Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Couplet KE WG Trennfrequenz bei Aktivbetrieb

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • danko
    Registrierter Benutzer
    • 01.11.2019
    • 7

    Couplet KE WG Trennfrequenz bei Aktivbetrieb

    Hallo allerseits!

    Ich bin noch immer dabei bei meinen Couplet KE WG Prototypen die beste Abstimmung im Aktivbetrieb zu finden.
    Dabei beschäftigt mich die Frage ob es sinnvoll ist mit der Trennfrequenz des KE 25 noch weiter als ca. 1700/1800Hz, welche bei der passiven Variante üblich sind, herunterzugehen. Im Aktivbetrieb könnte ich ja problemlos auch ein Filter mit 24dB Flankensteilheit konfigurieren. Welche Vor- und Nachteile würden sich daraus ergeben? Des weiteren beschäftigt mich die Frage ob die "Tieferlegung" des KE 25 durch das WG schon ausreicht um die Impulsantworten der AL130 und des KE 25 auf Deckung zu bringen oder ob hier noch eine zusätzliche Zeitkorrektur nötig ist. Ich muss zugeben, dass ich mich mit dem Thema Zeitrichtigkeit vorher noch nicht wirklich auseinandergesetzt und somit dieser Messung im RWE bisher auch wenig Beachtung geschenkt habe.
    Habt ihr schon Erfahrungen gemacht von denen ich profitieren könnte?

    cu danko
  • walwal
    Registrierter Benutzer
    • 08.01.2003
    • 26312

    #2
    Hallo Danko. 1500 Hz geht ohne Probleme, den Rest sagt dir Boxsim.
    Wesentlich ist es, die gleiche Flankensteilheit zu erreichen, egal, wie das Filter heißt.
    „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

    Alan Parsons

    Kommentar

    • IFF
      IFF
      Registrierter Benutzer
      • 05.09.2007
      • 415

      #3
      Hier mal ein einfacher Schnellschuss, der bei mir gerade per minidsp-hd läuft.
      Couplet KE-WG_Aktiv_002_PEQ-Entzerrung_LW-4 2500Hz.BPJ

      Noch nicht per Messung verifiziert, aber gefällt erstmal ganz gut. Die Raumkorrektur im Bassbereich muss ich auch noch drüberlegen.
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Couplet KE-WG_Aktiv_002_PEQ-Entzerrung_LW-4 2500Hz_fgang.png
Ansichten: 360
Größe: 55,8 KB
ID: 701272 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Couplet KE-WG_Aktiv_002_PEQ-Entzerrung_LW-4 2500Hz_phase.png
Ansichten: 343
Größe: 39,6 KB
ID: 701273 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Couplet KE-WG_Aktiv_002_PEQ-Entzerrung_LW-4 2500Hz_fgang winkel.png
Ansichten: 337
Größe: 73,3 KB
ID: 701274 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Couplet KE-WG_Aktiv_002_PEQ-Entzerrung_LW-4 2500Hz_bündelung.png
Ansichten: 340
Größe: 35,4 KB
ID: 701275
      Tiefere Trennung bekomme ich aktuell ohne Allpässe noch nicht sauber hin mit LP4, weil die Phase dann nicht passt. Aber das ist das schöne am minidsp, man kann ausgiebig spielen und testen
      Grüße aus Karlsruhe, Florian

      Kommentar

      • RobPl
        Registrierter Benutzer
        • 28.05.2020
        • 48

        #4
        Allpass 1e Ordnung 18000Hz beim KE zufügen gibt einen etwas bessere Phaseübergang.

        Kommentar

        • walwal
          Registrierter Benutzer
          • 08.01.2003
          • 26312

          #5
          so?

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: couplet wg aktiv wal1.jpg
Ansichten: 350
Größe: 129,3 KB
ID: 701291 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: couplet wg aktiv wal2.jpg
Ansichten: 322
Größe: 105,6 KB
ID: 701292 Couplet kewg aktiv.bpj
          „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

          Alan Parsons

          Kommentar

          • IFF
            IFF
            Registrierter Benutzer
            • 05.09.2007
            • 415

            #6
            Zitat von walwal Beitrag anzeigen
            so?
            Das probiere ich aus, danke!
            Grüße aus Karlsruhe, Florian

            Kommentar

            • IFF
              IFF
              Registrierter Benutzer
              • 05.09.2007
              • 415

