Alt 11.07.2019, 08:22   #16
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: 63150
Beiträge: 23.523
2 Rohre brauchst du wegen Maximalpegel, 1 Rohr mit 20 cm Länge gibt 30 Hz, aber MaxPegel 104 dB, 2 Rohre 40 cm Länge bringen 111 dB bei gleicher Abstimmung.
Vieleicht reicht ja eines, wenn du nicht extrem laut hörst. Versuch macht kluch.

Mit getrennten Vol. hat du mehr Handlungsspielraum bei der Abstimmung. Am Ende Ist der Raum entscheidend. Also bauen, messen (hören), optimieren. Wenn du sowieso bei 30 Hz anheben willst/musst, dann tief abstimmen. Hast ja Erfahrung durch die Concorde.
walwal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2019, 09:07   #17
Epic
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 207
Das war aufschlussreich, danke dafür.
Ich frage mich jedoch noch, wie Boxsim bei der Simu unter dem Reiter Maximalpegel dann diesen bei BR bestimmt, da bei den Chassidaten lediglich die Abstimmfrequenz und das Volumen angegeben werden. Die BR Öffnung ist ja nicht bekannt?
Epic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2019, 09:28   #18
jama
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.2009
Ort: strasbourg bas-rhin
Beiträge: 4.231
Weicht man bei den (in Relation zur Wellenlänge) gestreckten
Bauformen davon ab, so können sich Abweichungen von der
errechneten Abstimmung ergeben.

Das "reine" BR Gehäuse (Helmholtzresonator)geht dann u.U.
in einen "massegeladenen Viertelwellenlängen-Resonator"
über, wenn das Chassis z.B.ganz oben und der BR Port ganz
unten in einer hohen Säule montiert ist.

Das muss nicht schlecht sein, ist aber mit dem reinen
Helmholtz basierten Modell nicht mehr exakt
vorauszuberechnen und bedarf einer entsprechenden
Simulation der Gehäuseimpedanz. Es gibt also einen
stufenlosen Übergang zwischen BR und versch. Varianten
von "Quarterwave" Gehäusen. Diese haben eine Grundresonanz
als Längenresonanz der im Gehäuse befindlichen Luftsäule
bei einem Viertel der Wellenlänge. Letztere Gehäuse werden
in deutschen Zeitschriften oft pauschal als
"Transmissionline" bezeichnet ...


http://www.hifi-forum.de/viewthread-104-22918.html#top

LineArray #7 erstellt: 06. Okt 2011, 09:54
__________________
• ’’Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen. ‘‘ George Orwell
• „Niemand ist frei, der nicht über sich selbst Herr ist. ‘‘ Matthias Claudius.

deutsch ohne "sz" ABER mit fehler, tchüss! Jean-Marc.
jama ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2019, 09:35   #19
jama
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.2009
Ort: strasbourg bas-rhin
Beiträge: 4.231
den ganzen Text:

Hallo Christian,

sowohl Chassis als auch BR Port (Reflexkanal) verschieben
ein Volumen.

Bei sehr tiefen Frequenzen ist für die Schallabstrahlung
nur entscheidend, ob das jeweilige Volumen gerade aus dem
Gehäuse heraus- oder in das Gehäuse hinein
verschoben wird.

Die Orientierung von Chassis und/oder Port ändert im
Tieftonbereich (wenn die Wellenlänge klein im Vergleich zu
den Gehäuseabmessungen ist) nichts an der Phase, obwohl die
Bewegungsrichtung der verschobenen Volumina sich
augenscheinlich ändert, wenn man den Kanal von der
Frontwand auf die Rückwand des Gehäuses verlegt.

Es gibt auch noch keine "Abstrahlrichtung", wenn die
Schallquelle (quasi als Summe der verschobenen Volumina
aus Chassis und Port) so klein gegen die Wellenlänge
des Schalls ist: Die Wellenausbreitung erfolgt daher
bei sehr tiefen Frequenzen für Boxen üblicher
Größe kugelförmig, ganz gleich ob es sich um ein BR
System oder eine geschlossene Box handelt.

Im Frequenzbereich der maximalen Abstrahlung durch den
BR Port spielen Phase und Laufzeit aufgrund der großen
Wellenlängen also meist eine untergeordnete Rolle,
wie auch schon andere hier festgestellt haben.

Es gibt aber doch ein paar Faktoren, welche die Position
des Ports nicht "ganz egal" erscheinen lassen.

