Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

erneuter Umbau der Solitude zum Dreiweger

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Timo
    Registrierter Benutzer
    • 22.06.2004
    • 9245

    #31
    aber die Entscheidung über die möglichen zwei Kombinationen habe ich getroffen, es wird in einem Falle die DSM50 und die G20SC, und die Satori 60 plus Sica HT, ...

    ich möchte auch meine Entscheidung ein Stück weit erklären, der DSM traue ich trotz der "alten" Konstruktion in Sachen Maxpegel richtig viel zu, ... es geht zwar bei hohen Pegeln kaum Leistung durch, aber wenn irgend etwas warm werden sollte kühlt die Metallkalotte deutlich besser als die Kalotte bei der Satori, ... im Endeffekt wird das vermutlich auf Gleichstand rauslaufen beim Maxpegel, ... die G20SC ist der Treiber der im Superhochton Punkten kann, durch eine breitere Abstrahlung, somit sind meine beiden Favoriten eher bei Visaton als bei den Mitbewerbern. Trotzdem kann die G20SC dem Sica in Sachen Pegel leider nicht die Wasser reichen. Vermutlich wird die Kombination DSM und G20SC sehr ausgewogen sein wenn ich bei um die 3 kHz trenne. die Satori-Sica-Kombination kann und muss ich tiefer trennen.

    Die Zeit ist einfach im Moment zu knapp, ... und im Büro brummt es bis 23.12. und die Wochenenden sind alle verplant, aber 2023 möchte ich gleich im Januar drangehen.

    Kommentar

    • Timo
      Registrierter Benutzer
      • 22.06.2004
      • 9245

      #32
      Zitat von Timo Beitrag anzeigen
      ...
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_2045.jpg
Ansichten: 595
Größe: 1,06 MB
ID: 707033
      Aktuell denke ich jede frei Minute über den DAC nach, ... im anderen Forum hat mir ein Freund gesagt dass es günstiger wäre den AES Digitaleingang der Behringer zu nutzen, ich solle digital reingehen, da gibt es so Geräte USB auf AES, ... dann wäre alles Digital und man hätte sich zwei Konvertierungen gespart. Theoretisch verstehe ich das, ... und praktisch wird ein Gerät gebraucht was ich im günstigsten Falle mit 200 Euro finde. sprich ich benutze eine Behringer, ehemaliger Kostenpunkt 2XX euro und ich brauche ein Konverter der auch 200 Euro kostet. Den DAC im Bild habe ich noch zu unter 50 Euro geschossen, der ist heute auch teurer.

      Der Klang ist jetzt schon super, kann man durch die NICHT Wandlung so viel mehr an Klang erhalten?

      ich habe nähmlich ein Problem, ich wollte auch den TV nutzen und der hat eben den analogen Ausgang, der auch über die Fernsteuerung nutzbar ist, ... sprich ich habe zwei Anforderungen
      1. PC in die Behringer digital und
      2. TV analog in die Behringer

      gibt es ein Gerät wo ich beide Quellen PC und TV gleichzeitig nutzen kann und wo mir eventuell im Falle PC noch eine Lautstärkeregelung bietet, ...

      Dies hier zum Beispiel hat einen USB DAC und Analogeingang, allerdings geht dies dann analog in die Behringer, gibt es dies auch mit digitalem Ausgang AES?
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: analog und digitaler VV.JPG
Ansichten: 570
Größe: 46,5 KB
ID: 707080

      Kommentar

      • Timo
        Registrierter Benutzer
        • 22.06.2004
        • 9245

        #33
        na ja, immer wieder ein Thema, wie gestaltet man in besten Falle die Aktivelektronik, ... angefixt durch einen Post vom anderen Forum habe ich mich mal wieder mit der digitalen Ansteuerung der Behringer auseinandergesetzt, der AES EBU -Eingang der Behringer wurde bei unseren Treffen schon mehrmals genutzt, ... heute habe ich es erstmals alleine geschafft, ... und zwar mit einem extra Teilchen aus dem Versandhandel, (Chinateil). Es wird automatisch als Schnitstelle bei Windows erkannt, benötigt also keine Treiber und leitet die digitalen Signale über USB und dann per Cinch und XLR über ein spezieles Digitalkabel an die Behringer an Eingang A. An der Behringer muss noch über das Setupmenue der digitale Eingang AES EBU eingestellt werden, und höre und staune, ... glasklares Klangbild ohne ziepen oder rauschen, vor Jahren musste ich diesen Test negativ wieder abbrechen ... man spart sich den DAC und Vorverstärker und man spart sich die Eingangs ADC in der Behringer (Bild unten), also zwei Umwandlungen die nicht gemacht werden müssen. Die Lautstärkeregelung erfolgt über den PC.

