Zurück   Visaton Diskussionsforum > Gehäusebau

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 20.10.2018, 23:03   #16
aurelian
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2013
Ort: Zürich
Beiträge: 1.877
Bosch Grün kann man generell vergessen, wenn man mehr als 10 Schrauben einschraubt oder Bohrungen pro Jahr macht usw.
Ich kaufe daher nur mehr Bosch blau, die natürlich schon halten, denn sonst würden sich die Handwerker, die diese Dinger beruflich verwenden, schnell richtig aufregen.
Soooooo teuer finde ich die blauen auch nicht
aurelian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2018, 23:43   #17
goofy_ac
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2018
Ort: Aachen
Beiträge: 307
Meinen ersten Schwingschleifer hatte ich von B&D - erste Reparatur nach 10 Std Betrieb, 45min nach der Inbetriebnahme nach Reparatur ist der Schwingteller von der Welle abgeflogen, war mit EINER einzigen selbstschneidenden Blechschraube in die zentrale Zinkdruckgusswelle ohne Loctite etc. eingesetzt.
Danach habe ich mir einen regelbaren von (damals noch) Festo geholt, Typnummer muss ich nachreichen, hab geblutet dafür, irgendwas um 400DM glaube ich, war um 1985. Gehalten hat er bis heute, bereut habe ich den Kauf nie! Adapter auf Staubsauger selbst gebaut, Schmirgel von überall her ganz nach benötigter Anwendung geholt, Löcher selbst gestanzt, spart eine Menge - zumindest damals. Kann nicht sagen, wieviele Schränke, Möbel, Betten etc. ich mit dem Ding restauriert habe, ist unverwüstlich. Einen Fuß habe ich mal getauscht, weil das Velcro platt war, ansonsten sind nur die Schwinggummis erwas verhärtet, was überhaupt nicht stört, wird nach 15sec. Leerlauf bei hoher Drehzahl wieder gut elastisch.
Exzenterschleifer hab ich einmal einen in unserer Firma genutzt, war nicht mein Ding, hab (subjektive Meinung) wesentlich weniger Gefühl in der Hand gehabt, wenn man Flächen an hervorstehenden Kanten, wie aufgesetzten Leisten etc., bearbeitet. Ich muss dazu sagen, dass ich fast nur nacktes Holz, nur selten lackierte oder lasierte Flächen bearbeitet habe...
Ob die Schwingkreisdurchmesser unbedingt Aufschluss darüber geben, ob für Grob- oder Feinschliff geeignet, wage ich zu bezweifeln. Das sollten lediglich Größe, Abstand und Material der Schleifkörner, deren Bindung und das Trägermaterial - alles in Abstimmung auf der Werkstück, festlegen!
__________________
Viele Grüße - Axel
goofy_ac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2018, 01:11   #18
„Q“
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.2017
Ort: nähe Erftstadt
Beiträge: 731
Hier ist es normal gut erklärt mit dem Schwingkreis

http://www.holzwerken.net/Blog/Heiko...ckig-oder-rund
„Q“ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2018, 04:44   #19
Burns
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.2008
Ort: Wels/Austria
Beiträge: 902
B&D heißt bei uns Bled und Deppat

Bezüglich der gefragten Absaugungsleistung kann ich keinen Vergleich nennen.
Kaufe Schleifpapier von der Rolle und schleife draußen oder am Schleiftisch mit integrierter Absaugung.

Die Schleifleistung ist von Exzenern besser als die von Schwingschleifern ca gefühlte 10-30%. Und bei den großen Exzentern von Festool geht auch richtig was weiter, Preis ist dagegen eine Frechheit.

Ab 180er Körnung sieht man nichts mehr von den Schwingkreisen egal ob groß oder klein.

lg

Geändert von Burns (21.10.2018 um 05:12 Uhr)
Burns ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2018, 17:38   #20
Grossbox
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2005
Ort: 47506
Beiträge: 71
Ich kann dir den Fein-Multimaster empfehlen. Ist ein Teil von dem ich mich niemals mehr trennen würde. Für Phasen an Gehäusen und viele andere Sachen im Hausbau.....einfach toll. Ist nichts für große Flächen zu schleifen. Gruß Peter
Grossbox ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2018, 10:06   #21
Delgado
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 199
Ich habe den Excenterschleifer von Metabo und bin sehr zufrieden damit (Metabo Exzenterschleifer SXE 450 Turbotec). Bin aber auch nur hobbymässig unterwegs, also max. 1-2 Projekte im Jahr.
Delgado ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2018, 08:31   #22
Cerebral_Amoebe
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.2012
Ort: Stuttgart
Beiträge: 430
Den FEIN-Multimaster und den Metabo 450 habe ich mir angeschaut.

