Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Mär vom Signalweg

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • walwal
    Registrierter Benutzer
    • 08.01.2003
    • 26018

    Die Mär vom Signalweg

    Wer im Physikunterricht im 8. Schuljahr – Elektrizitätslehre – aufgepasst hat, weiss, dass in einem Stromkreis – jede Schaltung ist ein Stromkreis – alle im Stromkreis befindlichen Bauteile (und Leitungen) vom Strom durchflossen werden.
    Das bedeutet, dass jedes Bauteil einer Schaltung „im Signalweg liegt“, die Unterscheidung „im Signalweg/nicht im Signalweg“ ist nicht zulässig.
    Wir haben schon vor mehr als 10 Jahren praktisch untersucht, was an der landläufigen Signalwegtheorie dran ist:
    Das Ergebnis überraschte uns nicht: Bauteile, die parallel liegen (also „nicht im Signalweg“) verursachen gleichgroße, wenn nicht größere Klangunterschiede als seriell angeordnete. Vor allem bei Lautsprechern verursachen parallele Schaltkreise (Saugkreise und Impedanzlinearisierungen) großen Schaden.

    http://www.dynamikks.de/SIGNALWEG.html
    „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

    Alan Parsons
  • MJ77
    Gesperrt
    • 01.03.2017
    • 498

    #2
    Zitat aus dem Link (vorletzter Absatz):
    "Es ist zwar richtig, dass ein längeres Lautsprecherkabel einen höheren Leitungswiderstand als ein kurzes hat, die Unterschiede zwischen einem 1m und einem 10m langen Kabel bewegen sich jedoch im Milliohmbereich."
    Zitat Ende

    8 Klasse ja,
    Physikalisch nicht korrekt. Die Ausbreitungsgeschwindigkeit und die frequenzabhängigen Laufzeiten, sowie elektrodynamischen Felder innerhalb und ausserhalb des Leiters können nicht mit dem Ohmschen Widerstandsgesetzen erfasst oder beschrieben werden.
    Widerstand, Kapazität und Induktivität sind Kenngrößen eines Leiters, beschreiben aber nicht die elektrodynamischen Prozesse eines Frequenzleiters.

    Zudem ist der Widerstand des LS Kabels,
    im Verbund mit der Weicheinduktivität und LS zu sehen, im Zweifel kann die Güte des LS positiv oder negativ beeinflußt werden.

    Zitat:
    "Sehr wohl hörbar ist jedoch die unterschiedliche Aufstellung der Geräte...."
    Zitat Ende

    Interessant, lohnt sich wohl mal auszuprobieren.

    Zitat:
    "Der Klangunterschied eines vier Meter vom Lautsprecher zu einem ein Meter entfernt aufgestellten Gerätes ist sehr deutlich hörbar. Die notwendige Verlängerung des Lautsprecherkabels und die damit evtl. verbundene winzige Klangverschlechterung steht dazu in keinem Verhältnis."

    so far.
    Wir wollen ja keine Glaubensdiskussion führen...
    ..aber das Ohmsche Gesetz muß schon genau beschrieben werden, wenn man es anwendet, bzw anwenden will.

    Grüße
    Matthias

    Kommentar

    • Fosti
      Registrierter Benutzer
      • 18.01.2005
      • 3071

      #3
      Natürlich kann man mit einem Kapazitätsbelag einen Kabelklang erzwingen, aber das hat nichts mit neutraler Wiedergabe zu tun. Insofern kann ich walwal durchaus zustimmen. Nicht umsonst sprechen Hochfrequenztechniker bei Audio von technischen Gleichstrom....

      EDIT: Die Aussage zu den Auswirkungen von Bauteilen welche nicht im Signalweg liegen ist absolut korrekt! Die Mär von "hochwertigen" Bauteilen im Signalweg, aber problemlos "minderwertige" in Parallelzweigen einsetzen zu können
      Ich stimme ansonsten dafür, deinen Nick in "Cato" zu ändern; derjenige, der im Senat immer mit "...im übrigen bin ich der Meinung, dass MEG gehört werden muss!" geschlossen hat . (copyright by mechanic)

      Kommentar

      • walwal
        Registrierter Benutzer
        • 08.01.2003
        • 26018

        #4
        Und wenn man noch den Verstärker in den Signalweg nimmt.....



        Wer glaubt, dass MKP besser klingen als MKT besser klingen als Elko glatt besser klingen als Elko rau muss immer und überall MKP nehmen.
        Wer weiß, dass aktiv besser ist, hat nur ein müdes Lächeln übrig.

