Alt 16.07.2018, 02:21   #256
aurelian
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2013
Ort: Zürich
Beiträge: 1.881
Von mindestens 100 LEDs (es handelt sich um 2 rel. große Wohnhäuser) wurde seit 1,5 Jahren keine einzige mehr hin.
Mit LEDs habe ich vor ca 5 Jahren angefangen, seither wurden nur wenige hin, und es waren nur gewisse Osram E27 aus Rumänien und Deutschand (German Quality :-))
Habe sie gesammelt und an Osram geschickt (haben ja alle 3-5 Jahre Garantie) Osram hat mir für jede defekte zwei neue geschickt. Insofern kann ich mich nicht beklagen.

Viele haben nun schon 10.000 Stunden am Buckel, etliche sogar 20.000 (Stiegenhaus, Vorzimmer etc.). Ich kann mich noch erinnern, dass früher (vor ESL, die bei mir auch ewig brennen bzw. brannten - einige habe ich noch, wo sie nicht stören) praktisch mindestens jede Woche irgendwo eine Glühbirne oder Halogen hin war, das war echt nervig. Wenn ich als Student alle paar Wochen heimkam, waren immer etliche auszutauschen.....
Von den Philips wurde noch keine einzige hin (ca 20% sind bei mir Philips, 80% Osram).
Meistverwendete Typen (äquivalente Glühbirnen Watt):
E27 mit 60, 75 und 100W (teils Filament)
E14 mit 40W (meist Kerzen, teils Filament)
Röhren 150 und 120cm (immer die hellsten, bei 150cm ca. 3700 lm)
GU10: 350 - 700 lm

Filament sollen angeblich mehr flimmern, v.a. E14 wegen Platzmangel für Elektronik
Glättungselkos erleiden angeblich gerne den Hitzetod, flimmern dann mehr.
(das Flimmern ist natürlich nicht direkt sichtbar)


Die Verwendung von Glühbirnen ist für mich wegen der ständigen Ausfälle inzwischen indiskutabel. Manche Leute, die auf Glühbirnen und Halogen schwören, müssen eigentlich eine recht bescheidene Beleuchtung haben, dass sie sich nicht über die ständig nötigen Austauschmaßnahmen ärgern.... (1-2 Lampen pro Zimmer??)
aurelian ist offline  
Alt 16.07.2018, 19:40   #257
Burns
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.2008
Ort: Wels/Austria
Beiträge: 909
Ich habe betreibe noch Glühbirnen. Ausfälle in stark benützten Räumen wie Küche ereignen sich alle 9-12 Monate bei 100W, bei 60Watt 12-15 Monate.

Im Video fand ich auch sehr gut aufgearbeitet wie eine LED funktioniert und wie es zu der hohen Frequenzabgabe kommt.

lg
Burns ist offline  
Alt 16.07.2018, 20:08   #258
Frankynstone
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2004
Ort: Altdorf b Nürnberg
Beiträge: 3.905
Frankynstone eine Nachricht über ICQ schicken
Am Samstag habe ich so eine gekauft https://en.emos.cz/1525283210-led-bu...e27-warm-white und es sieht zumindest danach aus, als sei diese Lampe ein tschechisches Produkt. Leuchten tut das Ding schon mal sehr schön
__________________
PN-Box ist voll, bei Bedarf E-Mail: Frankynstone(ätt)gmx(punkt)de
Frankynstone ist offline  
Alt 17.07.2018, 00:47   #259
aurelian
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2013
Ort: Zürich
Beiträge: 1.881
Zitat:
Ich habe betreibe noch Glühbirnen. Ausfälle in stark benützten Räumen wie Küche ereignen sich alle 9-12 Monate bei 100W, bei 60Watt 12-15 Monate.
Normale Glühlampen 1000h und Halogen 2000h.
Mehr wirds nicht.
Bei 100 Lampen:
Im Schnitt fällt alle 10 Betriebsstunden eine Glühlampe und alle 20h eine Halogenlampe aus. Da nun normalerweise nicht alle Lampen zugleich brennen, sagen wir, immer nur 20%, haben wir alle 50 Betriebsstunden einen Ausfall. Pro Monat kommen dann schon ein paar zusammen, wie ich schrieb...