        Jetzt muss ich nur noch eine Sache in den Griff bekommen, wie gehe ich vom TV in diese ganzen neue Digitaleingänge rein. Der TV im Wohnzimmer ist schon sehr alt sodass die meisten Möglichkeiten die es gibt alle schon durchprobiert sind, ... da suche ich noch eine Lösung.

        Musik geht schonmal sehr gut direkt über das kleine Schnittstellending mit zusätzlichem Digitalkabel im Bild:

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_2048.jpg Ansichten: 0 Größe: 1,75 MB ID: 707290

        Das sieht dann in Vorbereitung für den nächsten Soliumbau so aus:
        PC, Chinaschnittstelle USB auf Cinch und dann in XLR AES EBU und in der Behringer aufgetrennt auf die drei Stereoendstufen, NAD in Bass und Cinateilchen in Mittel- und Hochton.

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_2049.jpg Ansichten: 0 Größe: 819,9 KB ID: 707291

        man umgeht quasi die Analog-Digitalwandlung der Behringer und gleich digital in die Behringer.

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: digitale ansteuerung der DCX.JPG Ansichten: 0 Größe: 61,5 KB ID: 707292

        Kommentar

        • Timo
          Registrierter Benutzer
          • 22.06.2004
          • 9245

          #34
          noch etwas zum Klangbild, wenn ich den DAC von Fosi nutze ist das Klangbild identisch, die Behringer wird dann im analogen Eingang genutzt, ... dieses Klangbild konnte jetzt digital auch nachgebildet werden, ... es sind mit dem neuen Digitalen Eingang zwei Wandlungen nicht drin, theoretisch sollte dies nun besser sein. Ich höre aktuell keinen direkten Unterschied, ich habe heute drei mal umgebaut.

          Aber ich höre einen Unterschied zu anderen analogen Quellen, ... wenn ich beipielsweise analog von PC über Klinke in die Behringer gehe, ist der Unterschied wie Tag und Nacht. So beschaltet hängt ein Schleier über dem Klangeschehen, und ist auch deutlich zu leise, ... ICH bin immer noch FAN der Behringer, sie ist günstig, es ist ein tolles Spielzeug und lässt glasklare Wiedergaben zu. Geht aber nicht in der Behringer DCX LE, da gibt es den Digitaleingang nicht, Achtung beim Kauf. (würde ich nochmals testen, ich hab noch so ein abgespecktes Teil im Keller zum Prüfen ob ich jetzt nichts falsches geschreiben habe.)
          Weitere DSPs werden trotzdem immer mal wieder getestet, ...

          Gruß Timo

          ja, nur die Behringer DCX2496 Ultra-Drive Pro hat den digitalen Eingang

          Kommentar

          • Timo
            Registrierter Benutzer
            • 22.06.2004
            • 9245

            #35
            so nachdem ich die Kette auf Digital umgestellt habe, habe ich die Abstimmung der TIW200 getestet:
            - einmal die 3.5 Wege, sprich mit 5mH Spule vor einem TIW200 sodass ein TIW200 nur im Bass spielt
            - und eine zweite Abstimmung wo die TIW200 parallel beschaltet sind, sprich im 3 Wege Lautsprecher

            Zwischenfazit habe ich noch keines, beide sind umsetzbar.

