Visaton Diskussionsforum

Visaton Diskussionsforum (http://www.visaton.de/vb/index.php)
-   Messtechnik und Simulation (http://www.visaton.de/vb/forumdisplay.php?f=51)
-   -   Midrange Compensation für Audyssey (http://www.visaton.de/vb/showthread.php?t=29287)

walwal 19.06.2017 17:30

Midrange Compensation für Audyssey
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
http://bilder.hifi-forum.de/medium/2...-46_765886.png

http://www.visaton.de/vb/attachment....2&d=1497886278

Es geht hier um die Egalisierung des Energiefrequenzganges, also genau das, was ich bei der Concorde durch den Saugkreis am Hochtöner erreicht habe. Aus meiner Sicht ist das zu allgemein gehalten, weil eine Trennung bei 2000 Hz vorausgesetzt wird. Aber die Richtung stimmt.:D

UweG 19.06.2017 18:08

Das wäre doch falsch herum. Auf der Trennfrequenz ist doch eher ein Energieminimum. Darüber verursacht der breit strahlende und alleine arbeitende Hochtöner das Maximum.

walwal 19.06.2017 19:33

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Uwe, du hast Recht. Ich war da etwas blauäugig. Sowohl bei der Conc. als auch der Atlantis trifft das zu. Bei der Concorde hatte ich auch den Bereich um 5000 gesenkt. Auch bei der Atlantis (als Beispiel) wäre das die richtige Maßnahme. Aber lass uns gnädig sein: die Jungs von Audyssey kennen halt dein Boxsim nicht,:D

Man sieht das auch in den Sonogrammen, dass der Bereich von 3-6 kHz zu breit (damit zu laut) wiedergegeben wird.

http://www.visaton.de/vb/attachment....5&d=1497895127

UweG 19.06.2017 22:54

Ich weiß nicht, ob die "Gnade" da so angebracht ist. Ich denke eher, das ist bewusstes Sounding, verstehe aber nicht den Sinn, wenn ich mir die Hörkurven des Menschen so ansehe.
https://de.wikipedia.org/wiki/Geh%C3...autst%C3%A4rke

Oder sollte die Begründung dahingehend interpretiert werden müssen, das ein (möglicherweise energetisch nicht beanstandbares), aber in verschiedene Richtungen doch unterschiedliches Richtverhalten den Sound "harsh" erscheinen lässt. Aus den 80ern kenne ich tatsächlich Auslegungen, die an den Trennfrequenzen bewusst Dellen im Frequenzgang hatten, "weil das sowieso nicht gut klingt.". Ich dachte immer, das läge daran, dass die damaligen Konstrukte die Trennungen einfcah nicht anständig hinbekommen haben.

Fosti 20.06.2017 03:50

Der BBC-Dip ist nur die billige Lösung....richtig ist es so:
Zitat:

Our hearing sensitivity is different for a frontal sound field compared to a diffuse sound field, where sounds arrive randomly from all angles at the ears. The graph below shows that from 4 kHz to 14 kHz we are more sensitive to the diffuse field in the room and from 1.8 kHz to 4 kHz more sensitive to the direct sound from the loudspeakers,
http://linkwitzlab.com/images/graphi...ttenuation.png
http://linkwitzlab.com/orion-rev3.htm
Ich hab's ja auch nicht "umsonst" in meiner Signatur....

EDIT: ...und egal in welche Sphären AH heute abgedriftet sein mag, mit seinem Postulat "der Mid-High-Übergang muss perfekt sein" hat er nun mal Recht gehabt.

Fosti 20.06.2017 20:59

Thema durch?... Ich glaube nicht, aber das ist ein Ansatz...ich möchte keine Absorber/Deckensegel o.Ä. in meinem WoZi.....


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:12 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.