Bzw. im Verkaufslokal hatten wir eine Gruppe mit 10 Glühlampen. Davon fällt nun alle 100 Stunden eine aus (brennen ja alle zugleich). Bei 50 Wochenstunden mußte jede 2. Woche eine gewechselt werden, eine sehr müsame Angelegenheit, weil schlecht zugänglich. Oder alle 20 Wochen alle 10.
Mit den ESL hatten wir eine erwartete Lebensdauer von 15.000h. Dh alle 6 Jahre (bei 50h pro Woche) tauschten wir einfach alle aus. Es wurde nie eine vorzeitig hin, und das 20 Jahre lang (hätten noch länger gehalten, aber auch die Leuchtkraft läßt nach).
LEDs sollten mindestens dieselbe Lebensdauer wie ESL haben, manche deutlich mehr (zB 50.000h für gute LED-Röhren).

Wenn man nun gewerblich den Austausch von Glühlampen mit einberechnet, erspart man sich durch Lampen, die 20x solange brennen erhebliche Wartungskosten, von den Stromkosten (-80%) mal abgesehen.
aurelian ist offline  
Alt 17.07.2018, 02:15   #260
JAL
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2018
Ort: BW
Beiträge: 686
Ich möchte noch etwas Generelles zu ESLs sagen.
Diese Lampen sind, wenn deren Herstellung und die dafür benötigten Bauteile/Rohstoffe
ganzheitlich betrachtet werden, absolut indiskutabel.

Der Aufwand für die Herstellung ist hoch und die eingesetzten Rohsoffe sind entweder selten oder hochgiftig. In der Herstellungs- und in der Verwertungskette sind etliche Hunde begraben.
Und spätestens bei Defekt/Zerstörung wird ein Umwelt-/Gesundheitsproblem deutlich.
Eine Glühlampe wird aus wenigen Gramm Stahlblech, minimal Wolfram oder einem anderen Metall mit extrem hohem Schmelzpunkt und etwas Glas gefertigt, das wars, nichts toxisches, keine aufwändige Regel- und Steuerelektronik.
So wird die auf den ersten Blick defektanfällige und stromfressende Glühbirne am Ende zum grünen Produkt, das nebenbei ein SEHR angenehmes Licht abgibt (und im Winterhalbjahr die Heizkosten senkt).
Ich habe mir schon einen großen Vorrat an Glübirnen angelegt, Quecksilberlampen sind nichts für mich, das allergiftigste Schwermetall will ich nicht in meinem Lebensbereich wissen.
Wenn man sich offizielle, gesundheitsamtliche Empfehlungen zur Entsorgung einer zerbrochenen Quecksilberlampe durchliest, fällt auf, das es wie eine Anleitung zur Entsorgung von verbrauchten Brennstäben eines Atomkraftwerks anmutet.
Nicht ohne Zufall (Quecksilber ist die toxischste Substanz, die gefunden werden kann, und das zur Lichterzeugung)....
Was kommt als Nächstes? Plutonium-Dampflampen?
Dann wieder per Zwangsverordnung der politisch Verantwortlichen, von Lobbyismen getrieben, den Menschen ihr "Glück" aufzwingend, das ist eigentlich das traurigste an dieser ESL-Geschichte.
War Off-Topic, ich wollte das hier nur mal anschneiden, da es ja zumindest ein Bißl zum Thread paßt.

Viele Grüße
JAL ist offline  
Alt 17.07.2018, 02:28   #261
aurelian
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2013
Ort: Zürich
Beiträge: 1.881
Das ist massiv übertrieben und sehr schlecht recherchiert.
Da ein Teil der Energie aus Kohle gewonnen wird, setzt der Betrieb von Glühlampen über die jeweilige vergeichbare Lebensdauer weit mehr Quecksilber frei als in ESLs verwendet wird. Das wird nur gerne unter den Tisch gekehrt (teils mangels Wissen und teils absichtlich). Hier nachzulesen: http://www.sueddeutsche.de/wissen/gl...ip-1.1455281-5
PS: Und was ist mit den Leuchtstoffröhren, die ein Vielfaches an Quecksilber als eine kleine ESL enthalten? Sind seit einem halben Jahrhundert weitverbreitet. Kaum ein Haushalt hat keine.

