Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lautsprecherzeile mit 9 FRS 8 M

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • mechanic
    Registrierter Benutzer
    • 25.07.2014
    • 1875

    #16
    Löte doch ein Chassis ab, klemme es direkt an den Verstärker und miss unter gleichen Bedingungen mittig & Abstand 2m. Sollte das auf Achse genauso aussehen, ist die Anordung der Line nicht das Problem.
    Gruß Klaus

    Kommentar

    • Bernd
      Registrierter Benutzer
      • 08.01.2021
      • 266

      #17
      Ja Hallo, Das mit dem Ablöten ist nicht so einfach. Ich habe da ja auch ein Bild eingestellt. Da müsste ich die Box "aufbrechen". Die Rückwand habe ich zwar nur vor dem Lackieren verschraubt, aber so einfach komme ich an die Chassis nicht ran. Ich habe mittlerweile einen anderen Verdacht.

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Bildschirmfoto 2021-09-08 um 15.13.51.png Ansichten: 152 Größe: 213,6 KB ID: 693995

      So sieht Boxsim die Abstrahlung unter Winkeln für eine relativ hohe Frequenz. Die Datei hängt an meinem Eingangsposting. Selbst wenn die Box auf einem Hochständer steht, ist das bestimmt nicht absolut senkrecht. Wenn ich dann nur etwas von 0° abweiche, bin ich in einem "Loch". Boxsim rechnet ja "nur" 256 Frequenzen. wenn man das noch feiner auflöst, gehen da bestimmt etliche Einbrüche bis auf 0dB. Ich fürchte, man muss das so akzeptieren und damit leben. Messen macht auch nicht immer glücklich. Man hört diese Einbrüche aber eben nicht heraus. Es fehlen Höhen. Im Ergebnis hört man wohl eher den Energiefrequenzgang. Den kann man ja mit einem PEQ halbwegs hinbiegen. Bei bose sieht das ja noch schlimmer aus und die biegen das hin. Totale Stümper arbeiten da bestimmt auch nicht, aber klar, die wollen Geld verdienen, was ja nicht verboten ist. Irgend jemand hat auch mein Gehalt mal gezahlt.

      Das Thema bleibt aber spannend. Irgendjemand hat sich damit bestimmt schon mal eingehender beschäftigt. Visaton hatte doch auch mal solche Zeilen im Sortiment.

      Gruss Bernd
      Zuletzt geändert von Bernd; 16.09.2021, 16:21.

      Kommentar

      • jhohm
        Registrierter Benutzer
        • 24.09.2003
        • 4534

        #18
        Zitat von Bernd Beitrag anzeigen
        Ja Hallo, Das mit dem Abtöten ist nicht so einfach. Ich habe da ja auch ein Bild eingestellt. Da müsste ich die Box "aufbrechen". Die Rückwand habe ich zwar nur vor dem Lackieren verschraubt, aber so einfach komme ich an die Chassis nicht ran. Ich habe mittlerweile einen anderen Verdacht.

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bildschirmfoto 2021-09-08 um 15.13.51.png
Ansichten: 195
Größe: 213,6 KB
ID: 693995

        So sieht Boxsim die Abstrahlung unter Winkeln für eine relativ hohe Frequenz. Die Datei hängt an meinem Eingangsposting. Selbst wenn die Box auf einem Hochständer steht, ist das bestimmt nicht absolut senkrecht. Wenn ich dann nur etwas von 0° abweiche, bin ich in einem "Loch". Boxsim rechnet ja "nur" 256 Frequenzen. wenn man das noch feiner auflöst, gehen da bestimmt etliche Einbrüche bis auf 0dB. Ich fürchte, man muss das so akzeptieren und damit leben. Messen macht auch nicht immer glücklich. Man hört diese Einbrüche aber eben nicht heraus. Es fehlen Höhen. Im Ergebnis hört man wohl eher den Energiefrequenzgang. Den kann man ja mit einem PEQ halbwegs hinbiegen. Bei bose sieht das ja noch schlimmer aus und die biegen das hin. Totale Stümper arbeiten da bestimmt auch nicht, aber klar, die wollen Geld verdienen, was ja nicht verboten ist. Irgend jemand hat auch mein Gehalt mal gezahlt.

