Alt 16.04.2014, 13:05   #46
koserthal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2011
Ort: Bamberg
Beiträge: 125
>yoogie
Ja, schalldurchlässig soll sie werden, und Selbstbau auch..also ich will den Stoff nicht selbst weben, aber Meterware auf einen selbstgebauten Rahmen aufspannen. So'n schönes, konkaves Teil wie FoLLgoTT es sich gebaut hat
koserthal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2014, 13:18   #47
yoogie
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2009
Ort: Solingen
Beiträge: 4.688
OK. Also schalldurchlässig.

Ich habe gefragt, weil ich gute Erfahrung mit der stumpfmatten weißen Wandfarbe aus der Jette Joop Kollektion gemacht habe. Wegen stumpfmatt spiegelt sich die Lampe des Beamers nicht im Bild und die Farben des Bildes sind überaus gut. Ich habe einen Vergleich mit einem großen Stück Opera Folie gemacht, also über eine Hälfte der gerollten Holzplatte gehängt und mit einem HD ready Beamer ein Stück Film angesehen. Kein Unterschied. Hat ein mitanwesender auch gesehen. Die Folie war das Reststück von MrWoofa's neuer Leinwand, so ca 1,2 x 2 m.
Meine "Leinwand" ist 2 m breit, also so 100" Diagonale. Für den Test hat das Stück Folie gereicht und ich wußte, ich muß keine Opera Folie kaufen, ebenso keinen Keilrahmen.

Die Leinwand von Nils sieht allerdings spitzenmäßig aus, kann verstehen, daß Du sowas möchtest.
__________________
Viele Grüße aus dem Bergischen Land
Jörg

Ab jetzt auch wieder Yamaha, ohne Kickstarter und breitem Lenker
yoogie ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2014, 13:32   #48
Anselmo
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.2012
Ort: NICHT Bei Deine Mudder Altar
Beiträge: 717
für mich ist das hier auch spannend auch wenn ich nur nen noob bin und nicht in K€ denke sondern eher in Cent-Euro.
wegen der leinwand: der zang hat dazu ein tuning geschrieben.
http://zang-online.de/Leinwandtuning.html
auf der zang-online seite findest du auch eien grosen baubericht von nem normalen heimkino, aber der zeigt dsp und dämpferlochwand is also nen blick wert.

das mit dem IHA im sockel hab ich ernst gemeint. und bei der deckenhöhe waä auch ein mehrstufiges podest denkbar, da kommen schnell kubukmeter zusammen was man auf die schlimmste mode abstimmen könnte. betonieren ?

die wall of sound wäre natürlich zu geil, wenn du schon das tor zumauerst dann mach doch gleich rahmen rein wo man die boxen einbaut.

der thread von follgott im beisammen forzum is auch der hammer. kindergartenzwergl is auch schön. überhaupt gibts viel spektaküläre bauberichte groser heinkinos auch in den usa, mal googlen.

die rotary werden in den usa sehr gelobt, es gibt bei youtube 8 hertz viseo und testsignale dafür wo der ganze raum flattert. da das rückvolumen meistens der riesige dachboden ist kann man hier übrigens von IBS reden. aber da meinet ihr ja das taugt nix. tja wenns keiner hat dann is des so wie bei der wahl zur miss universum, es kommen immer nur menschen von der erde in die auswahl weil der rest des weltalls unbekannt ist.
aber wenn hier ein plan besteht und schon klar steht wie was gebaut wird will ichs euch ja nich zerreden ich wollt nur sagen das ich mir da auch gedanken mach.

ich finde übrigens das sich die diskusionskultur in den letzten wochen deutlich an sympatie und vielfältigkeit zugelegt hat und ich wider gerne im forum mit lese, auch weil sich lange schweigende leute hier endlich wieder zu worte beteiligen. ich hoffe euch allen gehts auch so.

und jetz die grose schimpfe, ich geh ma skaten, cu heut abend. gretts und chillen.

achja leinwand, ich hab ma was von segeltuch gelesen, das is wohl irgendwie gut für sowas, so
__________________
hier.
Anselmo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2014, 14:18   #49
FoLLgoTT
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2002
Ort: Hannover
Beiträge: 697
Zitat:
Zitat von koserthal Beitrag anzeigen
Ja, schalldurchlässig soll sie werden, und Selbstbau auch..also ich will den Stoff nicht selbst weben, aber Meterware auf einen selbstgebauten Rahmen aufspannen. So'n schönes, konkaves Teil wie FoLLgoTT es sich gebaut hat
Das sind schon mal gute Entscheidungen. Ich habe mir für die Leinwand extra Kederschienen aus dem Messebereich biegen lassen, in die man den Stoff einfach reinschiebt. Das Tuch ist die Center Stage XD. Die kann man nur im Amiland bestellen, aber inzwischen gibt es auch von Alphaluxx ähnliche Tücher.

