Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Starlet mit G20SC (ähnlich Sonja)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • fabi
    Registrierter Benutzer
    • 05.01.2008
    • 1465

    Starlet mit G20SC (ähnlich Sonja)

    Hallo,

    hier ein Bauvorschlag zu einer klassischen 3-Wege Box. Die Aussenabmessungen und die Chassiszentren sind gleich der Sonja von WalWal, genauer Informationen gibt es hier.

    http://www.visaton.de/vb/showthread....ighlight=sonja

    Statt des Aluminiumtiefmitteltöners wurde aber der W130S in etwa 6 Litern verbaut. Die Boxen sind aus massivem, geöltem Kirschholz gebaut. Bilder werden nachgeliefert, ich habe ledliglich die Entwicklung gemacht, gebaut und gehört wird von einem Bekannten.

    Die Boxen werden in ziemlicher Wandnähe aufgestellt, der Bass sollte daher auf keinen Fall zu dick auftragen.

    Nun die Meßergebnisse, obwohl es hier so einfach gewesen wäre, habe ich nicht mit BoxSim gearbeitet. Vielleicht hat ja der eine oder andere Lust dazu, das ganze mal "einzuhacken" und zu gucken, wie gut sich Simulation und Messung decken.


    Einzelfrequenzgänge auf Achse, 1m, kalibriert.



    Summenfrequenzgang mit Addition auf Achse, 1m, kalibriert. Auffallend ist der vergleichsweise hohe Wirkungsgrad...



    ...der durch die niedrige Impedanz zu Stande kommt. An dem Verstärker wird aber pro Kanal nur eine Box betrieben, daher ist das unkritisch. Freunde der DIN müßten die Box wohl als "6 Ohm" einstufen. Die Impedanz sackt bei der Tuningfrequenz nicht ganz auf 8 Ohm ab, weil das Dämpfungsmaterial auch in der Gegend des Bassreflexkanals (BR25.50 auf der Front) war. Hier wird vor Ort noch etwas experimentiert werden.

    Durch die Aufstellung im Wohnraum werden unterhalb 70Hz die fehlenden 5dB ziemlich sicher wieder hinzukommen.


    Abstrahlverhalten horizontal, 3m Entfernung. Der Übergang vom Tieftöner auf den Mitteltöner funktioniert sehr gut, ein breiter Überschneidungsbereich bringt Membranfläche im Gruntonbereich. Der Rest ist wie gewohnt von einer solchen Kombination.



    Klirrfaktormessungen bei 90dB und bei 100dB. Die Trennung des Hochtöners ist ziemlich tief, der Klirrfaktor geht im Übernahmebereich nicht zurück. Bei 100dB wird die 1% Marke aber gerade so überschritten, für den 35m² Raum ist das okay. Lauter wird damit kaum gehört werden, eine höhere Trennung hätte die Einschnürung im Horizontalabstrahlverhalten um 1,6kHz noch schlimmer werden lassen.


    Elektrische Messung der Frequenzweiche an 8Ohm Widerständen, die durch folgende Weichenschaltungen zu Stande kommt. (Minimaler Meßfehler im Bassbereich, der leichte Abfall kommt durch die 1-Kanalige Messung zu Stande, die Skalierung ist natürlich nur relativ zu sehen)

    Tieftöner (W200S 8 Ohm):
    12dB Tiefpass aus 6,8mH I-Kern und 47µF Elko+22µF MKT (parallel, zusammen rechnerisch 69µF)

    Mitteltöner (W130S 8 Ohm):
    1Ohm Zement, dann 12dB Hochpass aus 47µF Elko und 3,9mH Rollenkern, 12dB Tiefpass aus 1mH Rollenkern und 10µF MKT. Parallel zur 1mH Drossel liegen zwei 1µF Konensatoren in Reihe (Zusammen 0,5µF).

    Hochtöner (G20SC):
    2,2Ohm Zement, dann 18dB Hochpass aus 10µF MKT, 0,22mH Luftspule und 15µF MKT.

    Mittel- und Hochtöner sind relativ zum Bass verpolt.

    In der (großen!) Entwicklungsumgebung verhält sich die Box - wie zu erwarten - etwas mager im Bass, das Höhennäschen stört nicht. Die Boxen klingen absolut in Ordnung.