              #7
              Zitat von RobPl Beitrag anzeigen
              Allpass 1e Ordnung 18000Hz beim KE zufügen gibt einen etwas bessere Phaseübergang.
              Du meinst 1.800Hz, nicht 18.000Hz, oder?
              Grüße aus Karlsruhe, Florian

              Kommentar

              • RobPl
                Registrierter Benutzer
                • 28.05.2020
                • 48

                #8
                Nop, Allpass 1st Ordnung 18kHz
                Angehängte Dateien

                Kommentar

                • IFF
                  IFF
                  Registrierter Benutzer
                  • 05.09.2007
                  • 415

                  #9
                  Zitat von RobPl Beitrag anzeigen
                  Nop, Allpass 1st Ordnung 18kHz
                  Ich sehe schon, ich muss noch viel ausprobieren. Danke!
                  Grüße aus Karlsruhe, Florian

                  Kommentar

                  • IFF
                    IFF
                    Registrierter Benutzer
                    • 05.09.2007
                    • 415

                    #10
                    Ich habe dank eurer Vorlagen jetzt mal eine Trennung LR4 bei 1,5kHz (akustisch knapp über 1,6kHz) mit Allpass umgesetzt,
                    Couplet KE-WG_Aktiv_004_PEQ-Entzerrung_LW-4 1500Hz +allpass.BPJ
                    soweit erstmal okay. Ich habe in den Outputs nur halb so viele PEQs verwendet wie bei der ersten Version, ohne dass das Ergebnis schlechter wäre, das war vorher zu wenig gekonnt und zu viel gewollt ohne Sinn. Der Frequenzgang passt, Phasenlage ist gut, Winkelfrequenzgänge auch.
                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Couplet KE-WG_Aktiv_004_PEQ-Entzerrung_LW-4 1500Hz +allpass_fgang.png Ansichten: 0 Größe: 56,4 KB ID: 701353 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: image_50937.png Ansichten: 4 Größe: 40,8 KB ID: 701351
                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Couplet KE-WG_Aktiv_004_PEQ-Entzerrung_LW-4 1500Hz +allpass_fgang winkel.png Ansichten: 0 Größe: 72,5 KB ID: 701352
                    Die Bündelung ist ungleichmäßiger als bei walwals Trennung mit LR4+BW2-Kombi, was an den Unterschieden der vertikalen Abstrahlung >45° liegt, das empfinde ich erstmal als weniger dramatisch, als es im Diagramm aussieht.
                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Couplet KE-WG_Aktiv_004_PEQ-Entzerrung_LW-4 1500Hz +allpass_bündelung.png Ansichten: 0 Größe: 34,8 KB ID: 701349
                    Interessant finde ich, dass es mir beim Hören im Moment noch sehr schwer fällt, einen großen Unterschied auszumachen HT und TT solo gehört, hört man die verschiedenen Trennungen 2,5kHz und 1,5kHz natürlich deutlich. Auf den Gesamtlautsprecher bezogen sind Unterschiede schwer zu benennen.

                    Natürlich habe ich die Pegel beider Presets per REW-Messungen direkt an den DSP-Outputs aufeinander abgeglichen, so dass ich beim Wechsel der Presets 2,5 zu 1,5kHz nur den kurzen Lade-Aussetzer des minidsp, aber keinen Pegelsprung habe. Ich könnte aber z.B. nicht klar behaupten, dass die räumliche Abbildung bei der tiefen Trennung eklatant besser ist oder der Gesang bei der hohen Trennung eine andere Präsenzfärbung hat. Im Blindtest würde ich garantiert durchfallen

                    Gut, meine Ohren sind aktuell wegen Corona & Erkältung etwas eingeschränkt und ich habe bislang nur das Unplugged-Album vom Klappstuhl durchgehört, aber das hatte ich so nicht erwartet. Da es meine ersten Aktiven sind, konnte ich Wechsel des Weichensetups bislang nicht so schnell vergleichen. Mal sehen, ob es mit den Violinsonaten deutlicher wird, da bin ich stärker konditioniert, weil ich das Instrument selbst spiele.

                    Das Umschalten auf andere Lautsprecher ist dagegen sehr deutlich, da drängen sich die Unterschiede dann richtig auf. Das ganze finde ich gerade recht spannend. Und vermutlich gehöre ich auch zu den Holzohren
                    Angehängte Dateien
                    Zuletzt geändert von IFF; 28.04.2022, 22:05.
                    Grüße aus Karlsruhe, Florian

                    Kommentar

                    • danko
                      Registrierter Benutzer
                      • 01.11.2019
                      • 7

                      #11
                      Hallo Florian!