            Die TIW200 haben bei etwas über 1.2 kHz eine ordentliche Resonanz die man wegfiltern muss, diese fängt bei 1kHz an sodass es mit einem 48 dB Fiter bei 600 bis 800 Hz und zusätzlich beschaltetem EQ bei 1,4 kHz am TIW200 die Resonanzstelle komplett unterbunden ist. Bis 800 Hz traue ich so den TIW200 zu. Somit spielt fast keine Rolle welche Mitteltonkalotte ich nehme. Ich würde den moderneren und größeren Satori, anstatt der DSM50 nehmen, und weil ich die Trennung bei 2.5 kHz plane sollte sich das mit dem G20SC ebenfalls ausgehen, ... Der Satori Mittelton hat einen kleinen Vorteil, etwas höherer Kennschalldruck und etwas tiefere Ankopplung, ... zum DSM 50 macht das zwar kaum etwas aus, aber weil ich ihn so günstig, im Vergleich zum Neupreis, bekommen habe, würde ich doch zu diesem wechseln.

            Na ja, Vollgas im Bass, bei den Doppelsubwoofern im Vergleich zu den Solis, da bin ich etwas enttäuscht über den sehr viel kleineren Maximalpegel der TIW200 in CB. Die beiden Doppelsub in BR machen deutlich mehr Bumms wie die Solis in der TIW200 Doppelbestückung. Ich muss aber bei den Aria TLs und den großen Doppelsubs unheimlich aufpassen die TI100 nicht zu verbrennen, denn kurzfristig gehen die Arias Pegel mit, die nicht normal sind, aber bei Trennungen über 300 bis 400 Hz machen sie kaum noch Hübe, was sehr gefährlich ist, da sie irgendwann den Hitzetod sterben. Da sehe ich eindeutig den Vorteil der Mitteltonkalotten, da fließt kaum noch Strom durch, da der Kennschalldruck um einiges höher ist, ... ich merke jetzt schon, dass die Endstufen beim Einsatz bei den Kalotten maßlos überdimensioniert sind. Selbst im Zweiwegebetrieb mit den Subs und der Aria kommt genügend Leistung durch, dass Lautstärken weit über 110 dB machbar sind. Ich wiederhole es nochmals, in diesem Fall ist der Flaschenhals der TI100, der diese Pegel NICHT lange mitmacht, ...

            Im Falle bei den Solis ist der Flaschenhals die beiden TIW200 in CB, die schon bei über 100 dB ordentlich pumpen, das bekomme ich mit einem mittelflachen Subsonic bestimmt noch lauter hin. Ich denke mit BUT 12 dB sollte das bei um die 40hz ein guter Kompromiss aus Tiefe und Lautstärke sein, das entscheide ich bei der letzten Abstimmung am lebenden Objekt.

            Aktuell sieht das so aus:

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_2051.jpg
Ansichten: 443
Größe: 1,24 MB
ID: 707392


            Kommentar

            • Timo
              Registrierter Benutzer
              • 22.06.2004
              • 9245

              #36
              Das Kabel für die vollaktive Ansteuerung ist fertig.

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_2052.jpg Ansichten: 0 Größe: 742,7 KB ID: 707544

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_2054.jpg Ansichten: 0 Größe: 931,6 KB ID: 707545

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_2055.jpg Ansichten: 0 Größe: 958,5 KB ID: 707546

              ... ist ein Upcycling aus dem letzten Aktivprojekt.

              Kommentar

              • Timo
                Registrierter Benutzer
                • 22.06.2004
                • 9245

                #37
                ja, bei der Aktivelektronik wird fast täglich eine neue Kombination probiert, und nach dem Motto des "Downsizing" wird gerade einiges ausprobiert, ...
                Schlussendlich läuft es auf drei kleine Class D Endstufen hinaus, die große NAD Endstufe wird wirklich nur noch bei super hohen Pegeln und bei den Schlammschieber-Bässen gebraucht, ... mit der unten gezeigten Kombination gehen trotzdem Pegel am Sitzplatz und bei Yello von um die 110 dB, das ist schon was, ... heute am letzten Tag des Jahres, wollte ich nicht ganz so laut machen, alle Nachbarn sind zuhause, ...

                Den 160 Euro Verstärker ist mein Geheimtipp für 2022, hatte ich schon im anderen Thread gepostet, ... ich nutze es als Endstufe mit den XLR-Eingängen direkt von der Behringer. somit sind es aktuell 350 euro die Behringer mit einigen Kabeln und dann drei mal die Endstufe für eine "normale" Dreiwegebox, dann benötigt man noch einen Vorverstärker, am besten mit Lautstärkeregelung und fertig ist die Elektronik der Aktivbox, ...
                Trennungen, Klangverbiegen und zeitliche Korrektur der Chassis sind so komplett umsetzbar, ich nutze bei dieser Box hier unten lediglich die Trennung mit LR24 bei 200 Hz.

