Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dynamik bei Pentas verbessern? r

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • kasper
    Registrierter Benutzer
    • 06.07.2014
    • 137

    Dynamik bei Pentas verbessern? r

    Guten Abend in die Runde,

    Ich hätte da mal eine Frage, zur Dynamik
    Der Pentas

    Muss kurz ausholen.

    Ich bin jetzt stolzer Besitzer eines Plattendrehers, den ich mir vor kurzen zugelegt habe.
    Also den pentaton liegt anscheinend das analoge Medium ganz gut.
    Beim Probehören, beim Händler klang alles bei Platte so extrem dynamisch, analytisch und sehr rytmisch, einfach klasse.
    Klar er hatte nen 1500 euro verstärker extra 1500 Euro phono Vorstufe und nen 1500 Euro plattenspieler.
    Das ganze an Focal kompakten für 5000 Euro.

    Alles recht und schön und es klang sehr sehr gut
    Es lief dire straits six blade nife
    Ist meine neue Referenz Platte

    Angetan und glücklich lief ich mit meinem 500 Euro Dreher nach Hause.
    Angeschlossen und gehört, das selbe Lied.
    Erstaunt gewesen was die Pentas können, und mir die Frage gestellt??
    Die kleinen kompakten von Focal klangen sehr diferenziert zwischen leisen und lauten tönen und man dachte fast die könnten die Physik austricksen.

    Jetzt meine Frage

    Könnte man mit mit weichen Bauteilen, mcap mundorf usw. Eine bessere dynamik noch rausholen aus der pentaton? Oder das sie detailreiche auflöst?
    ​​​​​
    Also nicht mit plus schaltung das sie Fülleriger spielt. Sondern normal das sie auch differenzierter spielt?

    Das gleiche Phänomen haben wir auch zu der concorde.
    Oder ist bei den Breitbändern allgemein die Dynamik anderst.
    Weil man bei vielen Liedern das Gefühl hat es klingt anderst aufgelöst

    Aber Um himmelswillen ich bin zu Frieden mit den Pentas ich würde sie gerne nur verbessern wollen, weil ich mir denke die haben es verdient :-) weil die Teile mit sub Unterstützung einfach fetzten und die große Bühne einmalig ist

    Und frage zwei

    Was für einen verstärker würdet ihr empfehlen. Hybrid, Röhre, Transistor, class d viel dämpfungsfaktor oder wenig
    Was harmoniert laut euren Erfahrungen?

    Hoffe es ist verständlich geschrieben und freue mich auf eure Antworten

    Grüße René



  • kboe
    Registrierter Benutzer
    • 28.09.2003
    • 1691

    #2
    Zitat von kasper Beitrag anzeigen
    Erstaunt gewesen was die Pentas können, und mir die Frage gestellt??
    Die kleinen kompakten von Focal klangen sehr diferenziert .....

    Könnte man mit mit weichen Bauteilen, mcap mundorf usw. ...... Oder das sie detailreiche auflöst?
    Also ich spiel jetzt mal den Advokatus Diaboli:

    Du brauchst ganz einfach eine Box mit einem ordentlichen Hochtöner!
    Und nein, mein Techniker-Ich sagt: Spar dir die Ausgaben für Mondbauteile!
    ​​​​​

    Oder ist bei den Breitbändern allgemein die Dynamik anderst.
    Ohne irgenetwas abwerten zu wollen: Kein noch so guter Breitbänder erreicht die Auflösung eines guten Hochtöners!

    Und frage zwei

    Was für einen verstärker würdet ihr empfehlen. Hybrid, Röhre, Transistor, class d viel dämpfungsfaktor oder wenig
    Was harmoniert laut euren Erfahrungen?
    Mein Techniker-Ich sagt auch, dass es zwischen seriös konstruierten Verstärkern keine Klangunterschiede gibt, solang man sie nicht überfordert ( Lautstärke )
    Beim Wirkungsgrad der Penta hat ein Verstärker nicht viel zu schuften. Da brauchst du keine "Boliden" mit sinnlos viel Leistung.