Ich halte deine Antwort daher für sehr unfundiert. Sie entspricht den gängigen Negativ-Kommentaren, wenn es um ESLs geht.

Zitat:
Ich habe mir schon einen großen Vorrat an Glübirnen angelegt
Gratuliere dafür, dass umso mehr Hg durch Kohleverbrennung freigesetzt wird oder man noch paar weitere Windmühlenarmeen aufstellen müßte (oder AKWs weiterbetreiben), wenn das alle täten.

PS: Im übrigen ist dir hoffentlich bekannt, wieviel Hg frei wird
a) wenn eine kalte ESL zerbricht
b) wenn eine aktive zerbricht (ist Dampf und schlimstenfalls zu einem kleinen Teil eingeatmet)
c) Wieviel µg Hg der Wert für den weekly intake bei Nahrungsmitteln ist (dh wieviel man sowieso aufnimmt pro Woche) und nun die Relationen von a,b und c?

Ich halte es nach wie vor für sinnvoll, dass wir 100 Glühlampen ab 1980 gegen ESLs ausgetauscht haben und nun halt LEDs. Und im übrigen ist Galliumarsenid auch sehr giftig. Also lassen wir paar Atomkraftwerke mehr laufen und heizen alle weiter schön mit Glühbirnen!! Ist dann wohl das kleinere Übel, bißchen Radioaktivität und Plutonium für den maximal ineffizienten Glühbirnenbetrieb!

PS: ich habe den umfangreichen Bestand an Glühbirnen, den sich meine Mutter angelegt hat (inzwischen hat sie erkannt, dass man auch ohne diese leben kann), an paar technikfeindliche Bekannte verschenkt. Wüßte nicht, was wir damit sollen, das Haus ist auch so gut geheizt.

Geändert von aurelian (17.07.2018 um 05:12 Uhr)
aurelian ist offline  
Alt 17.07.2018, 03:13   #262
JAL
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2018
Ort: BW
Beiträge: 686
Die stromerzeugenden Kraftwerke stehen nicht bei mir im Zimmer.
Das ist in meinen Augen schon mal ein Vorteil.

Quecksilbergewinnung für industrielle Zwecke und die Herstellung der Lampen wird zum großen Teil in Drittweltländern unter teilweise unzumutbaren Bedingungen durchgeführt, dasselbe gilt für die Entsorgung oder die Verwertung.
Gerade das Recycling ist eine sehr aufwändige, energieintensive Sache und wie bereits erwähnt meist in Ländern der Südhalbkugel durchgeführt, mit nur unzureichend oder gar nicht eingehaltenen Gesundheitsminimalstandards.
Sprich in der ESL-Kette sind im Vegleich zur Glühlampe
(die, genausowenig wie die ESL das Ei des Kolumbus ist)
weit mehr Menschen direkt Schadstoffen und Gesundheitsrisiken ausgesetzt, als wie es bei der Emission in Kraftwerken im Zuge der zur Stromgewinnung für böse Glühlampen angewandten exothermen Oxidation von fossilen Brennstoffen der Fall ist.

Dreck wird immer gemacht, ist nur die Frage wie.

Die Tatsache, das gerne ausgeblendet wird, wie und unter welchen Umständen wir an Energiesparlampe, H&M-Hose oder I-Phone kommen, ist ein weit verbreitetes Problem. Menschen produzieren diese Dinge, nicht die Zahlen.
Nur mit Hg-, Energie- und CO2-Bilanzen aufzutrumpfen, ist im besten Fall nur ein Teil der (menschlichen) Wahrheit.
Technophile, westliche Arroganz, die Umstände ausblendend, die über Zahlen hinausgehen.
Solange vor der eigenen Haustür alles sauber ist, ist alles gut; keinen Kopf machen, während der Rest der armen Welt den Dreck-Part übernimmt.
Auch eine Art der Kurzsichtigkeit.

Ich hab´s: CampingGaz-Gaslampe!

