Visaton Diskussionsforum

Visaton Diskussionsforum (http://www.visaton.de/vb/index.php)
-   Projektplanung (http://www.visaton.de/vb/forumdisplay.php?f=56)
-   -   Hilfe für eine "simple" 3-Wege Standbox (http://www.visaton.de/vb/showthread.php?t=29884)

JAL 29.04.2018 23:47

Jaaa genau :D

Verschraubung nur innen an den Kantholzstücken, die ich verwenden will:
Von aussen nicht sichtbar.(4, 5 Liter weniger Volumen, wg den K.-H.s... :-/)

Da ich keine Werkstatt zur Endmontage zur Verfügung habe, sollte das die Verleimung/Verzwingung präzisieren und vereinfachen.
(muss mir irgendwo zusätzlich noch 2, 3 grosse Schraubzwingen ausleihen...)

Vllt. bin ich auch ein Schißer; aber ich werde auf jeden Fall auch unten und hinten, dort wo man es nicht sieht, zusätzlich verschrauben.(sorgfältig vorgebohrt natürlich; ich mag das MDF des Sternenzerstörers nur ungern spalten...:p
wie im Film.. lol)

Ich glaub ich werde die Seitenteile aus 25mm MDF 2, 3cm länger machen wollen, sodass der Boden der Box am Ende 2, 3cm vom Boden weg ist und die Seitenteile als so ne Art Ständer fungieren; alles v. A. aus optischen Gründen.

Ist da akustisch irgendein Resonanzproblem zu befürchten mit den ca. 2 cm Abstand zum Boden, die im Original so nicht existent sind?

Gruß und Danke für Eure Antworten,

Jürgen

nlcarbon 30.04.2018 13:53

Zitat:

Zitat von JAL (Beitrag 433921)
...Boden und Deckel aus 19mm Pressspan...

Würde alles aus MDF machen, selbst wenn dir Platten felhlen kosten diese im Baumarkt als Zuschnitt im einstelleigen Euro Bereich :) Lässt sich auf jeden fall leichter/sauberer verleimen.

Wenn alles sauber geschnitten ist kannst du die Kanthölzer innen sparen, ebenso das Verschrauben. Sauber geleimt bricht jedenfalls nicht mehr an der Verleimung sondern daneben ;)

Im Großen Volumen für den Bass schöne Ringversteifungen (Brett mit 4 Löchern) so das ein Rand und 2 Mittelstege stehen bleiben, das versteift am besten. Mitteltongehäuse könntest du noch mit Alubutyl auskleben dies dämpft hier wiederrum am effektivsten.

Ich würde mir an deiner Stelle nochmal gedanken über die Gehäuse Abmessungen machen wie:

-Auf welcher Höhe soll der HT bzw akustische Mittelpunkt zwischen HT/MT sitzen (idealerweise Ohrhöhe am Abhörort)
- Dann benötigtes Volumen für Mitteltöner/Versteifungen/TT. Daraus kannst du dann die benötigten Abmessungen errechnen bzw überlegen. 42cm finde ich schon sehr breit vorallem bei "nur" 40cm tiefe. Also Breiter als Tief :confused: Ebenso könnten die W130S etwas verloren auf der breiten Schallwand wirken. Hier lohnt vielleicht nochmal etwas simulieren mit Boxsim bezüglich Breite und Chassipositionen.

Seitenwände unten länger macht akustisch kein Nachteil, ich denke du benötigst dann aber eine Art Kantenschutz da das MDF schon recht empfindlich ist gerade wenn die Boxen mal öfters woanders hin geschleppt werden bzw stehen.

Gruß Nils

„Q“ 30.04.2018 14:48

Stimmt 42cm ist echt breit und die Tiefe würd ich auch unbedingt tiefer als breit machen. Und dem Tieftöner machen die nahen Kanten am wenigsten aus. :)

Was auch gut aussehen würde, die Seitenteile aus Multiplex zu machen. Ist zwar etwas teurer, aber würde sicher auch gut aussehen wenn vorne die Kanten zu sehen sind. (sorry bin momentan echt auf dem Zweifarbig-Design-Trip) :D (wolltest ja glaub ich alles in schwarz halten wenn ich mich recht erinnere)

JAL 30.04.2018 15:12

Hallo

und Danke für Eure Antworten.

Was die Chassispositionen angeht, so habe ich mir Qs DoppelW130S-Projektdatei
(Merci Q!) als Basis genommen.

Dabei fiel mir auf, das der G25 seinen Mittelpunkt nur 10cm von der oberen Gehäusekante hat, sonst erscheinen mir die Positionen eigentl. sinnvoll und auch schön.

Deshalb hab ich mir gedacht, die Chassis-Positionen wie in der Datei beibehalten, die Box jedoch um ca. 5-10cm höher machen;

euer Einwurf mit "dem breiter als tief:confused:" kann ich absolut nachvollziehen und bin auch Eurer Meinung, so plus 6, 7cm mehr Tiefe?

Was meint ihr?

Die Kantholzversteifungen werde ich schon machen, das ist nicht viel Aufwand, erleichtert die Montage und sollte am Ende den Kantenbereich generell verstärken, nicht nur die Klebefläche.