    Das ist die rein technische Sicht auf die Dinge!
    Es mag hier im Forum durchaus andere Meinungen geben. Vielleicht kommt ja noch was.
    Ich habe den B200 vor Jahren gehört, als ich noch wirklich gut gehört habe. Da hat mir oben raus immer was gefehlt. Jetzt mit 55 mag das nicht mehr so sein. Ich hör bei weitem nicht mehr so gut.


    Gruß
    Bernhard



    bernie-
    am Ende des Weges angelangt
    Viel besser geht nicht mehr - nur anders

    Kommentar

    • kasper
      Registrierter Benutzer
      • 06.07.2014
      • 137

      #3
      Danke dir Bernhard für deine schnelle Antwort,
      Vielleicht ist es falsch ausgedrückt,
      Ich versuche es mal anderst.
      Wenn man sich an den Klang der pentas gewöhnt hat, fehlt einem nichts.
      Das letzte Quäntchen an Höhe, aber das ist Wie bei vielen das letzte Quäntchen Bass.

      Aber ich denke mir halt, wenn man Bauteile nutzt die besser leiten oder bessere Werte haben, vllt kann man das Klangbild klarer realisieren. Ich hab das Gefühl das ab und zu die Pentas einfach was verschlucken. Abgesehen von der fehlenden Auflösung. Oder liegt es an den zuspielern.
      Manche verstärker klingen langweilig, andere spitz, die einen zu warm, der andere zu kühl.

      ​​​​​​Meiner Meinung nach klingt die penta echt gut, mir fehlt nur noch der passende verstärker.
      Mit meinem kleinen rega planar 1 klingt die so gut bei manchen gitarren da krieg ich gänsehaut und bin baff und glücklich. Das ist ja der Sinn des Entwicklers, kurze Zeit glückseelig zu sein :-)

      Aber mit rotel z. B ner rb 1080 und jetzt meinem pioneer lx 87 kam bis jetzt noch nicht so der Rythmus rüber,
      Mit dem rega aber schon viel besser wie mit CD rotel rcd 1072 oder streaming bluesound note 2i

      Woran liegt das dann?

      Und danke

      Kommentar

      • kboe
        Registrierter Benutzer
        • 28.09.2003
        • 1691

        #4
        Hallo Kasper,
        du liest zu viele HiFi Gazetten!
        Wenn du das Gefühl hast, dass die Pentas was "verschlucken" dann ist das ganz einfach fehlende Auflösung im Hochton! Und nix sonst.
        Und die kann kein noch so voodoo getuntes Frequenzweichbauteil oder ein von Jungfrauen bei Vollmond zusammengepickter Verstärker bringen.
        Meine ehrliche Meinung: Du brauchst eine andere Box. Probier doch bei dir zu Hause die Box, mit der der Händler deinen Plattendreher vorgeführt hat. Und du wirst sehen, es wird so klingen wie beim Händler. Oder zumindest ähnlicher als mit der Penta.
        Du hast Zugriff auf eine Concorde und die löst besser auf? Die hat ja auch einen Hochtöner und einen sauguten noch dazu! Möglicherweise wäre walwals Concorde WG was für dich? Könnte eventuell ein guter Kompromiss sein. Gebündelte bzw. kontrollierte Abstrahlung ähnlich der Penta und trotzdem die gute Auflösung der Concorde.

        Dir ist hoffentlich klar, dass 98% des Klanges vom Lautsprecher kommen und maximal 2% vom Verstärker. Es hat also nur 2% Sinn beim Verstärker ( und anderer Elektronik ) was zu ändern.
        Aber ich geh jetzt mal davon aus, dass du das sowieso nicht hören willst.

