Alt 11.11.2016, 12:42   #1
Cerebral_Amoebe
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.2012
Ort: Stuttgart
Beiträge: 429
Acryllack - welche Rolle?

Hallo,

ich lackiere gerade meine Sub 130X und bin mit dem Ergebnis nicht zufrieden.

Zuerst habe ich eine feine Schaumstoffrolle probiert, dann auf der Gehäuse-Unterseite eine Velourrolle gestestet.
Die Schaumstoffrolle erzeugt keine glatte Fläche (keine Bläschen, mehr Orangenhaut) und mit der Velourrolle sieht es aus, als wenn ich Warnex gerollt hätte.

Im Internet habe ich jetzt von Flockrollen gelesen, sind diese besser geeignet?

Kann natürlich auch am Buntlack aus dem Bibermarkt liegen.
Hatte jemand mal mit Brillux Hydro-PU-Tec Lack lackiert?
https://www.brillux.de/produkte/2524...mattlack-2088/
__________________
Grüße
Andreas

Geändert von Cerebral_Amoebe (11.11.2016 um 13:19 Uhr)
Cerebral_Amoebe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2016, 13:19   #2
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: 63150
Beiträge: 23.513
Acryllack taugt nix. Kunstharzlack zB von Brillux nehmen. Lackrolle (https://www.brillux.de/produkte/4711...idseitig-rund/) nehmen und flott aufrollen, dann die gesamte Fläche ohne Druck noch einmal abrollen mit der lackfeuchten Rolle, um ev. Bläschen zu zerstören.

Bei Lackierpausen die Rolle unter Wasser aufbewahren, vor dem nächsten Lackiergang Wasser ausdrücken/schleudern und dann auf Pack/Zeitungspapier das Restwasser abrollen.
walwal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2016, 13:27   #3
Cerebral_Amoebe
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.2012
Ort: Stuttgart
Beiträge: 429
Im Sommer hatte ich mit dem Alkydharzlack aus dem Bibermarkt lackiert.
Das ging auch super mit der Schaumstoffrolle, nur der Gestank und die lange Trocknungszeit sind nicht so pralle.

Ich geh morgen ins Fachgesschäft und teste mal den Hydro-PU-Tec Lack von Brillux und nehme die Rolle, die die dazu empfehlen.

Das nächste Mal wird wieder aus MPX gebaut und geölt.

Wie war das richtig?:
Acryl auf Kunstharz funktioniert nicht
Kunstharz auf Acryl funktioniert
__________________
Grüße
Andreas

Geändert von Cerebral_Amoebe (11.11.2016 um 17:23 Uhr)
Cerebral_Amoebe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2016, 13:41   #4
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: 63150
Beiträge: 23.513
Ich vermute letzteres. Aber schön anschleifen, das Gelumpe. Immer wenn ich gelernte Maler/Lackierer auf Wasserlack anspreche, winken die ab.

Der Brillux PU könnte was taugen.
walwal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2016, 17:10   #5
IFF
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2007
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 344
Da gab es in der Hobbyhifi vor längerem mal einen Lesertipp dazu: nach Auftrag des Acryllacks auf den noch nassen Lack mit einem Wassersprüher einen leichten Wassernebel sprühen, dadurch sollte sich die feuchte Lackoberfläche nochmals kurz verdünnen und schön glattziehen. Das Foto sah ganz gut aus, ich habe es aber nie ausprobiert.
IFF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2016, 21:36   #6
Dawa
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.2013
Ort: Aachen
Beiträge: 416
Ich habe früher auch mit Acryllack gestrichen. Aber die Oberfläche wird mit lang trocknendem Lack auf Lösungsmittelbasis viel glatter. Wegen der langsamen Trocknungszeit bekommst du natürlich mehr Staub auf den Lack. Deshalb solltest du vor dem letzten Durchgang alles abstauben und den Boden leicht wässern.

http://www.sigmacoatings.de/sigmacoa.../sigma-vorlack

http://www.sigmacoatings.de/sigmacoa...ntour-pu-satin
Dawa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2016, 21:44   #7
squeeze
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.2006
Ort: 63***
Beiträge: 2.190
Wenn du klar lacckierst musst du mindestens 6-10 mal lackieren, schleifen, lackieren... kannst auch verdünnen.
squeeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2016, 13:23   #8
Cerebral_Amoebe
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.2012
Ort: Stuttgart
Beiträge: 429
Ich habe mir jetzt zum testen eine kleine Dose Pigrol Acryllack im Fachgeschäft mit einer empfohlenen Rolle gekauft.
Dieses WE schleife ich den alten Lack bis auf den Vorlack runter und teste nächstes WE.

@Dawa
Das ist auch mein letzter Versuch mit Acryllack.
Wenn das auch nicht zufrieden stellend wird, kaufe ich Brillux Impredur Alkydharzlack.

@walwal
Den Brillux Lacryl PU-verstärkt gibt es nur in weiss und muss gemischt werden.
750ml= 43€ , mir wird ganz schwindelig.
Der Hydro-Tec, ebenfalls nur in weiss, ist noch teurer.

@squeeze
6-10mal lackieren bei Klarlack, autsch.
Lackierst Du mit Rolle oder Pistole?
__________________
Grüße
Andreas
Cerebral_Amoebe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2016, 13:31   #9
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: 63150
Beiträge: 23.513
Mit Alkyd reicht 2-3 mal, wenn seidenmatt
.....................es nie...............hochglanz

Für Hochglanz hat sich bei mir Auto-Sprühlack aus der Dose bewährt. Sonst Acrylglas oder HPL (Resopal).
walwal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2016, 14:24   #10
Cerebral_Amoebe
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.2012
Ort: Stuttgart
Beiträge: 429
Seidenmatt reicht vollkommen, ich will mich doch nicht selber bestrafen
__________________
Grüße
Andreas
Cerebral_Amoebe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2016, 14:48   #11
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: 63150
Beiträge: 23.513
Sehr vernünftig. Alkydharzlack von Brillux ist preiswerter, Tochter für die Haustür gekauft. Alle Farben, wird beim Händler gemischt.
walwal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2016, 16:25   #12
squeeze
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.2006
Ort: 63***
Beiträge: 2.190
Zitat:
Zitat von Cerebral_Amoebe Beitrag anzeigen
@squeeze
6-10mal lackieren bei Klarlack, autsch.
Lackierst Du mit Rolle oder Pistole?
Hab ich bei meinen B200Fronten gemacht, ist sehr klar verlaufen und fast perfekt. Auf jeden Fall sieht man nichts was einer Orangenhaut ähnelt.


Mit einer Rolle.
squeeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2016, 16:10   #13
Cerebral_Amoebe
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.2012
Ort: Stuttgart
Beiträge: 429
Der letzte Versuch mit dem Pigrol-Acryllack aus dem Fachhandel hat mich auch nicht überzeugt.
Diesmal habe ich mit einer Felt-Rolle/Walze gerollt. Zuerst gings gut und dann beim Schlichten Fuseln auf der Oberfläche.
Nix für meine Nerven.

Ich hatte vorsichtshalber nur die Unterseite des Gehäuses gerollt.
Den Rest mache ich mit Brillux Impredur 880 Alkydharzlack.
__________________
Grüße
Andreas
Cerebral_Amoebe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:32 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.