Der Metabo ist in manchen Tests vor dem Makita, hat aber einen 150er Schleifteller.
Da kann ich leider mein vorhandenes Schleifpapier nicht nutzen, ansonsten hätte der den Makita ausgestochen.

Den FEIN und den Faustschleifer von Makita behalte ich im Hinterkopf.
Die scheinen für kleinere Arbeiten bzw. über Kopf arbeiten praktisch zu sein.
__________________
Grüße
Andreas
Cerebral_Amoebe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2018, 13:34   #23
goofy_ac
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2018
Ort: Aachen
Beiträge: 307
Also wenn der Metabo die eindeutige Wahl ist, würde ich das nicht an einem noch so großen Posten Schmirgel festmachen. Mich würde es bei jedem Handgriff ärgern, wenn ich auch nur ansatzweise das Gefühl verspüre, die andere Maschine wäre jetzt besser schneller oder was weiß ich...
Den Restposten Schleifpapier hier, in der Bucht oder auf einem Flohmarkt anbieten, und dann die Wunsch-Maschine gekauft
__________________
Viele Grüße - Axel
goofy_ac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2018, 13:46   #24
„Q“
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.2017
Ort: nähe Erftstadt
Beiträge: 731
Der Multimaster ist für Ecken natürlich super. Das Gerät ist unheimlich praktisch und vielseitig. Leider sind die Originalen Werkzeuge dafür nicht billig.

Den Metabo gibt’s ja auch als 125er Version.
https://www.obi.de/schleifer/metabo-...iABEgJAqvD_BwE
„Q“ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2018, 15:04   #25
Grünspan
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2018
Ort: Stuttgart
Beiträge: 272
Diesä gut, andere nix gut der Festool 150er vom Nachbar, über 300 Watt !!
machte 5 mm Hub bei 15 cm Rounds, da geht was
Schleifpapier günstig ebay-such-ma-da des würth'e Zebra
Meine zweite Wal-Wahl wäre dann der Makita
Oder auch schön, der Schleifer von der Firma "Flex"

https://www.ebay.de/sch/i.html?_from...klett&_sacat=0
Ja genau, das sind 44 CENT pro Stück, zum Vergleich,
OBI verlangt rund sieben Euros für FÜNF Stück !!!

https://www.flex-tools.com/de-de/pro...l/schleifer-0/
- runterscrollen, dann kommen ORE 3 und ORE 5


Guter Tipp: Drauf Achten Dass Die Absaugung GEERDET ist,
elektrosstatik im Schlauch kann unlustig werden.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Visaton schleift was weg.jpg
Hits:	200
Größe:	34,9 KB
ID:	38088  
Grünspan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2018, 19:08   #26
Cerebral_Amoebe
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.2012
Ort: Stuttgart
Beiträge: 430
@ "Q"

Danke für den Verweis auf den Metabo SXE-425, den hatte ich gar nicht auf dem Schirm, nur den SXE-450.

Der ist es auch geworden und heute ausgiebig getestet.
Sehr guter Abtrag, kein Ameisenarm nach dem Schleifen und der Schleifstaub landet da, wo er hin soll -> Beutel.

Mein Neffe hatte mir von Schleifern der Firma Makita abgeraten.
Die hatten in der Firma (Maler, Lackierer, Trockenbau)Makita, Metabo und Festool-Schleifer getestet.
Der Makita hat nach zwei Stunden den Geist aufgegeben, der Metabo nach einer Woche und der Festool läuft immer noch, kostet aber auch mehr als das doppelte des Metabo.