        Das Thema bleibt aber spannend. Irgendjemand hat sich damit bestimmt schon mal eingehender beschäftigt. Visaton hatte doch auch mal solche Zeilen im Sortiment.

        Gruss Bernd
        Darum haben die Chassis in solchen Zeilen auch immer einen kräftigen Hochton, der FR8JS wäre geeigneter, oder der Monacor SPH30X....
        ...Gruß Jörn

        Kommentar

        • Bernd
          Registrierter Benutzer
          • 08.01.2021
          • 266

          #19
          Die Wahl für den FRS 8 M war wegen der Belastbarkeit und weil die damals knapp10 € pro Stück beim grossen "Th" gekostet haben. Der verträgt 30/50 Watt. Bei 9 Stück ist das schon eine Menge. Der theoretische Maxpegel ist auch ganz ordentlich. Nicht-Visaton kommt ja gar nicht in Frage. So ein Ding hat hier im Forum scheinbar noch niemand gebaut oder aber vorgestellt.

          Gruss Bernd

          Kommentar

          • jhohm
            Registrierter Benutzer
            • 24.09.2003
            • 4534

            #20
            Die Wahl des FR8JS wäre aus besagtem Grunde besser gewesen, auch wenn Visaton "nur" 10W Dauerbelatbarkeit angibt, anstatt 30 beim FRS8M...

            Edit

            hier im Forum wurde so ein Projekt vielleichtnoch nicht vorgestellt; aber sowohl die KuT als auch B.Timmermanns haben in ihren Publikationen Line-Arrays entwickelt und vorgestellt; allerdings wg einem besserem Abstrahlverhalten mit dem FRS5X.
            Chr. Gather hat ja mal die "25" vorgestellt, mit 25 FRS8M...
            Zuletzt geändert von jhohm; 08.09.2021, 17:50.
            ...Gruß Jörn

            Kommentar

            • Bernd
              Registrierter Benutzer
              • 08.01.2021
              • 266

              #21
              Hallo!

              Diese "HiFi"-Lines habe ich gesehen. Das ist aber nicht was ich wollte. Ziel war laut. Also wie Bose oder HK-Audio oder wie die heissen. Bei z.B Thomann findet man da ja viele. Im Prinzip ist es ja gelungen und man wird durch sowas nicht dümmer. Die Problematik war mir aber überhaupt nicht bewusst.

              Gruss Bernd

              Kommentar

              • derjan
                Registrierter Benutzer
                • 17.11.2000
                • 991

                #22
                Wenn man den Versatz der Chassis nach hinten in Boxsim einträgt, sieht das Simulationsergebnis sehr ähnlich aus wie die Messung.

                Wenn das mittlere Chassis (Chassis 5) 2000 mm weit vom Mikrofon entfernt ist und die Chassiszentren 90 mm Abstand haben, sind

                Chassis 4 und 6 2002 mm
                Chassis 3 und 7 2008 mm
                Chassis 2 und 8 2018 mm und
                Chassis 1 und 9 2032 mm

                weit vom Mikrofon entfernt. Die größeren Abstände (2 / 8 / 18 / 32 mm) in die Chassisparameter (SEO-Wert entsprechend vergrößern) eingetragen, stimmt die Simulation recht gut mit der Messung überein.

                zeile2.BPJ

                Kommentar

                • Bernd
                  Registrierter Benutzer
                  • 08.01.2021
                  • 266

                  #23
                  Hallo!

                  Das wird die Erklärung sein. Mit so einem Effekt hätte ich nicht gerechnet. Meine Messungen sind ja auch nicht millimetergenau ausgerichtet. Schon der Tausch der Zeilen für die erste Messung im 5m Abstand hat mit Sicherheit etwas an den Entfernungen verändert und die Messung 10cm vor dem mittleren Lautsprecher war bestimmt auch nicht exakt mittig. Bei den ersten Messungen hatte ich die unterschiedlichen Höhen durch Schwenken des Mikrofon Auslegers gemacht, also auf einer Kreisbahn. Kompletter Mist also. Erstaunlich ist dann aber, daß fast alle Messungen ein ähnliches Ergebnis zeigen.

                  Das erklärt dann wohl auch die konkave Wölbung solcher HiFi-Lines, die man machmal sieht und auch bei der Pentaton. Man müsste da aber auch sein Ohr millimetergenau platzieren, sonst ist doch wieder Alles im Eimer.