        Zur Heilung von Voodoo-Infektionen empfehle ich das gründliche(!) Studium folgender Homepage:
        http://www.hifiaktiv.at/startseite/
        Besonders dieses Unterkapitel erscheint mir mehr als erhellend:
        http://www.hifiaktiv.at/ganz-boeser-fake-test/ bitte vollständig durchlesen.

        Das hier Geschriebene ist meine ehrliche und aufrichtige Überzeugung und ein Versuch, dich bestmöglich zu beraten und dir sinnlose Ausgaben zu ersparen!
        Nimm es zur Kenntnis und handle danach oder lass es bleiben.


        Gruß
        Bernhard
        bernie-
        am Ende des Weges angelangt
        Viel besser geht nicht mehr - nur anders

        Kommentar

        • walwal
          Registrierter Benutzer
          • 08.01.2003
          • 25911

          #5
          Verstärker haben mit Rhythmus nichts zu tun und wenn sie nicht absoluter Schrott sind und nicht überfordert werden, gibt es auch keine Klangunterschiede. Dass eine Platte anders klingt als digitale Quellen, kann sein, weil für Platte anders abgemischt wird, besser muss es deswegen nicht sein. Beim Händler klingt es anders, weil er anderen Raum hat oder (heimlich) etwas am Klang gedreht hat.

          Kommentar

          • Burns
            Registrierter Benutzer
            • 08.12.2008
            • 1022

            #6
            Hallo,

            meiner Meinung liegts nicht am HT.
            -> die Aufstellung wirkt auch an der dynamik mit (hier die seitliche Abstrahlung minimieren um die untwerschiedlichen laufzeiten in den Griff zu bekommen - und 5cm Box verschieben hat auch schon Einflüsse). Hast du eine Dachschräge, forget it

            Verstärker:
            Vergiss den Neuen Schrott.
            Kauf dir einen alten Technics - wenn nötig warten - mit max 0,007 Klirgrad. Durch den niedrigen Klirgrad braucht er auch keine hohe Dämpfung. Die Teile sind für mich heute noch Referenzklasse.
            zB den: https://www.vintageshifi.com/reperto...ice-Manual.pdf ca 200€
            Vor 7 Jahren war ich auch der Meinung das Verstärker bei niedrieger Lautstärke gleich klingen, nein, den Unterschied hört man gewaltig.

            Schliess einen alten nicht tot gefahrenen Technics an und vergiss den ganzen Müll und somit auch Digital. Bei diesen alten Vst kann man das noch hören.

            LG Burns

            Kommentar

            • walwal
              Registrierter Benutzer
              • 08.01.2003
              • 25911

              #7
              Naja, der Rotel ist rein analog, Class AB und einwandfrei. Bei Vollverstärkern (und speziell heutigen AVR) kann es schon anders klingen, wenn der Klang (gewollt oder versehentlich) in der Vorstufe "bearbeitet" wird. Der Klirr hat nichts mit der Dämpung zu tun, aber ein zu niedriger Dämpfungsfaktor (unter 20) kann mit kritischen Lautsprechern den Frequenzgang verbiegen.
              Den Rotel hatte ich früher auch und konnte ihn mit dem Power-Amp der Hifi-Akademie direkt vergleichen - kein Unterschied. Und so war das auch bei allen Blindtests. Mit Ausnahmen:

              https://forum.visaton.de/forum/elekt...153#post693153

              Kommentar

              • kasper
                Registrierter Benutzer
                • 06.07.2014
                • 137

                #8
                Guten Morgen ,

                Ich muss ja zu meiner Verteidigung sagen ich bin kein absoluter highEnder bin der alles auf die Spitze treiben möchte.
                Bernhard wird jetzt lachen und sich denken, bei den pentas kein Wunder

                Da mein Dad und ich jetzt die Unterschiede zwischen V20, concorde und pentaton gesehen und auch gehört haben. Sind wir uns bei einem immer einig
                An der Elektrokette war alles gleich
                Rsp 1572 und die rotel rb 1080

                Die Unterschiede zwischen leisen und lauten tönen arbeitet die concorde am besten heraus. Also Dynamik
                Bühnen Abbildung und passende Musik zu den pentas. Kommt auch die concorde nicht an 5klang hin.
                Die v20 ist ein sehr guter Lautsprecher aber mit einem schwabel Bass, zu dick, nicht differenziert.
                Klar die penta braucht subs als Unterstützung keine Frage.