        Und wer nichts weiß, muss alles glauben.
        Zuletzt geändert von walwal; 01.03.2018, 22:33.
        „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

        Alan Parsons

        Kommentar

        • MJ77
          Gesperrt
          • 01.03.2017
          • 498

          #5
          Zitat von Fosti Beitrag anzeigen
          Natürlich kann man mit einem Kapazitätsbelag einen Kabelklang erzwingen, aber das hat nichts mit neutraler Wiedergabe zu tun. Insofern kann ich walwal durchaus zustimmen. Nicht umsonst sprechen Hochfrequenztechniker bei Audio von technischen Gleichstrom....
          Es gibt ebenso Techniker die sagen im Forum steht nur Scheiße.
          Ich wiederhole es gerne nochmal, das Ohmsche Gesetz kann nicht herangezogen werden für die Analyse elektrodynamischer Prozesse.
          Schon lange kann man nicht über den Widerstandswert eine Aussage über den Klang machen, wie es der Herr in dem Link versucht.

          Zum anderen ist die Neutralität eine ebenso unzulängliche Klangbeschreibung, sondern bestenfalls eine, von vielen Eigenschaften.

          Zitat von walwal Beitrag anzeigen
          Wer weiß, dass aktiv besser ist, hat nur ein müdes Lächeln übrig.

          Und wer nichts weiß, muss alles glauben.
          Eigentlich finde ich es schade, das man sich seit ca. 10 Jahren für Hifi angagiert und dabei im Forum aktiv ist und trotzdem nicht die Erkenntnis gewonnen hat, das eine Hifi Übertragung aus mehr als dem ohmschen Gesetz besteht.

          Man könnte sogar sagen das es eine Zumutung ist, das man anderen "Geschwurbel" unterstellt nur um den Glauben an die eigenen Ansichten nicht zu überdenken.
          Ohne dabei mal womöglich noch eine Böse Absicht, den Erfahrungen anderer zu unterstellen.

          Zu den Verstärkerschaltungen nur ganz kurz.
          Was glaubst Du, warum in Japan dutzende Techniker min. 2 Jahre im Keller verschwinden und experimentieren auf Teufel komm raus um einen neune Wandler zu entwickeln.
          Laut diesen (deinen) Aussagen hier, weil sie versuchen das Ohmsche Gesetz zu verstehen.

          Eine gute Hifi Kette oder Verstärker oder Kabel kosten nicht viel Geld, weil Kupfer so teuer geworden ist, sondern weil viele Dinge sich nur experimentell und mit viel Arbeit Forschung und Entwicklung ergeben.

          Zudem sind nachweislich in der Elektronenbewegung und bei elektrodynamischen Prozessen längst nicht alle Erkenntnisse so klar, wie das ohmsche Gesetzt.
          Und selbst das haben viele noch nicht verstanden, weil es nur ein Anschauungswert ist und keine feste Größe!!!!!


          Mal sehen ob man gewisse Dinge in diesem Abseitstread mal zu Ende bringen kann.

          Grüße
          Matthias
          Zuletzt geändert von MJ77; 02.03.2018, 16:53.

          Kommentar

          • ropf
            Registrierter Benutzer
            • 03.12.2013
            • 841

            #6
            Zitat von MJ77 Beitrag anzeigen
            Was glaubst Du, warum in Japan dutzende Techniker min. 2 Jahre im Keller verschwinden und experimentieren auf Teufel komm raus um einen neune Wandler zu entwickeln.
            Um irgendwas zu bauen, was die Marketingabteilung auf einer bekifften Party "entwickelt" hat?

            Mein erstes japanisches Gerät war ein Taschenradio, grell beworben mit sage und schreibe 6 (sechs) Transistoren. 3 davon waren tatsächlich funktional, die anderen 3 einfach nur ohne Funktion oder Verbindung zur eigentlichen Schaltung auf die Platine gelötet. Kein Witz.

            Kommentar

            • MJ77
              Gesperrt
              • 01.03.2017
              • 498

              #7
              Ersatzteile..

              Zitat von MJ77 Beitrag anzeigen
              Es gibt ebenso Techniker die sagen im Forum steht nur Scheiße.
              und das sind nicht wenige.

              Kommentar

              • ropf
                Registrierter Benutzer
                • 03.12.2013
                • 841

                #8
                Techniker sind auch nicht mehr, was sie mal waren.

                Kommentar

                • Timo
                  Registrierter Benutzer
                  • 22.06.2004
                  • 7906

                  #9
                  Wie haben hier im Forum einen wissenbereich. Es wäre schön wenn ihr eurer Blabla in einem eigens dafür erstellten Thread packt. Hier zumindest gehört es nicht hin!

                  Grüße Timo

                  Kommentar

                  • walwal
                    Registrierter Benutzer
                    • 08.01.2003
                    • 26018

                    #10
                    Ich mach hier zu. Ist zum Blabla-Thread mutiert.

                    Ist wieder entsperrt, also das Thema, nachdem Blabla gesperrt wurde. Wobei mir vollkommen schleihaft ist, was er mit dem Ohmschen Gesetz hatte, darum ging es ja gar nicht.
                    Zuletzt geändert von walwal; 01.08.2020, 11:37.
                    „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                    Alan Parsons

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X