Alt 13.01.2003, 19:23   #1
mcguiver
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: D-81929 München
Beiträge: 48
"Dumme" Anfängerfragen zum Thema Frequenzweichen

Sitze gerade vor dem Schaltplan zur Weiche der Vox 200 light und da fällt mir etwas auf, was mir schon bei einigen anderen Visaton- Weichen seltsam erschien.

Nehmen wir z.B. mal den Tiefpass für den W 200 S, 8 Ohm. L = 4,7 mH C = 100 müF, Das sind eigentlich die Werte die sich (in etwa)rein rechnerisch für ein 4 Ohm Chassis bei einer Trennfrequenz von 200 Hz ergeben.

Bitte Korrigiert mich, wenn ich es mir falsch zusammenreime: Das RC- Glied parallel zum Tieftöner (R = 6,8 Ohm und C = 47 müF) zieht die Gesamt-Impedanz im Übernahmebereich auf ca. 4 Ohm herunter, so das der Spule und Kondensator dann für einen 4 Ohm Tiefpass berechnet werden müssen?

Andererseits liegt im Bandpass der 2 Mitteltöner (W 100 S) ein 4,7 Ohm Widerstand in Reihe, so das deren Gesamt-Impedanz nach oben gezogen wird oder ist das wieder falsch von mir gedacht? Trotzdem passen die Werte des Hochpasses der Theorie nach eher zu einer Impedanz von 4 Ohm.

Nun weiss ich zwar, das die theoretischen, rechnerischen Werte mit den tatsächlichen benötigten fast nie übereinstimmen aber diese Abweichungen verstehe ich trotzdem nicht.

Meine Fragen rühren daher, das ich gerne aus vorhandenen Chassis (je 1x W 200 S 8 Ohm, WS 13 BF 8 Ohm und DSM 25 FFL 8 Ohm) ein Paar VOX 200 light "custom" ohne D´Appolito- Anordnung bauen möchte und deshalb kläglich versuche, den Schaltplan der Weiche dementsprechend abzuändern.

Geht aber schlecht, wenn man das "Warum" nicht versteht.

Noch eine Frage dazu: Braucht man den Saugkreis im Bandpass eigentlich auch bei der normalen Light- Ausführung mit 2 Stück W 100 S? Ich dachte immer der wäre in der Original VOX 200 zur Bedämpfung der Resonanzen der TI 100. Oder anders: Eigentlich sollte ich doch bei Bestückung mit 1 Stück WS 13 BF auch weglassen können.

Letzte frage: Wie komme ich eigentlich auf die Gesamt- Impedanz einer Box?

Vielen Dank an die Experten!!!

Hans
mcguiver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2003, 19:35   #2
MrWoofa
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2001
Ort: www.mrwoofa.de
Beiträge: 4.717
MrWoofa eine Nachricht über ICQ schicken
Hallo,

die Weiche der VOX ist eine sehr seltsame Sache. Die Tieftonweiche transformiert die Spannung hoch, d.h., am Eingang liegen konstant 2V, am TT bei ca. 60-80Hz fast 2,8! Daraus resultiert ein höherer Strom, und die Weiche 'sieht' die 4 Ohm.

Der 4,7-Ohm-Widerstand des MTs müßte VOR der Weiche liegen, also hat die auch ihre korrekte Auslegung auf 4Ohm.

Die Resonanzunterdrückung für die TIs sind die 1 oder 1,5µF-Elkos + zugehörigem Widerstand, der Rest muß drinbleiben!

Grüße,
MrWoofa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2003, 20:15   #3
mcguiver
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: D-81929 München
Beiträge: 48
@ MrWoofa:

1. Warum wird ein 8 Ohm Chassis genommen, um es dann wie 4 Ohm "aussehen" zu lassen??

2. Was bewirkt denn dann das RCL- Glied parallel zu den beiden Mitteltönern?

3. Wie passe ich denn den Bandpass aus 2 parallel geschalteten 8 Öhmern an ein einzelnes 8 Ohm Chassis an? Ich müsste ja dann logisch gedacht das Ganze für die Weiche auch "wie 4 Ohm aussehen" lassen???


Hans
mcguiver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2003, 23:15   #4
MrWoofa
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2001
Ort: www.mrwoofa.de
Beiträge: 4.717
MrWoofa eine Nachricht über ICQ schicken
Hallo,

1. bestimmt nicht beabsichtigt, ist aber so. Wurde nie genau geklärt.

2. das RCL-Glied dient der Pegelanpassung in einem bestimmten Frequenzbereich, um den Übergang von MT zu HT zu optimieren. Bei der Couplet ist eine ähnliche Schaltung drin.

3. simulieren, messen, testen. Ist das einzig zuverlässige. Aber damit bin ich auch überfragt.

Grüße,
MrWoofa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2003, 09:38   #5
mcguiver
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: D-81929 München
Beiträge: 48
Könnte mir evtl. jemand den Mittel und Hochtonzweig zum Tieftonzweig der oben beschriebenen VOX 200 Variante berechnen?

Habe mich den ganzen gestrigen Abend mit der Speaker Pro Demoversion befasst, komme aber im Bezug auf die Berechnung und Simulation mit der Weiche auf keinen grünen Zweig, da ich es 1. nicht schaffe, mehr als ein Chassis in das Projekt einzubeziehen (oder ist das eine Einschränkung der Demoversion?) und 2. nicht weiss, nach welcher der 12 dB Varianten ich berechnen lassen soll.

