Alt 03.05.2005, 21:48   #1
Pegasus
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.2004
Ort: Davis, Kalifornien
Beiträge: 145
2K PUR Lack mit der Schaumstoffrolle

Hallo,

heute wurde mir im Lack Geschäft gesagt, dass sich 2K PUR Lack genauso wie DD Lack mit der Schaumstoffrolle kaum vernünftig auftragen lässt, weil der zu schnell trocknet. Rollt man nochmal über eine Stelle, die man vor ein paar Minuten gerollt hat, dann klebt der Lack schon an der Rolle, laut Geschäftsinhaber. Ist das wirklich so problematisch? Das hat doch bestimmt schon mal jemand von euch versucht. Oder kann man das Zeug wirklich nur spritzen? Mir geht's darum, dass sich der Lack hinterher polieren lässt. Die Oberfläche muss also nicht perfekt werden, wird ja sowieso vorm Polieren wieder glatt geschliffen.

Hat schon mal jemand versucht Kunstharzlack aus dem Baumarkt zu polieren? Wenn ja, wie war denn das Ergebnis?

Bin dankbar für alle Tips oder Erfahrungsberichte. Ich habe heute die reinste Schnitzeljagd durch ganz Paderborn hinter mir und überall wurde mir was anderes erzählt . Eigentlich suche ich bloß einen polierbaren Lack, der sich mit der Schaumstoffrolle aufrollen lässt .

Gruß
Stefan
Pegasus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2005, 22:52   #2
harry_m
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.2002
Ort: Kempten
Beiträge: 6.421
Ich habe meine Atlanten in Weiß Seidenmatt. Kunstharz.

Fünf Schichten, mit Zwischenschliff. Vorletzte Schicht mit 600 Papier nass geschliffen, die letzte mit dem 1000 genauso nass. Danach Polierpaste aus dem Autozubehörhandel.

Ergibt schöne, matt schimmernde sehr angenehme Oberfläche, auf der keine Fingerabrucke bleiben.

Problem der Kunstharzlacke ist die Tatsache, dass ohne Zwischenschliff nix, aber wirklich nix geht. Die Farbschicht muss dünn sein. Dafür hast Du mindestens 15 Minuten keine Probleme mit der Trocknung. Nach einer halben Stunde jedoch Tabu: lieber sein lassen, und dann am nächsten Tag schleifen und nochmals lackieren. Einmal dachte ich nach Ablauf der besagten halben Stunde nochmals eine Schicht aufragen zu dürfen: falsch gedacht! Diese Schicht brauchte fast eine Woche, bis sie wirklich trocken war.

Mit Hochglanzfarben habe ich keine Erfahrung.
__________________
Zwei Tragödien gibt es im Leben: nicht zu bekommen, was das Herz wünscht, und die andere - es doch zu bekommen. (Oscar Wilde)
Harry's kleine Leidenschaften
harry_m ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2005, 11:47   #3
capslock
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.2003
Beiträge: 318
Benutz doch mal die Suchfunktion, würde Benny sagen.

Hochglanz-Kunstharz ist nach meiner Erfahrung zu weich. Der hat eine superglänzende Oberfläche, wenn er selbst getrocknet ist, aber leider mit Staubkörnchen und leichter Welligkeit. Nach Überpolieren (selbst ohne vorherigen Schliff) sieht er leicht "diesig" aus.

Du kannst aber 50-50 mit einem 1k-PU-Lack wie Jansen Uni Siegel mischen, dann bekommst Du fast Klavierlackqualität, das Zeug läßt sich ebensogut wie 1k-Auto-Acryllack polieren, aber ohne die Bläschen etc.
capslock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2005, 13:45   #4
Pegasus
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.2004
Ort: Davis, Kalifornien
Beiträge: 145
Danke schon mal für die Antworten. Zur Frage ob sich 2K Polyurethan Lack auch rollen lässt, hat die Suchfunktion allerdings nichts zu Tage gefördert. Aber wenn da keiner was zu weiß und Kunstharzlack im Prinzip auch ganz gut polierbar ist, dann werde ich wahrscheinlich Härter oder PU verstärkten Alkydlack (wie Jansen UNI Siegel) besorgen. Ich berichte dann hinterher über das Ergebnis . Danke auch noch mal an Farad.