Wichtig zu wissen ist dabei, dass der Gain nur 0,9 ist (Alphaluxx gibt es inzwischen bis 1,3). Das heißt, dass der Projektor noch mal heller sein muss, um die von THX geforderte Leuchtdichte von 16 fL zu erreichen.

Ich würde es an deiner Stelle gleich richtig machen und die Leinwand so groß wie möglich bauen. Also wirklich 6m breit. Wenn du sie anfangs nicht in dieser größe nutzen willst, kannst du problemlos maskieren. Steht dann doch mal ein richtig heller Projektor zur Verfügung, entfernt man einfach die Maskierung. Ansonsten ärgert man sich, dass man andauernd neue Leinwände baut. Ich sehe die Leinwand inzwischen als Teil des Raums, so wie das Basssystem auch. Wenn das einmal steht, hat man keine großen Aufwände mehr und muss später nur noch die elektronischen Komponenten (AV-Versärker, Player usw.) aufrüsten.

Übrigens ist bei 4m Breite ein Lichtstrom von 1700 lm erforderlich um auf 16 fL zu kommen. Bei 6m Breite sind es schon 3800 lm! Damit fallen für 6m alle Heimkinoprojektoren komplett raus! Hier hilft nur der Blick ins professionelle Lager oder Edge Blending mit z.B. 3 hellen Heimkinoprojektoren.
Ich spreche übrigens vom Lichtstrom nach der Kalibrierung. Der ist praktisch immer deutlich niedriger als die Herstellerangabe.

Dummerweise sind die Geräte mit dem besten Kontrast und höchsten Füllfaktor (nämlich die von JVC) mit 600 - 800 lm relativ dunkel. Mit einer von diesen Kisten braucht man bei so einem großen Bild gar nicht erst anzufangen.

@Anselmo
Zitat:
der thread von follgott im beisammen forzum is auch der hammer. kindergartenzwergl is auch schön. überhaupt gibts viel spektaküläre bauberichte groser heinkinos auch in den usa, mal googlen.
Ja, was Heimkinobau angeht, ist Beisammen nach wie vor die Nummer 1 der deutschsprachigen Foren. Nirgends gibt es so viele Bauberichte von dedizierten Heimkinoräumen.
__________________
Gruß
Nils

Meine Entwicklungen & Untersuchungen
FoLLgoTT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2014, 15:25   #50
zxlimited
Moderator
 
Registriert seit: 03.2010
Ort: Gechingen
Beiträge: 2.262
Sag mal Nils, das mag jetzt vielleicht doof klingen, aber hast Du kein Problem mit Zittern im Bild wenn Du den weiter vorne zitierten "Schlag in die Fresse" genießt? Ist die Leinwand wirklich sooo durchlässig, dass sie das Geföhne der 18 Woofer dahinter völlig kalt lässt? Das müsste doch spätestens bei einer nicht akustisch transparenten Leinwand zu massivem Flattern derselben führen, oder bin ich da komplett auf dem Holzweg?

Gruß, Martin
zxlimited ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2014, 15:42   #51
FoLLgoTT
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2002
Ort: Hannover
Beiträge: 697
Zitat:
Zitat von zxlimited Beitrag anzeigen
Sag mal Nils, das mag jetzt vielleicht doof klingen, aber hast Du kein Problem mit Zittern im Bild wenn Du den weiter vorne zitierten "Schlag in die Fresse" genießt? Ist die Leinwand wirklich sooo durchlässig, dass sie das Geföhne der 18 Woofer dahinter völlig kalt lässt? Das müsste doch spätestens bei einer nicht akustisch transparenten Leinwand zu massivem Flattern derselben führen, oder bin ich da komplett auf dem Holzweg?
Die Bedenken hatte ich früher auch, sie sind aber zum Glück nicht eingetreten. Ich konnte bisher nicht erkennen, dass sich die Leinwand bei starken Bassattacken bewegt hätte. In meinem alten Kino (3m akustisch transparent und gekrümmt) konnte ich das auch nie wahrnehmen.

Was ich allerdings dagegen sehr wohl wahrnehme, ist das Flattern der Folie, mit der momentan das Sonorock an der Rückwand eingepackt ist. Stellenweise sieht man das sogar bei lauten Sinussignalen. Also grundsätzlich existiert das Problem, aber ich denke, die Schalldurchlässigkeit der Leinwand ist einfach zu groß als dass es dort auftreten würde.
__________________
Gruß
Nils

Meine Entwicklungen & Untersuchungen
FoLLgoTT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2014, 19:54   #52
r0b
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.2005
Ort: NRW
Beiträge: 350
r0b eine Nachricht über ICQ schicken
Hab grade sowas hier gefunden, vielleicht ist da ja was dabei:
Sony Professional

In der Profi/Education Sparte habe sicher auch andere was zu bieten. Bei uns an der FH-hängen jetzt auch 1920x1200 Beamer von Mitshubishi meine ich, die ordentlich Licht auf die Wand bringen.