1)Unerwünschte Abstrahlung von Mitteltonanteilen und
Moden des Gehäuses

2) Akustische Impedanz des Gehäuses bei sehr gestreckten
Bauformen (z.B. "hohe Säule")

3) Ankopplung an den Raum

Zu 1) Wenn die innere Öffnung des BR Port im Druckmaximum
einer Eigenmode des Gehäuses lokalisiert ist, und diese
Eigenmode im Übertragungsbereich des Tieftöners liegt,
dann ist das ungünstig. Dies auch vor dem Hintergrund,
dass BR Gehäuse normalerweise relativ spärlich bedämpft
werden. Man sollte also wenigstens den Moden niedriger
Ordnung ausweichen.

Auch das BR Rohr selbst sollte möglichst keine Moden
im Übertragungsbereich ausbilden können.

Zu2) Die Formeln für die Berechung von BR Gehäusen gehen
davon aus, dass das Gehäusevolumen reine Federsteifigkeit
beiträgt und das BR Rohr eine reine Massereaktanz.

Dies ist näherungsweise nur gegeben, wenn die innere BR
Öffnung in der Nähe des Tieftöners liegt.

Weicht man bei den (in Relation zur Wellenlänge) gestreckten
Bauformen davon ab, so können sich Abweichungen von der
errechneten Abstimmung ergeben.

Das "reine" BR Gehäuse (Helmholtzresonator)geht dann u.U.
in einen "massegeladenen Viertelwellenlängen-Resonator"
über, wenn das Chassis z.B.ganz oben und der BR Port ganz
unten in einer hohen Säule montiert ist.

Das muss nicht schlecht sein, ist aber mit dem reinen
Helmholtz basierten Modell nicht mehr exakt
vorauszuberechnen und bedarf einer entsprechenden
Simulation der Gehäuseimpedanz. Es gibt also einen
stufenlosen Übergang zwischen BR und versch. Varianten
von "Quarterwave" Gehäusen. Diese haben eine Grundresonanz
als Längenresonanz der im Gehäuse befindlichen Luftsäule
bei einem Viertel der Wellenlänge. Letztere Gehäuse werden
in deutschen Zeitschriften oft pauschal als
"Transmissionline" bezeichnet ...

BR und "Quarterwave" Gehäuse weisen an ihrer
Abstimmfrequenz zwischen den verschobenen Volumina von
Chassis und Port jeweils einen Phasenunterschied von
90 Grad auf.

Zu 3) Die Abstrahlung in den Raum und ausreichend freier
Querschnitt in der Umgebung der Öffnungen sind zu berück-
sichtigen (innen und außen).

Die BR Öffnung nach hinten zu legen kann dazu
beitragen, unerwünschte Abstrahlung im Mittenbereich
etwas zu "verbergen".

Bei einer Regalbox wird es dann jedoch schwer, eine
hinreichend freie Abstrahlung zu garantieren ...

Die stärkste Anregung des Raums durch den Port findet bei
der Abstimmfrequenz in der Nähe von Begrenzungsflächen und
Ecken statt.

Ein BR Port in Boden- oder (Raum) Kantennähe kann sich also
durchaus merklich anders verhalten, als ein Port mit großer
Entfernung (1m) zum Boden (z.B. Regalbox auf Ständer).

Der Volumenstrom der Öffnung sollte vorzugsweise parallel
zu den infrage kommenden Begrenzungsflächen
(Boden, Seitenwände, Raumkanten ...) austreten.
Wenn nicht (BR Öffnung zeigt z.B. auf Boden mit rel.
geringem Abstand) verlängert sich die eff. Länge des Kanals
(größere Massereaktanz auch Reibungsverluste können
ansteigen) und die Abstrahlung wird geringer.

Eine Verlängerung der eff. "akustischen" Kanallänge tritt
aber auch durch (zum Volumenstrom) parallele
Begrenzungsflächen in unmittelbarer Nähe der Öffnung ein.

Solche "Spielereien" mit müssen dann gesondert
berücksichtigt werden und weichen von "Lehrbuchabstimmungen"
etwas ab.

_____

Die richtige Wahl der Position ist also - wie fast immer -
eine Kompromissfindung. Sie wird bei einer 2-Wege Box auch
von anderen Kriterien mitbestimmt werden als bei einem
Subwoofer ...