Mittelton/HT-Gehäuse wollte ich mit Schafswolle vollstopfen:)

Wie erwähnt sind die Versteifungen, 2 an der Zahl, jeweils mit den von dir geschilderten 4 Fenstern, wie im original AltoGrande-Bauplan, vorgesehen.
Eine Versteifung knapp unter, eine knapp über dem W300S.

Und zu dem Multiplex-Vorschlag: ich mag den Küchenbrett-Look nich so:p

Wie gesagt werden die Trümmer von Oben bis Unten seidenmatt-schwarz;

Und da passt auch die Frage, ob die Linie W130-W130-G25 sich nicht verloren
fühlen wird auf einer Seite der Schallwand.

Ich bin letztens zu dem Entschluss gekommen, das ich versuchen will, 4 LC95er zu organisieren, um mit diesen zwei pro Box der optischen Leerheit auf der der MT-HT-Linie gegenüberliegenden Seite der Schallwand zu begegnen:D

Mit goldenen Schrauben, den schwarz-goldenen LC95 und einem goldenen DC-Fix Schriftzug sollte das dann auch sehr gut aussehen, und eine MT/HT-Regelmöglichkeit finde ich persönlich auch sinnvoll.

Wie findet Ihr das?

Danke Euch und bis denn

Jürgen

„Q“ 30.04.2018 16:09

Ja hört sich soweit gut an. :)

Jetzt hab ich grad festgestellt, das ich in dem Vorschlag auch die 42cm als Breite aus der Grande übernommen hatte. :D Ich hab mir aber auch nochmal in dem zugehörigen Thread die Bilder angesehen und finde das man es ruhig so breit machen kann, das sieht gut aus.

Wenn Du die Box höher machen willst, müsste man nur schauen wo. Unterhalb des W300S ist das kein Problem. Wenn es eher oberhalb des Hochtöners sein soll, muß man mal in der Simu (auch wenn´s nur ne Simu ist :D ...) überprüfen in wie weit das Auswirkungen auf den FG des Hochtöners hat. Nicht das man sich sonst wieder ne unschöne Überhöhung einfängt die evtl. nervig klingen könnte.
Tiefe der Box müssten wir nun mal ausrechnen und anhand des benötigten Volumens und der Verstrebungen etc. mit einbeziehen.

Pegelregler, zum evtl. absenken der MT´s HT´s richtig? Sollte kein Problem sein. Man kann die Weiche abstimmen so wie sie sein soll und dann kannst Du nacher (zur Not auch noch später wenn Du so schnell keine gebrauchten findest) die Regler zwischen Weiche und Lautsprecher nachrüsten.

Multiplex, ja gut stimmt, hat was von Arbeitsplatte jetzt wo Du es erwähnst. :D

Allgemein an Versteifungen würd ich da nicht unbedingt sparen.

Mal grade EDIT:
Im Prinzip sind die Maße und das resultierende Volumen ja schon passend. Grade mal grob gerechnet.
Wenn Du sie sagen wir mal 110x42x dann aber 46 tief machst, komm ich ohne Versteifungen, ohne MT Gehäuse, ohne Abzug des W300S auf ca. 172 Liter. Ordentlich :D Wenn man jetzt mal angenommen 10L Netto für die MT´s abzieht, was dann irgendwo 15 Brutto sein sollten, hätten wir noch 147 Liter übrig. Dann kann man noch den W300S abziehen, hmmm... 3L? Dann hätten wir noch 145 Liter. Dann die Versteifungen noch weg, bleiben noch etwa 138 Liter.

Und! :D Was sicher noch ne gute Idee wäre, nen extra Weichenfach. Da auch nochmal Brutto paar Liter weg und kommst dahin wo wir hin müssen. :)

Wenn der W300S nen bisschen mehr Volumen hat, ist sicher auch net verkehrt. :)

EDIT nochmal was vergessen:
Zur Dämpfung des MT Gehäuses.
Du kannst da auch in Stoff eingewickelte Steinwolle nehmen. Haben hier auch schon einige gemacht und soll sehr gut sein. Mir ist das Zeug allerdings zu fusselig, daher hab ich mich nie getraut es selbst zu verwenden. :) Alternative Ikea Kissen :D soll auch gut sein.

JAL 02.05.2018 13:26

Hey Q,

Danke dir für Deine Gedanken über den SD :)

hab mir die Fotos und den Bauplan der AltoGrande nach Deiner Bemerkung wg. der Tiefe auch noch mal angeschaut;
daß es schlecht aussieht, daß sie etwas breiter als tief ist, kann ich auch nicht finden (sie sieht eher quadratisch aus), also lassen wir es am besten wie im Original.

Und so gibts dann als Folge auch nicht so arg zuviel zusätzliche Liter ;)

Und zur Höhe: ich werde die Deckel zwischen Seitenteile und AUF die Oberkanten der Front- und Rückseite leimen, deshalb kommen oben noch ~2cm dazu, sodass zw. Mittelpunkt der G25FFL und der Gehäuseoberkante dann 12cm Abstand sind;
d. h. der obere Rand der G25-Frontplatte hat dann ca. 6, 7cm Abstand zur oberen Gehäusekante.