                Aber die Frage die sich mir stellt ist.

                Wie kann es sein das ein 2wege System mit 20 Liter Volumen eine pentaton im rytmus und in den unterschieden zwischen leisen und lauten tönen an die Wand spielt.

                Ich kann euch beruhigen

                Der verstärker war ein Unison unico. Da geht nicht viel zum ändern.
                Und dadurch das mein Händler auf dem Boden geblieben ist, hat er auch normale LS Kabel und keinen sonderlich optimierten Raum.
                Da kamen die ersten Töne raus und man war doch sehr überrascht.

                Und ich will hier keinen beleidigen oder auf den Schlips treten, vllt bin ich auch zu doof das zu verstehen.
                Aber ich denke mir,
                Die penta ist bei mir mit sockel (sand ausgefüllt) 1,75 groß und 200liter groß (abzüglich hub der Chassis und Tiefgang) also so um 80ltr bekommt diese Sprünge in der Dynamik nicht hin.
                Woran liegt das

                Danke für eure Infos

                Auch die jungen Leute wollen verstehen und lernen, sofern die alten sie lassen

                Kommentar

                • mechanic
                  Registrierter Benutzer
                  • 25.07.2014
                  • 1901

                  #9
                  Moin Rene,
                  wenn ich mich recht erinnere hattest du mal ein Bild von deinem Aufbau gepostet, Wand komplett ausgefüllt von Schrankwand, Pentas in den Ecken und unten eine Penta als Center quer ? Da liegt, denke ich, das Problem - mit der Aufstellung sind keine Wunder zu erwarten.

                  Der Verstärker ist es nicht, wobei die Penta völlig unkritisch ist, mit konstant 6 Ohm, und die Plus einen sehr wilden Impedanzgang hat, da ist Dämpfungsfaktor wichtig !
                  Gruß Klaus

                  Kommentar

                  • kasper
                    Registrierter Benutzer
                    • 06.07.2014
                    • 137

                    #10
                    Ja in der Zwischenzeit bin ich umgezogen
                    Aufstellung ähnlich
                    Viel Glas mit doppelten Vorhängen bedämpft und mit Teppichen gearbeitet ich versuch mal ein Bild zu posten Moment

                    Ich hocke so zwischen 3 und 3, 20 entfernt und die Pentas haben einen Abstand von circa 3m oder 3,20 zueinander also schon sehr gleichschenklig
                    ​​​​​

                    Kommentar

                    • kasper
                      Registrierter Benutzer
                      • 06.07.2014
                      • 137

                      #11
                      Ich hoffe man erkennt es..
                      Der Raum ist sehr rechteckig.
                      Mir ist aufgefallen das sie dort frischer spielen wie damals in den Ecken
                      Aber ob das so viel ausmacht???

                      Guten mittag und danke für die Infos

                      Kommentar

                      • kboe
                        Registrierter Benutzer
                        • 28.09.2003
                        • 1691

                        #12
                        Zitat von kasper Beitrag anzeigen
                        Wenn man sich an den Klang der pentas gewöhnt hat, fehlt einem nichts.
                        Hi kasper,

                        Diese Aussage bedeutet für mich, dass an dem Lautsprecher was nicht stimmt, bzw. dass du an den LS andere Ansprüche stellst oder andere Erwartungen hattest. ( Wenn ich mich an einen Lautsprecher "gewöhnen" müsste, wäre der schnellstens wieder weg. )

                        Und irgendwas passt dir ja offensichtlich nicht, sonst gäbe es diesen Thread nicht.