Wenn mir also jemand diesbezüglich weiterhelfen könnte würde ich mich sehr freuen.

Hans
mcguiver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2003, 15:04   #6
mcguiver
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: D-81929 München
Beiträge: 48
Offensichtlich kann oder will mir keiner ausser MrWoofa bei meinem Problem helfen.

Oder bin ich etwa zu ungeduldig???

Hans
mcguiver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2003, 17:18   #7
mcguiver
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: D-81929 München
Beiträge: 48
Oder sind alle Anderen gerade zu sehr mit Streiten oder dem Schlichten zwischen Sreithälsen beschäftigt, um sich nebenbei noch um sachliche Fragen kümmern zu können?

Ich kann nur jedem raten Pöbeleien, die nicht themen oder sachbezogen sind und persönliche Angriffe einfach zu ignorieren, auch wenn es manchmal natürlich sehr schwer fällt.
Wenns um unterschiedliche Meinungen zu einem relevanten Thema geht dürfen schon mal mit sachlichen Argumenten die Fetzen fliegen.

Wenn man aber liest, mit welchen Beiträgen sich einige (nicht wenige) hier schon selbst disqualifizieren um dann mit ihrer Masche noch recht zu behalten und Streit ins Forum zu bringen, muss man sich ein bisschen wundern.

Fast könnte man meinen, hier versuchen kommerzielle Visaton- Gegner ein schönes Forum zu zerschlagen.

Einfach ignorieren, und schon wäre den meisten der Wind aus den Segeln genommen.

Nix für ungut!

Neuling Hans.

mcguiver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2003, 18:16   #8
Torsten
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2002
Ort: NRW
Beiträge: 702
Hi,

also zunächst mal muss man sagen das Aussagen wie "Weichen kann man nicht berechnen" nicht von Herstellern von Messsystemen ins Leben gerufen wurden. Soll heissen: Es stimmt! Simulationen mit (von den Programmautoren) gemessenen Frequenzgängen sind zumindest dazu geeignet die Chancen zu erhöhen das es sauber klingt. Eine Garantie ist es nicht. Beim reinen Berechnen hast du schon das Problem das die akustische Phase nicht bekannt ist, und so im Übernahmebereich keine Aussage gemacht werden kann ob das z.B. der Hochtöner (entgegen der Theorie bei 12db Weiche) nicht doch gleichphasig angeschlossen werden muss.
Ein Tiefenversatz des HT zum MT ändert auch schon wieder alles...

Solltest du aber darauf bestehen die Weichen nach Gehör zu bauen, solltest du dir mal z.B. Hobbybox runterladen und mit einem beliebigem Mikro zu messen. Du darfst dem angezeigtem Frequenzgang zwar nicht trauen, aber wenigstens sieht man bei der Trennfrquenz ob die Lautsprecher Pasenrichtig angeschlossen sind...

Torsten
Torsten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2003, 18:52   #9
mcguiver
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: D-81929 München
Beiträge: 48
@ Torsten:

Ich möchte meine Weiche ja nicht nach Gehör bauen, sondern nur evtl. nach Gehör verfeinern.

Die zentrale Frage beim Aufbau einer Weiche für meine Chassis im VOX 200 Gehäuse wäre ja erst einmal, ob es theoretisch funktionieren kann, für die beiden W 100 S mit je 8 Ohm einen einzelnen WS 13 BF 8 Ohm einzusetzen ohne den Weichenschaltplan und die Bauteilwerte grob zu verändern. Die Skyline z.B. hat oben rum die Identische Bestückung und unten rum, durch die beiden parallel geschalteten Tieftöner ja auch eine Impedanz von 4 Ohm. Es müsste also schon irgendwie zu machen sein.

Der Punkt ist nämlich, das ich aus einem älteren Projekt, das nie fertig wurde noch einige Chassis übrig habe. (je Box 1 x W 200 S 8 Ohm, 1 x WS 13 BF 8 Ohm und 1 x DSM 25 FFL) Da mir das Konzept der VOXEN recht gut gefällt und die 200er vom vorhandenen Platz im Raum her auch fast optimale Maße hat, würde ich gerne die VOX 200 mit einer abweichenden Mittel- Hochtonbestückung bauen.

Das sie ziemlich sicher nicht so klingen wird wie eine originale VOX light ist mir klar und das nehme ich in Kauf.

Hans
mcguiver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2003, 19:03   #10
Torsten
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2002
Ort: NRW
Beiträge: 702
Hi,

es ist sicher möglich daraus gute Boxen zu bauen, aber die Weiche wird auch dann nicht zwingend passen wenn die Lautsprecher genau die gleichen Impedanzverläufe haben. Man darf halt nicht vergessen das die akustische Phase nicht bekannt ist. Sollte z.B. der Hochtöner von der Phase her 90 Grad voreilen und der Tieftöner bei 0 Grad liegen (bei genau dieser Weichenbeschaltung und alles relative Phasenangaben!) hilft auch kein Umpolen der Chassis. Es bleiben immer 90 Grad versatz und eine genaue Addition der Einzellautsprecher ist nicht gegeben. Aber sie haben wahrscheinlich nicht mal die gleichen Impedanzverläufe...
Frag doch einfach mal bei Visaton in der Technik-Abteilung. Hier wurde schon ein paar mal geschrieben das die in solchen Fällen helfen.

Torsten
Torsten ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:51 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.