    Grüße, fabi
    Zuletzt geändert von fabi; 05.05.2008, 00:45.
  • walwal
    Registrierter Benutzer
    • 08.01.2003
    • 25925

    #2
    Moin, sieht doch gut aus. Der 200 S ist etwas leiser als der SC, den ich bei Sonja verbaut habe. Werde mal simulieren...

    Bei der Simu habe ich für die Spulen die Widerstandswerte von Sonja genommen, aber für eine exakte Simu sollte ich die Werte bekommen...

    Boxsim sagt:

    Bass ist ok, etwas zu viel bei 100 Hz, da sollte ev eine Imp-Lin rein.
    Mittelton von 150 - 1000 zu leise um max. 3 dB
    Hochton zu tief getrennt, Buckel 5 dB bei 2500 Hz, auch im Energiefrequenzgang.

    Im Übergang MT-HT ungleichmäßige Abstrahlung unten/oben.

    Verbesserungsvorschlag (nach Boxsim)

    TT 4,7 statt 6,8 hebt Grundton fast auf Sonja-Niveau
    MT 0,82 statt 1,0 mH und 15 statt 10 µF
    HT 6,8 und 10 statt 10 und 15µF

    Was ich nicht verstehe: Boxsin ergibt bei der Bündelung 7 dB bei 2500 und 3 bei 4500, im Direktivitätsdiagramm ist das genau entgegengesetzt! Oder liegt das an meinem Alter?
    Zuletzt geändert von walwal; 05.05.2008, 10:43.

    Kommentar

    • Mr.E
      Registrierter Benutzer
      • 02.10.2002
      • 5278

      #3
      Wo liest du das am Direktivitätsdiagramm ab?

      Kommentar

      • fabi
        Registrierter Benutzer
        • 05.01.2008
        • 1465

        #4
        Hallo WalWal,

        Wo kommt bei 2,5kHz ein 5dB(!) Buckel her? Das hätte ich gehört. Hier ist der Frequenzgang doch absolut sauber. Knapp darunter ist eine leichte Senke, die nicht unerwünscht ist für höhere Lautstärken, aber was soll sich bei einer höheren Trennung verbessern?

        Die ungleichmäßige Abstrahlung nach oben/unten... hm, gut, die Werte unterschieden sich ja kaum. Wie gesagt, vertikal ist bei Hifi-Boxen meines Erachtens ziemlich schnuppe, weil: gut wirds eh nie.

        Mittelton um 3dB zu leise? Das kling dubios. Genau in dem Bereich ist es laut Messung sogar recht präsent.

        Die 4,7er Spule hatte ich drin, da war die Übernahme aber bei weitem nicht so sauber. Widerstandswerte der Spulen sind ziemlich egal, das erklärt auf keinen Fall die Unterschiede.

        Das von BoxSim angegebene Bündelungsmaß darf nicht mit dem gemessenen Abstrahlwinkel verwechselt werden. BoxSim macht ja theoretisch alle Raumrichtungen, gemessen ist nur horizontal.

        Grüße, fabi

        Kommentar

        • walwal
          Registrierter Benutzer
          • 08.01.2003
          • 25925

          #5
          Fabi, das sagt Boxsim , aber solange ich nicht die exakten Widerstände im Mittelton von dir bekomme, ist immer Unsicherheit vorhanden. Lass mal rüberwachsen...

          eine Andeutung von Buckel ist auch bei dir, nein, bei deinen Messungen zu sehen.

          Mr E: Im Beitrag von fabi ist ein Direktivitätsdiagramm.

          Kommentar

          • Mr.E
            Registrierter Benutzer
            • 02.10.2002
            • 5278

            #6
            Original geschrieben von walwal
            Mr E: Im Beitrag von fabi ist ein Direktivitätsdiagramm.
            Ach ne.

            Wo liest du das am Direktivitätsdiagramm ab?

            Kommentar

            • walwal
              Registrierter Benutzer
              • 08.01.2003
              • 25925

              #7
              Mr E, ich verstehe deine Frage nicht, erklär mal, was du meinst!

              Kommentar

              • fabi
                Registrierter Benutzer
                • 05.01.2008
                • 1465

                #8
                0.22mH -> 0.1 ohm
                1mH -> 0.1 ohm
                3.9mH -> 0.2 ohm
                6.8mH -> 0.8 ohm

                Kommentar

                • walwal
                  Registrierter Benutzer
                  • 08.01.2003
                  • 25925

                  #9
                  Danke, hier die Simu mit deinen Werten, gestrichelt = Sonja.