Geändert von JAL (17.07.2018 um 03:26 Uhr)
JAL ist offline  
Alt 17.07.2018, 08:56   #263
mechanic
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.2014
Ort: Bretten
Beiträge: 1.421
Zitat:
Zitat von JAL Beitrag anzeigen
Die stromerzeugenden Kraftwerke stehen nicht bei mir im Zimmer.
...
Solange vor der eigenen Haustür alles sauber ist, ist alles gut; keinen Kopf machen, während der Rest der armen Welt den Dreck-Part übernimmt.
Auch eine Art der Kurzsichtigkeit.
Genau, Kurzsichtigkeit eben !
__________________
Gruß Klaus
__________________________________________________
Ein Standpunkt ist ein geistiger Horizont mit dem Radius null
mechanic ist offline  
Alt 17.07.2018, 09:42   #264
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: 63150
Beiträge: 23.618
Über ESL braucht man nun wirklich nicht mehr diskutieren, die sind durch LED überflüssig geworden wie der Kienspan oder ein Öllämpchen.

Siehe http://www.visaton.de/vb/showpost.ph...13&postcount=4
walwal ist offline  
Alt 17.07.2018, 14:19   #265
goofy_ac
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2018
Ort: Aachen
Beiträge: 342
...als ich das erste Mal gezeltet hab, haben wir nachts noch Glühwürmchen gesammelt - regenerative und vollständig biologisch abbaubare Lichtquelle
__________________
Viele Grüße - Axel
goofy_ac ist offline  
Alt 17.07.2018, 15:03   #266
AlphaRay
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.2009
Ort: Lauenförde
Beiträge: 2.307
Zitat:
Zitat von aurelian Beitrag anzeigen
Normale Glühlampen 1000h und Halogen 2000h.
Mehr wirds nicht.
Bei 100 Lampen:
Im Schnitt fällt alle 10 Betriebsstunden eine Glühlampe und alle 20h eine Halogenlampe aus. Da nun normalerweise nicht alle Lampen zugleich brennen, sagen wir, immer nur 20%, haben wir alle 50 Betriebsstunden einen Ausfall. Pro Monat kommen dann schon ein paar zusammen, wie ich schrieb...

Das schlimmste ist, was hier anscheinend niemanden bekannt ist, dass Glühbirnen NIIIICHT aus technischen Gründen so eine kurze Lebensdauer haben, sondern Absicht sind...? Die können Glühbirnen produzieren, die ganz locker 50.000 oder 100.000 Stunden halten würden. Dann würde der Gewinn aber auf 1/50.000tel bis 1/100.000tel sinken... (entsprechender Müll aber auch)



Das wurde damals so gemacht und sogar überwacht. D.h. wenn jemand eine Glühbirne produzierte, die über 1000 Stunden brannte, dann wurde entsprechend der Stundenzahl darüber eine Strafe fällig. Als das ganze dann iiirgendwann raus kam, wurden die Frimen leider nicht verdonnert "normale" Glühbirnen zu produzieren - die geringe Haltbarkeit wurde beibehalten.



Sehr interessante und sehenswerte Doku dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=Yw9PElhyhDE
AlphaRay ist offline  
Alt 17.07.2018, 16:42   #267
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: 63150
Beiträge: 23.618
Zumindest mir war das bekannt.

Trotzdem Danke

Heutige LED haben eine Farbwiedergabe bis zu 97% einer Halogenlampe, ganz nach Geschmack mit 2700, 3000 oder 4000 Kelvin.

Nennlebensdauer (Nom)
40000 h
...
Farbwiedergabeindex (Nom.)
97
walwal ist offline  
Alt 17.07.2018, 23:17   #268
andi_m
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2004
Ort: GE
Beiträge: 1.405
Hallo zusammen

Meines Wissens nach wurde die Lebensdauer der Glühlampen zur Durchsetzung der ESL von 2000 auf 1000 Stunden halbiert.

Das ganze hin und her mit Sondermüll, Produktion usw. mal dahingestellt.
Viel trauriger finde ich das der Verbrucher auf Stromsparen gedrillt wird (zur Not mit Gewalt) aber mit Braunkohle Rekordgewinne eingefahren werden.