                      Welchen DSP benutzt du?
                      Ich habe walwal`s Setup ausprobiert, habe aber keine guten Ergebnisse erzielen können.
                      Mein aktuelles Setup im MiniDSP HD habe ich mit RWE und nur einem Lautsprecher ermittelt. Leider ist dabei etwas völlig Anderes als das Simulierte herausgekommen.
                      Inzwischen habe ich allerdings einen zweiten Prototypen gebaut und habe das Setup von CH-L einfach in CH-R kopiert.
                      Wie würdest du denn bei ungleichen Aufstellungsbedingungen für den linken und rechten Kanal überhaupt vorgehen?
                      Ich habe einen LSP nahe (70cm) der Seitenwand mit dicker Gardine dazwischen und den zweiten mit seitlich sehr viel Platz zu stehen.
                      Soll ich beide Kanäle einzeln linear abstimmen (natürlich mir dem gleichen groben Grundsetup) oder was ist hier die optimale Lösung?

                      Die Sache mit dem Allpass hat übrigens bei mir dafür gesorgt, dass das akustische Zentrum jetzt wie in der Mitte festgenagelt ist.
                      Das erhöht bei mir die Ortbarkeit von Stimmen und Instrumenten enorm, auch wenn man sich aus der optimalen Hörposition etwas hinausbewegt.

                      Ich werde die nächsten Tage mal etwas mit RWE messen und dann mal mein Setup präsentieren.

                      cu danko

                      Kommentar

                      • walwal
                        Registrierter Benutzer
                        • 08.01.2003
                        • 26312

                        #12
                        In welchem Abstand hast du gemessen? Und zeige doch mal die Messungen. Vermutlich ist der Raumeinfluss verantwortlich für die Abweichungen. Warum hast du mit meinem setup keine guten Ergebnisse erhalten?
                        „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                        Alan Parsons

                        Kommentar

                        • IFF
                          IFF
                          Registrierter Benutzer
                          • 05.09.2007
                          • 415

                          #13
                          danko Ich nutze das minidsp 2x4 HD, Programmierung erfolgt bislang nur auf Basis der Boxsim-Simulation. Bei Programmmieren der Presets zickt es manchmal, gelegentlich muss ich die USB-Verbindung unterbrechen und neu herstellen. Daher checke ich alle 4 Presets am Ende immer per REW an den Outputs nochmals auf Richtigkeit. Im Betrieb an der Anlage läuft es dann absolut fehlerfrei.

                          Die Raumentzerrung erfolgt mit den PEQs der Inputs, die Outputs sind nur für den Lautsprecher selbst da mit Trennung, PEQs etc.. In den Outputs kannst du Kanäle linken, das ist sehr praktisch für Links+Rechts.

                          Ob ich den Raum für beide Kanäle unterschiedlich entzerre, weiss ich noch nicht. Das hängt von den REW-Messungen beider Seiten ab. Vom Denkansatz her erstmal ja, aber da fehlt mir die Erfahrung. Da kann walwal sicher mehr dazu sagen, er macht das alles schon viel länger
                          Grüße aus Karlsruhe, Florian

                          Kommentar

                          • walwal
                            Registrierter Benutzer
                            • 08.01.2003
                            • 26312

                            #14
                            Wenn die LS richtig gebaut sind, müssten die Frequenzgänge L+R etwa gleich sein über ca. 300 Hz. Wenn Abweichungen bei beiden an der selben Stelle auftreten, dann diese mit den gleichen Filtern korrigieren. Unter 300 Hz sind die Raumeinflüsse stärker, da kann man getrennt korrigieren. Aber Hörplatz nie auf linear absttimmen, der F-Gang MUSS fallen zu den Höhen hin.
                            Zuletzt geändert von walwal; 29.04.2022, 16:25.
                            „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                            Alan Parsons

                            Kommentar

                            • Markus213
                              Registrierter Benutzer
                              • 11.03.2017
                              • 540

                              #15
                              Couplet KE-WG_Aktiv_004_LW-4 1500Hz ohne allpass.BPJ Alle Wege führen nach Rom. Hier ein ganz einfacher:

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: CU SW BU3 2kHz ohne alles.jpg Ansichten: 0 Größe: 489,6 KB ID: 702572
                              Es ist meine Meinung, die ohne Angaben von Gründen geändert werden kann. Fehler oder Irrtümer vorbehalten! Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Gewähr übernommen werden

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X