                        Du hast wohl einen Mega-Aufwand für deine Pentas betrieben, die sind super schön.
                        Ob die für dich positiven Eigenschaften der Pentas die beschriebenen Mängel überwiegen, kannst sowieso nur du beurteilen / entscheiden.
                        Nur die Hoffnung, mit anderer Elektronik oder Weichenbauteilen diese Mängel kurieren zu können, kann meiner Meinung nach nur enttäuscht werden. Du eröffnest damit ein Groschengrab und bleibst trotzdem ein ewig Suchender.

                        Also love them or leave them

                        Just my 2 Cts

                        Gruß
                        Bernhard
                        bernie-
                        am Ende des Weges angelangt
                        Viel besser geht nicht mehr - nur anders

                        Kommentar

                        • Schmidt
                          Registrierter Benutzer
                          • 06.11.2013
                          • 773

                          #13
                          Das dein 500€ Dreher eine Standartnadel hat ist die aber klar? Vor ein paar Tagen habe ich eine Onkyo P3890 gegen eine Phono Box ersetzt, den Unterscheid den ich hörte ging in Richtung Einbildung . Mit dem vergleichen ist so eine Sache gleicher Raum gleiche Lautstärke........
                          Aktuell habe ich eine 20€ Onkyo mini Anlage von Trödel mit Siemens RL16 Boxen grausig am 1. Tag nun hat man sich "eingehört".

                          Kommentar

                          • Pollton
                            Registrierter Benutzer
                            • 06.02.2015
                            • 139

                            #14
                            Hallo,

                            wow, die Lautsprecher sehen ja mal klasse aus.

                            Also, wenn die Lautsprecher keine Dynamik können, dann weiß ich nicht, warum die so groß sind? Ich habe mal einen einzelnen BG20 in 65 L betrieben und die konnten schon Dynamik. Da stimmt doch mit den Lautsprechern oder mit der gesamten Anlage was nicht. Irgendeine Verbindung der Kabel oder Lötstellen beim Umzug losgegangen? Irgendwas falsch angeschlossen? Da würde ich noch mal alles genau überprüfen. Am besten die Lautsprecher akustisch mal messen.
                            Ich hatte auch schon oft, dass ich was falsch angeschlossen hatte. Mehrfach kontrolliert und nichts aufgefallen, aber erst mit Frequenzgangmessung gesehen, dass etwas nicht stimmt. Kann alles schnell mal passieren.

                            Gruß
                            Werner

                            Kommentar

                            • kasper
                              Registrierter Benutzer
                              • 06.07.2014
                              • 137

                              #15
                              Guten Morgen,

                              Danke für Lobe das die LS gut aussehen,

                              Sind zwar nicht nicht ganz fertig, aber deswegen ist es ja auch Hobby.
                              Zum Thema Plattendreher
                              Es ist ein rega planar 1 mit aktuell 2m blue drauf.
                              Als Einstieg zum schwarzen Träger dachte ich mir test ich mal
                              Und siehe da analog Kann was

                              Die Dynamik kommt schon rüber, keine Frage,
                              Ich weiß nur nicht wie ich euch das erklären soll?
                              Wenn man mit der concorde und der penta das gleiche Lied anhört,
                              Bestes Beispiel dire straits privat investigation. (love older gold)

                              Allgemein fehlt nirgends was
                              Ich finde schon fast das die concorde ein bisschen spitz spielt, ( ja Auflösung HT drin ​​​​​​)
                              Doch beim Einsatz des Schlagzeug Solos,
                              Da kommen die Trommeln bei der penta mehr zu einem her, wie bei der concorde, auch der Druck selber ist anderst.
                              Es klingt auch anderst bei dem Einsatz des Klaviers.
                              Bei der concorde schaut man 2 mal hin was da dann rauskommt aus der Kiste, von leise Töne zu Dynamik (Feuerwerk)
                              Und bei der penta ist es eher so naja sind ja auch groß.
                              Man nimmt es komplett anderst war

                              Woran liegt das
                              ​​​​​

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X