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_2056.jpg
Ansichten: 372
Größe: 1,08 MB
ID: 707568

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_2058.jpg
Ansichten: 341
Größe: 1,01 MB
ID: 707569

                Kommentar

                • Timo
                  Registrierter Benutzer
                  • 22.06.2004
                  • 9245

                  #38
                  Es geht weiter mit einem Zwischenbericht aus der Wekstatt: Gestern habe ich mich ungewöhnlich lange mit dem PVC und der Oberfräse aufgehalten, und wie ihr seht ist nicht alles gut gegangen.

                  Das PVC machte doch wirklich extrem viel Späne, ... wie ich jetzt die Oberflächenbehandlung mache weiß ich noch nicht, vielleicht einfach mal anschleifen? denn beim Fräsen sind doch ungewöhnlich viele Macken reingekommen. Ich bin mit der Stabilität des PVCs sehr angetan, das passt. Aber die Oberfläche sieht alles andere als gut aus. Heute bin ich geschäftlich unterwegs, aber morgen wollte ich das Teil fertigmachen.

                  Was ich noch nicht genau weiß, wie ich den Mitteltöner befestigt bekomme, das ist doch alles sehr klein. Und die Fähigkeiten, die ich mal nach meiner Lehre als Feinmechaniker hatte, habe ich heute nicht mehr. Aber auch die Werkzeuge stoßen hier an die Fertigungsgrenzen. Ich würde eventuell einfach Durchgangsbohrungen machen, die man dann halt sieht, ähnlich wie bei den G20SC. Oder ich schneide in die Mitteltöner Gewinde hinein, ähnlich den G20SC. Denn die verwendeten M2,5 (von hinten) bei den Satori werden im PVC nicht halten. Kleben wollte ich nicht. Dann wäre die Mitteltöner für immer versaut. Mal sehen was mir da noch einfällt.

                  Und dann muss ich noch schwarze Schrauben besorgen. Das silbrig glänzende Metall stört mich ganz gewaltig. Ich habe bewusst keine Senkungen wie beim Original der G20SC gemacht, da beide Treiber gleich befestigt werden sollten. Einfach wegen der Optik.

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_2060.jpg
Ansichten: 265
Größe: 442,7 KB
ID: 707710

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_2061.jpg
Ansichten: 227
Größe: 274,3 KB
ID: 707711

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_2063.jpg
Ansichten: 249
Größe: 308,1 KB
ID: 707712

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_2064.jpg
Ansichten: 244
Größe: 396,9 KB
ID: 707713



                  Kommentar

                  • mechanic
                    Registrierter Benutzer
                    • 25.07.2014
                    • 2297

                    #39
                    Moin Timo,
                    sieht doch gar nicht schlecht aus! Ich würde:

                    - den MT evtl. mit Silikon einkleben, das sollte sich wieder "abrubbeln" lassen (vorher testen)

                    - alternativ mit Querlasche hinten drüber und zwei Gewindeschrauben klemmen

                    - den "WG" Radius am MT deutlich größer machen (a la Studio 3)

                    - das fertige Teil mit Strukturlack-Spray behandeln (Haftgrund Kunststoff - Strukturspray - ggf. Deckspray, wenn die Farbe vom Strukturlack nicht gefällt)
                    z.B. DUPLI-COLOR 695995 STRUCTURE SPRAY schwarz matt 400 ml

                    Gruß Klaus

                    Kommentar

                    • goofy_ac
                      Registrierter Benutzer
                      • 17.02.2018
                      • 1082

                      #40
                      Hi Timo

                      PVC als Thermoplast sollte sich mit nem Heissluftfön akzeptabel glätten lassen, würde ich mal an nem Musterstück ausprobieren

                      Mit Silikon kleben - hab ich an Weich-PVC mal ausprobiert, hat nur wenige Tage gehalten, dann von selbst wieder abgelöst. Relativ(!) gut gehalten hat das MS-Clear von Soudal, ist ein ähnlicher Dichtstoff etwas andere Basis wie Silikon, farblos transparent, vergilbt unter Lichteinfluss allerdings nach 1-2 Jahren - hält dafür jetzt seit 14 Jahren. Auf Hart-PVC mag das alles wieder anders ausschauen!