Beim Runco habe ich auch gelesen, dass der bei über 100" Probleme bekommen kann, weil die Röhren nicht so hoch gepumpt werden können.
Aber selbst wenn: das Teil ist vielleicht neuwertig, aber trotzdem fast 20 Jahre alte Technik. Als der rauskam, gabs noch nichtmal HDTV. Ist nicht alleine schon die Konvergenzeinstellung ne derbe Plackerei? Und 1600*1200 ist jetzt auch nicht so der Burner, dann bist du wieder am scalen, etc. Ich werde halt einfach nicht warm mit so überholter Technik, auch wenn das Bild wahrscheinlich besser ist, als bei den meisten billigen dlp-Plastikdingern. Nachvollziehen kann ich es schon.

User DWP hatte auch grade was von irgendnem NEC geschrieben, den er bei sich hat. ich meine da hatte ich auch was von >4000 Lumen gelesen. Also einfach mal aus der Heimkino-ecke raus und im Präsentationsbereich schauen.
r0b ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2014, 20:30   #53
FoLLgoTT
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2002
Ort: Hannover
Beiträge: 697
Einen Röhrenprojektor kann man auf der Bildgröße komplett vergessen.

Ich hatte 5 Jahre lang einen Sony G90. Das war der hellste 9 Zöller und einer der besten überhaupt. Er hatte sogar neue Röhren. Nach den ersten 500 Stunden hatte ich auf meiner 3m breiten akustisch transparenten Leinwand 9 fL. Und Kontrast und Gain war beim G90 komplett (!) aufgerissen. Mehr ging nicht. Jetzt kann man sich ausrechnen, was dann noch bei 4m oder gar 6m Breite rauskommt...

Abgesehen davon sind Röhrenprojektoren inzwischen, bis auf den immer noch besseren An/Aus-Kontrast, in praktisch allen Parametern schlechter als aktuelle Digitalprojektoren. Auflösung, Geometrie, ANSI-Kontrast, Stabilität und Helligkeit ist alles überholt. Auch ein G90 oder 909 kommen da nicht mit.
Trotzdem ist der absolute Schwarzwert, sofern korrekt eingestellt, immer noch besser. Aber ohne intensive Beschäftigung mit dem Gerät (Scheimflug, Astigmatismus, Konvergenz usw.) und einem Kolorimeter/Spektralphotometer plus Video Equalizer (für die Kalibrierung des verbogenen Gammas) sollte man das Thema gleich vergessen.
__________________
Gruß
Nils

Meine Entwicklungen & Untersuchungen
FoLLgoTT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2014, 23:01   #54
koserthal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2011
Ort: Bamberg
Beiträge: 125
>FoLLgoTT

Den gleichen Gedanken bezüglich der Leinwandgröße hatte ich auch-reinbasteln was geht und dann dem Beamer entsprechend maskieren. Das passt ja auch zu meiner üblichen Vorgehensweise alles generell ordentlich zu dimensionieren.
Das Beamerthema gehe ich dann bei "beisammen" (habe mich angemeldet) an wenn es aktuell wird. Vielleicht gibt es in ein paar Monaten eine Revolution auf dem Gebiet

>r0b
Ich habe mir deinen Link angesehen-wenn diese für Heimkino taugen wäre das wirklich was, unter 10T€, das geht ja (verdammt viel Geld, klar, aber verglichen mit manch anderen Angeboten...)

Achja, der Röhrenbeamer ist geistig abgehakt

Es ist an der Zeit mich für die vielen tollen Ratschläge und Links schoneinmal zu bedanken. So macht es wirklich Freude, netter Umgangston trotz unterschiedlicher Meinungen und kompetente Aussagen:

Herzlichen Dank für eure Mühe
koserthal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2014, 22:01   #55
koserthal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2011
Ort: Bamberg
Beiträge: 125
Kleines Update:
Es wird ein Single Bass Array mit 24x 18" Langhubtreiber, die Kanäle Linienstrahler aus je 14x 10" TT (80-700Hz) und 2x Magnetostatenzeilen B&G RD-75
Ich habe heute einen Grundriss des Kino erstellt, abgezogen sind schon Seitendämmung etc. . Meinen Referenzplatz habe ich weit hinten gewählt, 8m von der Leinwand entfernt nachdem bei einer Bildbreite von fast 7m eine größere Entfernung sicherlich angenehm ist.