Wenn wir unterwegs sind, sehen wir immer etliche Windräder stillstehen weil nur das an Ökostrom eingespeist werden muss was der Verbraucher bestellt.

Und für Braunkohle werden Bewohner Zwangsumgesiedelt.

Das ist traurig :-(

Meine Meinung

Gruss Andi_m
__________________
Spannungsabfall ist kein Sondermüll

Wenn du nicht helfen kannst dann störe
dabei sein ist alles
(Zitat: Jürgen von der Lippe)
andi_m ist offline  
Alt 17.07.2018, 23:54   #269
AlphaRay
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.2009
Ort: Lauenförde
Beiträge: 2.307
Zitat:
Zitat von andi_m Beitrag anzeigen
Hallo zusammen

Meines Wissens nach wurde die Lebensdauer der Glühlampen zur Durchsetzung der ESL von 2000 auf 1000 Stunden halbiert

Nein 1924 gabs noch keine ESLs... > https://de.wikipedia.org/wiki/Phoebuskartell
" Dieses Kartell teilte nicht nur die Weltmärkte unter sich auf, sondern traf auch Absprachen darüber, wie lange eine Glühbirne halten soll - seit dem Zweiten Weltkrieg sind das 1000 Stunden."


Patente für Glühbirnen mit Lebensdauer > 10.000 Stunden gabs mehrere...z.B. die Geschichte hier:
"Der Erfinder Dieter Binninger entwickelte eine Glühbirne mit erheblich längerer Lebenserwartung, die er sich auch patentieren ließ. Seine drei Verbesserungen: eine neue Form des Glühfadens, ein edelgasgefüllter Glaskolben sowie eine Diode als "Dimmer". Die Binninger-Birne hielt 150 000 Stunden und verbrauchte für dieselbe Lichtleistung nur etwa 50 Prozent mehr Energie als eine gewöhnliche Birne. Binninger stellte die Glühlampen in Eigenproduktion her, verhandelte dann aber mit der Treuhand über die Übernahme der DDR-Firma Narva. Kurz nachdem er sein Angebot abgegeben hatte, stürzte der Glühbirnen-Revoluzzer 1991 mit einem Privatflugzeug ab"


Wollte keiner der Hersteller wissen/sehen - die wollten Geld machen. Und mit einer Birne die man nur ein bis zwei mal im Leben kauft geht das nicht...
Wäre das ganze anders gelaufen und Glühbirnen hätten wirklich mind. 50.000 Stunden gehalten - wer würde sich da so schnell Gedanken über Alternativen machen? Ich kenn das noch von Früher..wir waren ein fünf-Personen Haushalt und haben keine Ahnung wieviele Glühbirnen im Jahr tauschen müssen. Meistens waren es ja Lampen mit 3-5 Stück. Hätte man diese nur jede paar Jahre tauschen müssen, dann hätte sich auch niemand für Alternativen interessiert. Kann man die Geschichte von früher auch positiv sehen..zumindest ein wenig
AlphaRay ist offline  
Alt 18.07.2018, 00:35   #270
andi_m
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2004
Ort: GE
Beiträge: 1.405
Hallo AlphaRay

Möchte meine Hand dafür nicht ins Feuer legen, meine aber was zu der Verkürzung gelesen zu haben.
Das war etwas vor dem Zeitpunkt des Verbots der 100 Watt Lampen.
Ob die jetzt immer schon auf 1000 h waren und dieses nur ein Artikel zur Meinungsmache war kann ich aber nicht mehr sagen.
Auf den Kartons der ESL waren aber auch immer der Vergleich zur Glühlampe drauf, und dort meine ich auch immer wieder die 2000 h gelesen zu haben.

Ist aber jetzt auch nicht mehr wirklich wichtig.
Die LED´s sind recht gut geworden, mitlerweile auch nicht mehr überteuert und das Heizen ist mit Gas meist auch günstiger.

Gruss Andi_m
__________________
Spannungsabfall ist kein Sondermüll

Wenn du nicht helfen kannst dann störe
dabei sein ist alles
(Zitat: Jürgen von der Lippe)

Geändert von andi_m (18.07.2018 um 00:49 Uhr)
andi_m ist offline  
Thema geschlossen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:57 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.