                      Viele Grüße - Axel

                      Kommentar

                      • goofy_ac
                        Registrierter Benutzer
                        • 17.02.2018
                        • 1082

                        #41
                        Alternativ - grössere Gewinde, von denen Du meinst, dass sie im Material noch halten, direkt ausserhalb des Korbes schneiden, Rückseite des Korbes auffüttern, bis 0,5 - 1mm Überstand vorhanden ist, unter die Schraube ne große U-Scheibe DIN9021 legen, und dann überlappend klemmen - hab ich in meiner Soundbar mit den KT100V gemacht, klappt richtig gut
                        Zuletzt geändert von goofy_ac; 03.01.2023, 14:34. Grund: DIN Scheibe

                        Viele Grüße - Axel

                        Kommentar

                        • Bernd
                          Registrierter Benutzer
                          • 08.01.2021
                          • 587

                          #42
                          Hallo!

                          Das Problem mit den silbernen Schrauben habe ich mal so gelöst:

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_1017.jpeg Ansichten: 0 Größe: 333,1 KB ID: 707723
                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_1018.jpeg Ansichten: 0 Größe: 192,5 KB ID: 707724
                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_1019.jpeg Ansichten: 0 Größe: 195,7 KB ID: 707722

                          Das habe ich meiner besseren Hälfte entwendet. Hat doch eigentlich ganz gut geklappt.

                          Gruß Bernd

                          Kommentar

                          • Timo
                            Registrierter Benutzer
                            • 22.06.2004
                            • 9245

                            #43
                            sehr gut, zwei richtig gute Vorschläge, ich danke euch beiden, ... das mit dem Klemmen, wieso bin ich da nicht selbst drauf gekommen, das habe ich so beim zweiten Umbau auch so gemacht. Aber gestern nach gut 8 Stunden in der Werkstatt war mein Kopf mehr als GAGA, ... Gewindeschneiden geht gut ab M4 und das habe ich auch gemacht indem ich die drei Bohrungen Mitte Scheibe, Mitte MT und Mitte Hochton ein Gewinde geschnitten habe um den Fräs-Zirkel zu halten, deshalb auch das Dicke Material von 20 mm.
                            Ein größerer Radius beim MT wollte ich bewusst NICHT machen, ...

                            Und auch das mit dem Heißluftfön wird gleich morgen ausprobiert, ... Alternativ anschleifen und beschichten, danke für den Tipp des Struktursprays. Wo bekomme ich das? beim Hornbach vielleicht?

                            Kommentar

                            • Timo
                              Registrierter Benutzer
                              • 22.06.2004
                              • 9245

                              #44
                              Zitat von Bernd Beitrag anzeigen
                              Hallo!

                              Das Problem mit den silbernen Schrauben habe ich mal so gelöst:
                              ...
                              Das habe ich meiner besseren Hälfte entwendet. Hat doch eigentlich ganz gut geklappt.

                              Gruß Bernd
                              ich nehme immer Edding, ist auch gut, aber ich wollte auch Innensechskant mir kleinem Kopf. Ich habe die in Schwarz irgendwo in der Werkstatt aber in größerer Länge, vielleicht schleife ich diese kurzerhand auf die gewünschte Länge. Wie geschrieben, ich hatte gestern keine Lust mehr drüber nachzudenken, ... mein Werkzeug und ich waren einfach gestern überbelastet, ... der Fräser machte am Ende nicht mehr viel, mehr als 0,5 bis 1 mm konnte ich nicht zustellen, da ist mir der Fräser stehen geblieben. Dafür ist er einfach nicht gemacht, der muss vielleicht mal in Rente geschickt werden, ...

                              Kommentar

                              • goofy_ac
                                Registrierter Benutzer
                                • 17.02.2018
                                • 1082

                                #45
                                Korrektur DIN 9021 für die Scheibe
                                Den Bug hatte ich schon mal

                                Viele Grüße - Axel

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X