Viele Grüße

Oliver (alias LineArray)

__________________
• ’’Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen. ‘‘ George Orwell
• „Niemand ist frei, der nicht über sich selbst Herr ist. ‘‘ Matthias Claudius.

deutsch ohne "sz" ABER mit fehler, tchüss! Jean-Marc.
jama ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2019, 10:02   #20
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: 63150
Beiträge: 23.523
Zitat:
Zitat von Epic Beitrag anzeigen
....
Ich frage mich jedoch noch, wie Boxsim bei der Simu unter dem Reiter Maximalpegel dann diesen bei BR bestimmt, da bei den Chassidaten lediglich die Abstimmfrequenz und das Volumen angegeben werden. Die BR Öffnung ist ja nicht bekannt?
Wahrscheinlich wird einfach auf den Maxpegel bei CB 6 dB addiert, denn das ist Standard. Bei exotischen Abstimmungen passt das wohl nicht. Und der Raum fehlt ja auch noch, also nicht zu viel von der Simu erwarten.
walwal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2019, 10:27   #21
goofy_ac
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2018
Ort: Aachen
Beiträge: 309
Zitat:
Zitat von walwal Beitrag anzeigen
... In Boxsim kannst du erkennen, ob der Querschnitt reicht oder die Box komprimiert
Frage am Rande: Wo / wie genau lässt sich eine Kompression in Boxsim erkennen?
__________________
Viele Grüße - Axel
goofy_ac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2019, 10:49   #22
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: 63150
Beiträge: 23.523
Hier bei Max SPL



50 L auf 30 Hz mit variabler Rohrlänge abgestimmt:

Durchmesser SPL Max
12................105
10................102
8...................96
6...................91
4...................82
walwal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2019, 10:54   #23
jama
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.2009
Ort: strasbourg bas-rhin
Beiträge: 4.231
und eine auslenkung von 43 mm ...kaputt
__________________
• ’’Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen. ‘‘ George Orwell
• „Niemand ist frei, der nicht über sich selbst Herr ist. ‘‘ Matthias Claudius.

deutsch ohne "sz" ABER mit fehler, tchüss! Jean-Marc.
jama ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2019, 11:00   #24
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: 63150
Beiträge: 23.523
Manche TT vertragen das nicht, stimmt. Dafür hat man ja den Maxpegel bei Boxsim. Wer nur auf einen Parameter optimiert, hat sowieso verloren.
walwal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2019, 11:30   #25
goofy_ac
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2018
Ort: Aachen
Beiträge: 309
Komprimierende Box heißt also, man liegt unterhalb des größtmöglichen Wertes für SPLmax, es wird nicht alle mögliche Energie über den Reflexkanal abgegeben. Bedeutet, dass man für SPLmax ebenfalls ein Maximum anpeilt, das Maximum für die (hörgewohnheitlich) angestrebte "Tiefenausbeute" aller Wahrscheinlichkeit nach mit anderer Abstimmung zu finden ist - und man deshalb irgendwo bei einem Mittelwert landet, bei dem einem beide Parameter verträglich erscheinen - richtig?

Danke
__________________
Viele Grüße - Axel
goofy_ac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2019, 13:03   #26
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: 63150
Beiträge: 23.523
Also, das ist mir zu hoch.

Fakt ist, dass ein BR-Kanal, der komprimiert, Strömungsgeräusche erzeugen kann, wobei der Übergang fließend ist. Und der Kanal wirkt dann nicht mehr optimal.

In der Praxis scheitert das oft daran, dass man den Kanal nicht mehr "in das Gehäuse bringt" oder er zu lang wird. Speziell bei tiefen Abstimmungen, dann setzt man besser eine Passivmembran ein.
walwal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2019, 13:26   #27
nlcarbon
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2012
Ort: Paderborn
Beiträge: 1.308
War nicht 1/3 SD als Querschnitt des BR-Kanals Faustformel?

Das wäre pro Al200 allerding knappe 10cm Duchmesser was dann schon gewaltige Rohrlängen bei einer Abstimmung auf 30hz mit sich bringt!

Naja, ich weiß schon warum ich immer CB baue, klingt eh sauberer "hust"
nlcarbon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2019, 13:35   #28
goofy_ac
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2018
Ort: Aachen
Beiträge: 309
...und ich dachte grad, ich hätte was verstanden
Trotzdem Danke!
__________________
Viele Grüße - Axel
goofy_ac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2019, 14:10   #29
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: 63150
Beiträge: 23.523
Zitat:
Zitat von nlcarbon Beitrag anzeigen
War nicht 1/3 SD als Querschnitt des BR-Kanals Faustformel?

Das wäre pro Al200 allerding knappe 10cm Duchmesser was dann schon gewaltige Rohrlängen bei einer Abstimmung auf 30hz mit sich bringt!

Naja, ich weiß schon warum ich immer CB baue, klingt eh sauberer "hust"
10 cm Durchmesser und 30 Hz ergibt 35 cm Länge und bei 50 L 102 dB SPL max, das geht noch.
walwal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2019, 18:09   #30
Epic
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 207
So richtig verstehen kann ich das BR-Tool nicht. Es werden ja hier keine Chassisdaten verwendet, woher soll die SPLmax kommen und woher die Angabe der maximalen Strömungsgeschwindigkeit?
Epic ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:33 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.