Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.08.2019, 19:19   #55
Samy
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2015
Ort: Deutschland
Beiträge: 54
Da kann ich dich auf ein Blindtest einladen habe alle meine Versuchs DACs hier noch liegen und ich wette du wirst den Unterschied dazwischen sicherlich hören. Meine Frau sagte sofort als ich mal einen schlechten dran hatte "Ist ein Lappen im Lautsprecher".

Bei der Samplerate ist es ja letztlich so wie mit Watt Angaben im OttoKatalog hohe Zahlen heißen nicht unweigerlich besserer Klang.
Mein Autoradio hatte einen tollen internen DAC mit 192Khz und 24 Bit trotzdem hörte sich alles beschissen an. Ich suchte den Fehler anfangs bei den Lautsprechern, bei der Endstufe und und und. Irgendwann als alles durch war nahm ich mien Laptop schloss ihn an mit einer noch rumliegenden "billigen" Behringer 48Khz/16Bit externen DAC Lösung und wow der Klang war 200% detailreicher und besser. Der Lappen war weg. Von da an testete ich diverse DACs durch und den Sprung bei einem vergleichsweise "guten" DAC mit 48khz/24 bit war nochmals deutlich. Der übergang zu 96khz/24bit gering. zu 192khz höre ich keinen Unterschied was aber auch daran liegen kann das meine Kette diese 192khz gar nicht weiter geben kann da mein von der Samplerate fähigster DSP derzeit 96khz/24bit kann.
Dazu kommt das neueres Liedmaterial in HiRes meist in 96 oder 192khz gesampelt ist durch das Downsampling auf 48khz hört es sich schlechter an.

Also so einfach und pauschal das alles über 44khz und 16bit quatsch ist kann ich aus meinen Hörtests nicht bestätigen. Aber nochmals es kommt letztlich erstmal auf die Qualität des DACs an auf dessen DynmaicRange und SNR. Das ist der Hauptfaktor und da sind die DACs im Autoradio nicht unbedingt am glänzen.

Beispiel die Alpines die ja schon zu den guten "Autoradios" gehören.
T.H.D.: 0.008 %
Dynamikbereich: 95 dB
SNR: 105 dB

Und das sind die Herstellerangaben, Messergebnisse dazu oder zu anderen Autoradios konnte ich noch nirgends finden. Die Autoradiotests belaufen sich ja meist aufs "Gefühl".

Mein Tipp wer offen für neues ist :

Android Handy hat fast jeder, nen OTG Kabel für 2 euro kaufen und ein günstigen aber schon hochwertigen DAC z.B. ein SABAJ D2 (kost keine 50euro) oder Behringer UMC202HD 60euro. Dann die APP im Appstore kaufen "USB Audio Player Pro" (https://www.extreamsd.com/index.php) kost glaub 5euro. Und nen Liedmaterial in passender Qualität gesampled (Flac) und nicht aus Youtube runtergeladen Wenn man dann kein Unterschied zum 0815 DAC hört kann mans immer noch verwerfen. Wenn man doch ein Unterschied hört gehört Android ins Auto rein fest mit ggf. nem noch was teureren DAC

Zu FLAC und Co , auch meiner Meinung nach ein Vorteil von Android egal welches Format du kannst es abspielen auch zukünftig einfach update drücken von der App.

Zu DSP Settings Helix Mini DSP einbauen die Lösungen der Radios waren bei mir immer hölzern und sehr sehr klein. Den Umfang der Einstellmöglichkeiten wie von z.B. dem günstigen Helix kam keiner nah. Und da gibts ja noch nach Oben noch besser ausgestatte Varianten. Mir reichte bis jetzt immer der Helix Mini DSP.
Hatte auch schon andere Alpine DSP (was ne katastrophe) , "Mini DSP" wird jetzt von Monacor vertrieben war günstig aber die Software eine Zumutung und das Grundrauschen enorm, Axton DSP einstellmässig wie eine Handy APP viel zu wenig Möglichkeiten und hat ständig 3D Effekte aufs Signal gegeben die das ganze klingen liesen als wäre man auf dem Klo am Musik hören.

Geändert von Samy (09.08.2019 um 21:53 Uhr)
Samy ist offline   Mit Zitat antworten