                  Bündelung ist wie Sonja, auch Abstrahlung oben/unten ist gleichmäßig, aber laut Boxsim hat der HT eine Überhöhung, auch elektrisch. Ich habe deine Weich auch dargestellt, zum Vergleich. Mir kommt 10 und 15µF viel zu viel vor...

                  Zuletzt geändert von walwal; 06.05.2008, 14:04.

                  Kommentar

                  • fabi
                    Registrierter Benutzer
                    • 05.01.2008
                    • 1465

                    #10
                    Hallo Walwal,

                    das sieht doch garnicht schlecht aus! Ich habe hier riesige Hügellandschaften erwartet.

                    Der Hochtöner ist nicht zu tief getrennt. Wenn du die Einzelwege vergleichst, siehst du, dass der W130S in der Messung viel früher und stärker abfällt, als in der Simulation. Bei 2,5kHz ist der Pegel schon um 5dB abgefallen, das sieht man bei deinem Frequenzgang überhaupt nicht. Vielleicht liegt es an der Gehäuseform?

                    Der Rest bewegt sich in +-2dB, das ist doch super.

                    10µF und 15µF sind vergleichsweise große Werte, das stimmt, aber die elektrische Trennung ist doch wie aus dem Bilderbuch. Die winzige Spule macht das schon.

                    Tief trennen ist immer gut, wenns vom Klirr her irgendwie geht.

                    Danke für die Simu!

                    fabi

                    PS: Die Fase ist umlaufend nur 1cm! Ändert das was an deinen Kurven?

                    Kommentar

                    • walwal
                      Registrierter Benutzer
                      • 08.01.2003
                      • 25925

                      #11
                      Fase 1 cm schwächt den 2500-Buckel um knapp 2 dB ab
                      Bündelung jetzt gleichmäßiger.

                      Es bleibt schon eine Diskrepanz deiner Messung zu Boxsim, wobei der W 130 etwas zickig bei Boxsim sein soll.

                      Versuch vieleicht mal den G 20 mit kleineren C...6.8 und 10 sieht im F-Gang und Bündelung schöner aus. Trennt dann bei 2800 statt 2200.

                      Kommentar

                      • fabi
                        Registrierter Benutzer
                        • 05.01.2008
                        • 1465

                        #12
                        Hi walwal,

                        schön, dass sich das auch noch auswirkt. Schau dir mal die Frequenzgangmessung ohne jegliche Weiche an. Der W130S schaut hier garantiert auch schon anders aus als in der Simulation. Um 2kHz fehlts hier schon, ohne dass auch nur ein Bauteil im Weg liegt. Wird der Buckel noch um 2dB geschwächt, kann von einer Überhöhung ja kaum mehr die Rede sein. Sowas nennt sich höchstens noch "Charakter".


                        Danke für die Tips, die Sache ist aber längst erledigt, die Boxen fertig bestückt. Sowas muß in einem Mittag erledigt sein.

                        Viele Grüße,
                        fabi

                        Kommentar

                        • walwal
                          Registrierter Benutzer
                          • 08.01.2003
                          • 25925

                          #13
                          OKidoki

                          Kommentar

                          • Mr.E
                            Registrierter Benutzer
                            • 02.10.2002
                            • 5278

                            #14
                            @walwal:

                            Original geschrieben von walwal
                            Was ich nicht verstehe: Boxsin ergibt bei der Bündelung 7 dB bei 2500 und 3 bei 4500, im Direktivitätsdiagramm ist das genau entgegengesetzt! Oder liegt das an meinem Alter?
                            Das klingt so, als würdest du am Direktivitätsdiagramm eine Bündelung von z.B. 7dB bei 4500Hz ablesen.
                            Ist aber auch nicht so wichtig.

                            Kommentar

                            • walwal
                              Registrierter Benutzer
                              • 08.01.2003
                              • 25925

                              #15
                              Nein, es fällt nur auf, dass die Minima und Maxima im Diagramm bei anderen Frequenzen liegen als bei Boxsim.

                              Gruß
                              Zuletzt geändert von walwal; 07.05.2008, 07:16.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X