Wenn ich die empfohlenen Winkel zu den Frontkanälen von 22-30° einhalten will müsste ich diese weit außen anbringen, dann komme ich auf 26°
Jetzt zu meinen Fragen:

-stört die Krümmung der Frontwand die Wirkung des SBA? Zwischen Mitte und den Seiten ist die Differenz in Längsrichtung fast genau 1m
-könnte man "bedenkenlos" die Frontkanäle zwischen den TT anbringen? Winkel wäre dann nur 15°
-glaubt ihr daß bei außenliegenden Kanälen noch Stereo möglich wäre ohne daß das Klangbild in der Mitte abreißt?

Bild 1 zeigt den Grundriss
Bild2 zeigt die Konsequenz wenn ich 26° Winkel haben möchte
Bild3 zeigt die ursprünglich geplante Version der Wand
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Surround.jpg
Hits:	305
Größe:	43,2 KB
ID:	22738   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Frontwandneu.jpg
Hits:	302
Größe:	48,2 KB
ID:	22739   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Frontwandalt.jpg
Hits:	281
Größe:	46,1 KB
ID:	22740  
koserthal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2014, 22:30   #56
AlphaRay
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.2009
Ort: Lauenförde
Beiträge: 2.307
Na das wird jetzt was großes

Was ich nicht verstehe: wieso winkelst du Magnetostaten an? Strahlen die nicht sehr breit ab, wodurch man die einfach parallel zu den Sitzen ausrichten könnte?
AlphaRay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2014, 22:52   #57
koserthal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2011
Ort: Bamberg
Beiträge: 125
Nein, die Magnetostaten bündeln zu höheren Frequenzen hin sogar deutlich, einwinkeln ist absolut notwendig. Außerdem sollte die Front zeitrichtig spielen, eine gerade Wand somit ausgeschlossen
koserthal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2014, 12:37   #58
koserthal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2011
Ort: Bamberg
Beiträge: 125
Surrounds als LineArrays mit FR 8 JS bzw. FR58

Ich möchte ein kurzes Update posten; die Front wird aus einem SBA mit 32 Stück 18" Langhubchassis aufgebaut, die Fronts aus Arrays von W200S und den B&G RD-75.

Für die Surrounds und V.o.G (Dolby ATMOS) möchte ich ebenfalls Boden-Decke Arrays (volle 3,8m Höhe) aus kleinen Breitbändern verbauen, mein Favourit ist der FRS 8 M. Ein Prototyp, den ein lieber Bekannter von mir mit anderen kleinen BB gebaut hat, hat meine Erwartungen weit übertroffen, und das ohne frequenzselektive Ansteuerung, Delay oder power-tapering. Er möchte neben dem FRS 8 M auch ein Array mit FR 58 bauen.
Das bedeutet viele hundert Breitbänder zu verbauen; die Verbindung aus bis zu 32 diskreten Kanälen, bestehend aus Linienstrahlern, dürfte ein Novum sein, meine Erwartungen daran entsprechend hoch.
Falls die Arrays zu tieferen Frequenzen hin nicht stark genug bündeln müssen noch Waveguides dafür berechnet und gebaut werden; das bauen macht mir keine Kopfzerbrechen, nur die Berechnung des WG.
Hat hier jemand schon WG's für Breitbandarrays berechnet/gebaut?
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	FrontHeimkino.jpg
Hits:	300
Größe:	52,0 KB
ID:	23326  
__________________
Mein nächstes Projekt: Heimkino
http://www.visaton.de/vb/showthread.php?t=26284&page=4

Geändert von koserthal (13.10.2014 um 11:15 Uhr)
koserthal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2015, 18:41   #59
squeeze
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.2006
Ort: 63***
Beiträge: 2.190
Hi, gibts hier eigentlich neuigkeiten?
squeeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2015, 12:00   #60
koserthal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2011
Ort: Bamberg
Beiträge: 125
>squeeze
Ich habe jetzt erstmal einen 10.1 AURO 3D Versuchsaufbau in einem 34m² Raum gemacht um vorab experimentieren zu können, und zu sehen "wohin die Reise geht". Da stehen jetzt in der Front fünf Pentaton (Center, zwei Fronts, zwei Height Fronts), die Rears, Height Rears und VOG sind noch Kauf-Studiomonitore (Zeitfaktor, ging halt schnell ) die jedoch demnächst auch durch Visatöner ersetzt werden.
Im größeren Kino möchte ich dann auf 32 Kanäle gehen, das erfordert jedoch entsprechenden Aufwand und muß gut durchdacht sein, hier bitte ich um viel Gedult. Bisher ist fast alles noch Theorie, nur die Subwoofergehäuse fürs SBA sind schon gebaut und können demnächst betoniert werden
__________________
Mein nächstes Projekt: Heimkino
http://www.visaton.de/vb/showthread.php?t=26284&page=4
koserthal ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:11 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.