                  Aus dem Ergebnis kann man nun einige Schlüsse ziehen:

                  Oberhalb einer Frequenz, die vom Abstand der Chassis abhängt, besser erst gar nicht nutzen. Zur Sprachwiedergabe kommt man mit einer oberen Grenzfrequenz von 4KHz -5KHz gut aus. Das hat das Telefon seit vielen Jahrzehnten bewiesen.

                  Die Richtcharakteristik kann in sehr halligen Räumen die Sprachwiedergabe verständlicher machen und im Freien etwas weiter tragen. Wird in dieser primitiven Form in z.B. Kirchen und im Freien bei Prozessionen seit Jahrzehnten verwendet.

                  Für Musik eher nicht so gut. Ein Zweiwege-Topteil über dem Subwoofer geht besser, ist aber auch deutlich schwerer zu tragen.

                  Die Hersteller, die es besser machen wollen, trennen dann meist den Hochton ab und verwenden dafür ein zusätzliches Horn.

                  Ansonsten PEQ und versuchen halbwegs hinzubiegen, nach Messung oder nach Gehör. Die Messung ist wieder sicher auch stark vom Messort abhängig. Besser als der Sweep von REW ist da sicher Rosarauschen und mehrere Messorte und dann so ungefähr bis 15KHz glatt und drüber steil in den Keller.

                  Gruss Bernd

                  Kommentar

                  • ubix
                    Registrierter Benutzer
                    • 26.03.2008
                    • 2784

                    #24
                    Vielleicht muss man solche Line Arrays oder Abwandlungen davon auch auf noch größere Entfernungen messen. Sie sind ja dazu entwickelt worden, Schall weitreichend zu übertragen. Es gibt sicher immer Interferrenzen, gerade im Hochtonbereich. Anderseits muss man ein Messmikrofon ja nur ein Stückchen bewegen, schon misst es wieder was anderes.
                    Und Zuhörer bewegen sich normalerweise ja auch. Jede Musikgruppe würde panisch die Bühne verlassen, wenn da 10000 Personen bei Wacken wie Wachsfiguren dastehen würden.
                    Wenn man manchmal sieht, wie viele Lautsprecher manchmal neben den Bühnen übereinander aufgehängt sind? Trotzdem wird nicht jeder Musikfan den perfekten Klang mitbekommen. Aber ob das die Leute so stört ?
                    Womöglich ist es auch wirkungsvoller, nicht alle Lautsprecher übereinander für den Privatbereich , sondern im Quadrat anzuordenen, dann sind sie insgesamt näher bei einander. Und man hat halt nicht so einen hohen Turm. Ich denke da z.b. vom Prinzip an die Bahnhofslautsprecher von Visaton, aber ohne Dipoltechnik
                    https://www.visaton.de/de/produkte/c...ps-40-en-100-v
                    Mit Freundlichem Gruß,

                    Ubix
                    __________________________________________________ ____

                    Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.

                    Kommentar

                    • Bernd
                      Registrierter Benutzer
                      • 08.01.2021
                      • 266

                      #25
                      Hallo, diese "echten"-Line-Arrays namhafter Hersteller bekommen bestimmt eine einwandfreie Beschallung des gesamten Auditoriums hin. Da steckt aber scheinbar auch eine Menge Gehirnschmalz drin. Wichtig ist im Hochtonbereich wohl, mit entsprechenden Schallführungen und digitaler Signalverarbeitung die Hochtöner der Einzelbausteine zur Abstrahlung einer ebenen Welle zu zwingen. Einzelne Hörner übereinander zu packen reicht wohl nicht. Zur Einstimmung kann man Wikipedia bemühen und dann weitersuchen. Ist aber für uns Hobbyisten einige Nummern zu gross. Sehr interessant ist es aber schon. Auf den Herstellerseiten findet man die Komponenten, die z.B. auch schon Wacken beschallt haben.

                      Wäre ich jünger, wurde ich da gerne mal ein Praktikum machen. Aber wohl zu spät.

                      https://www.dbaudio.com/global/de/pr...sl-serie/gsl8/

                      Gruss Bernd
                      Zuletzt geändert von Bernd; 10.09.2021, 15:12.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X