Gruß
Stefan
Pegasus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2005, 15:51   #5
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: 63150
Beiträge: 23.513
Schaumstoffrollen werden angegriffen durch das agressive Lösemittel des 2K-Lackes. Daher Feinvelour-Rollen nehmen.

Zwei mal unverdünnt schnell rollen, dann verdünnt (nach Schliff) Endlackierung.
walwal ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2005, 15:54   #6
Farad
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2001
Beiträge: 5.775
DD-Lack mit der Schaumstoffrolle funktioniert, wenn man zügig arbeitet. Die Walze quillt aber auf und ist nach einmaligem Gebrauch nichtmehr zu nutzen.

Ergebnis kann man bei mir angucken.

Spritzen ist eine Mordssauerei. Man hat das fiese Lösemittel direkt in der Luft und muß sehr auf die Viskosität achten. Viel mehr als bei normalem Kunstharzlack. Der Druck kann relativ niedrig sein.

(der Overspray geht ordentlich ins Geld!! wenn nachher sowieso poliert wird, muß die Oberfläche nicht perfekt narbenfrei sein)

farad
Farad ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2005, 15:56   #7
Farad
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2001
Beiträge: 5.775
nochwas @capslock

du würdest wirklich klaren Bootslack mit schwarzem Kunstharzlack 50/50 mischen? Das funktioniert? Hast du da Erfahrungen?

gruß, farad
Farad ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2005, 20:17   #8
Pegasus
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.2004
Ort: Davis, Kalifornien
Beiträge: 145
Dann werde ich wahrscheinlich beim nächstem Mal mein Glück mit 2K PU Lack versuchen. Diesmal bleibe ich noch bei Kunstharzlack. Ich habe nämlich capslocks Tip mit dem Uni-Siegel (hochglanz, von Glasurit) ausprobiert. Vorläufiges Ergebnis:

Das Uni-Siegel selbst lässt sich gut polieren, gar kein Problem. 1/3 Alpina Kunstharz-Lack (Hochglanz) gemischt mit 2/3 Uni-Siegel lässt sich auch gut polieren. Ich bin immer noch ganz begeistert von der Oberfläche meines Teststücks . Das Ergebnis ist um Welten besser als alles, was ich bisher hinbekommen habe, selbst mit Seidenmattlack. Dabei ist das Alpina Zeug so ziemlich der schlechteste Lack, den ich bisher hatte (schäumt, verläuft schlecht, lässt sich selbst bei absolut allerallerdünnstem Auftrag mit feinem Haarpinsel noch nach Tagen nicht vernünftig schleifen). Gemischt mit dem Uni-Siegel lässt sich das Alpina Zeugs sogar ganz gut verarbeiten.

Dulux Klar- und Buntlack, seidenmatt (Kunstharz), wird schon allein hart genug zum Polieren. Ob mit oder ohne Uni-Siegel macht kaum einen Unterschied, die Oberfläche wird sehr gut.

Dulux Buntlack, hochglanz (auch Kunstharz), ist ohne Uni-Siegel zu weich zum Polieren (der Anstrich ist über ein Jahr alt). Mit Uni-Siegel wunderbar, lässt sich super verarbeiten, Politur kein Problem, Oberfläche wird top.

Zum Polieren habe ich A1 Speed Polish ohne Lösungsmittel benutzt. Nach dem die ersten Versuche so positiv ausgegangen sind, bin ich mal gespannt auf das Endergebnis. Wenn's soweit ist, sage ich Bescheid

Schöne Grüße
Stefan
Pegasus ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:58 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.