Metabo hat außerdem bei Registrierung drei Jahre Garantie.
__________________
Grüße
Andreas
Cerebral_Amoebe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2018, 22:36   #27
Grünspan
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2018
Ort: Stuttgart
Beiträge: 272
Maler bekommen von Metabo "Probiersets" kostenlos,
wenn der Big Boss dann 10 Kisten kauft und seine Flotte damit ausrüstet.
Ich behaupte mal, das ein Fachmann NIE mit Beutel arbeitet.
Darüberhinaus finden sich Metabo Erstzteile baugleich als Mannesmann, made in China. Die Teilepreise sind höchst gesalzen. Sind keine Standardteile und schwer zu wechseln, da kenne ich mich ein bisschen aus
Ein Trobau-Fachmann bezieht Schleifer vn der Firma "Storch" hätt ich gedacht,
zB https://shop.storch.de/base_de/unter...inere-flaechen

Makita sei nicht gut, na wenners meint, ok.
Ich habe genau umgekehrte Erfahrung, aber spielt jetzt keine Rollle mehr,
der Würfel ist gefallen
Viel Spass beim Beutel popeln, ein Tipp zu Staubklassen https://www.weka.de/arbeitsschutz-ge...e-kommt-es-an/
Trotzdem, gutes Schaffen und viel Spass,
grad gesehen, hat ja auch 5 mm und auch über 300 Watt, ehrlich, gar nicht schlecht für den Preis
Viele Grüsse

Geändert von Grünspan (03.11.2018 um 05:42 Uhr)
Grünspan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2018, 10:37   #28
Cerebral_Amoebe
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.2012
Ort: Stuttgart
Beiträge: 430
Das Makita allgemein nicht gut ist, habe ich ja nicht geschrieben.

Die haben in der Firma viele Akku-betriebene Geräte (Bohrmaschine, Fuchsschwanz, Stichsäge) und schwören da auf Makita, nur eben nicht bei Schleifgeräten, da benutzen sie nur Festool.

Die nutzen natürlich immer eine Absaugung, sonst setzt der Gips- und Farbstaub alles zu.
Für mich selber wird meistens der Auffangbeutel reichen.
Die Zeiten, dass ich flächig viel Material abschleifen musste, sind dank Oberfräse und Bündigfräser vorbei (bei yoogie gelernt ).

Ich selber habe beim schleifen und späteren reinigen immer einen FFP2-Atemschutz auf.

Zum Thema Asbest, die Firmen, in der mein Neffe arbeitet, dürfen gar keine Arbeiten mit Asbest-belasteten Baustoffen ausführen (fehlendes Zertifikat).

Eine andere Firma auf einer Baustelle hatte Abest-belastete Mauern abgerissen, weil sich die anderen ja so "anstellen".
Architekt angerufen, Arbeit niedergelegt wegen Asbest-Staub und die uneinsichitige Firma gibt es heute nicht mehr.
__________________
Grüße
Andreas
Cerebral_Amoebe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2018, 12:51   #29
Grünspan
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2018
Ort: Stuttgart
Beiträge: 272
na jetzt bin ich beruhigt.
danke für die erläuterungen, Grüsse
Grünspan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2018, 16:26   #30
„Q“
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.2017
Ort: nähe Erftstadt
Beiträge: 731
Zitat:
Zitat von Cerebral_Amoebe Beitrag anzeigen
@ "Q"

Danke für den Verweis auf den Metabo SXE-425, den hatte ich gar nicht auf dem Schirm, nur den SXE-450.

Der ist es auch geworden und heute ausgiebig getestet.
Sehr guter Abtrag, kein Ameisenarm nach dem Schleifen und der Schleifstaub landet da, wo er hin soll -> Beutel.

Mein Neffe hatte mir von Schleifern der Firma Makita abgeraten.
Die hatten in der Firma (Maler, Lackierer, Trockenbau)Makita, Metabo und Festool-Schleifer getestet.
Der Makita hat nach zwei Stunden den Geist aufgegeben, der Metabo nach einer Woche und der Festool läuft immer noch, kostet aber auch mehr als das doppelte des Metabo.

Metabo hat außerdem bei Registrierung drei Jahre Garantie.
hört sich super an und freut mich das alles gut klappt kannst ja irgendwann mal hier etwas Langzeiterfahrung posten.

ach, wegen Entleerung vom Beutel klappt auch ganz gut wenn man den aussaugt. selbst würd ich nach Möglichkeit immer die direkte Absaugung mit einem Staubsauger vorziehen. Ist einfach praktisch. Wobei natürlich hier der Schlauch dranhängt, was auch wieder je nach dem unpraktisch sein kann. Alles Vor- und Nachteile. Antistatisch sollte es dann aber schon sein, ja, auf jeden Fall. Nicht das es irgendwann mal Bumm macht. wäre nicht so gut.
„Q“ ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:53 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.