 24.524
Oder MIT, deren Widerstand ebenfalls vernachlässigbar ist
walwal ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2019, 16:47   #15
Ofterdingen
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.2018
Ort: Hamburg
Beiträge: 6
Charged coupled crossovers

Wer hat schon einmal den alten JBL-Trick mit der 9 V Batterie ausprobiert?

http://www.enjoythemusic.com/diy/091...crossovers.htm
Ofterdingen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:40 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.