Front- und Rückwand wie im Original, nämlich 115x38cm.

Das ist optisch gut, also müssen wir wg. mir an den Chassispositionen nichts mehr ändern (so wird das Volumen wieder geringfügig grösser, aber nicht so viel wie vorher, meine zusätzlichen Versteifungen werden das locker egalisieren..).
Ich hoffe nur, daß die zusätzlichen 19mm nach oben (Deckel) klanglich die Höhen nicht wieder versauen:(

Zur Gehäusehöhe insgesamt: ich werde für die Seitenteile ein Höhenmaß von 124cm verwenden, so bleiben mit Front/Rückwand 115cm + Boden/Deckel 3,8cm noch ~5cm übrig, wobei ich oben dann die Seitenteile ca 2 bis 3mm über die Oberkante des Deckels herausstehen lassen will (nach Vorne auch, ca. 1-2mm).
Die restlichen ungefähren 4,5cm will ich als Fuß nutzen(wie bereits erwähnt).

Mit Deiner Projektdatei verglichen, würde das bedeuten,
(wenn ich jetzt alles richtig bedacht hab)
daß die Chassispositionen um 5cm (wg den Füßen) höher wären.
Aber man muss ja wieder einen Deckel mit 19mm abziehen, wenn man so baut wie ich es zumindest vorhabe, und die Frontplatte wäre ja dann 19mm weiter unten.

D.h. dass am Ende alle Chassis nur um 3,1 cm höher wären,
Also liegen die zwei W130S und die G25 im Bereich zwischen 75,1cm und 103,1cm.

Auf der ersten Seite dieses Threads hatte ich schon die gewünschte Hörhöhe
so zwischen 80 und 95cm angegeben.
Das sollte doch immer noch passen, oder was meinst du?
Die Frontwand und die Deckel liessen sich ja, was die Hörhöhe angeht, ohne weiteres nach unten versetzen; zwar dann auf Kosten der Füße, aber für den Klang würd ich sie auch wieder opfern!;)

An Versteifungen wird nicht gespart werden;)

Ich habe hier noch nen alten Wollpulli (riesiges Ding, aber mit Löchern). Den hatte ich vor kleinzumachen und als Dämmung zu verwenden.:)
(so wären die Schafshaare einem sinnvollem Weiterleben zugeführt).
Hatte auch vor, das Kleingemachte in einen Sack aus dünnem Stoff einzupacken, sodass da keine Fussel die W130er erobern:(

Ha:) Wenn man vom Teufel spricht: gerade kam das weitere Paar W130S!!:D
Vielen Dank an dieser Stelle an nlcarbon!:)

Spiegelsymmetrisch sollen sie natürlich auch werden (wg. der Asymmetrie der MT/HT in der Frontwand)

Findest Du/Ihr das soweit alles ok?

Liebe Grüße

Jürgen

nlcarbon 02.05.2018 19:09

Also deine Gehäuseabmessungen/Berechnungen und wo dann die Chassi genau sitzen kann ich nicht nachvollziehen :confused::)

Gesamthöhe 124, HT Oberkante 6-7cm tiefer würde Bedeuten der HT sitzt auf ca 112cm, Akustische Mitte dann zum 1. W130S sind ca. 105cm. Ich finde das schon relativ hoch, prüf nochmal deine Öhrhöhe! am Abhörplatz, meist sitzt man gemühtlich angelehnt etc doch tiefer als gedacht!

In der Boxim Berechnung zählt nur die äußeren Abmessungen der Front der Box, ob du den Deckel aufleimst oder nicht spielt keine Rolle. Ich würde übrigens nicht den Deckel auf die Front leimen sondern dahinter da sich die Stoßkanten immer mal im Lack abzeichnen können(bei Warnex auch wieder eher kein Problem). Auch dei Seitenteile würde ich dahinter setzen. Falls du richtig lackieren willst dann noch am besten eine 3mm MDF-Platte auf den Deckel welche die Stoßkanten überdeckt...

Die Seitenteile über die Front ragen lassen ist zumindest auch akustisch gesehen keine gute Idee! Oder meinst du das nur vom Bauvorhaben her und du fährst am ende mit einem Bündigfräser drüber

Btw. das wird echt nen Klopper von Box, mal eben umstellen oder gar mitnehmen wird wohl schwierig:) Ich pers. würde die Gehäude/Volumen nur so groß wie nötig machen.

Zudem sprichst du immer vom "Original", ein offizieller Bauvorschlag war das doch nie oder? Und wo gibt es einen Bauplan?

Achso, Wollpulli sollte kein Problem sein zu Dämpfung des MT Volumen, extra einpacken brauchst du das nicht, ich habe Steinwolle in meinen Gehäusen, solange es geschlossene Volumen sind ist das unkritisch.

Mit Alubutyl meinte ich die Innenwände bekleben um das Mitteltonabteil zu dämmen...

Gruß Nils

„Q“ 02.05.2018 19:54

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
So ganz werd ich auch noch net schlau :confused: :)
Hörhöhe zwischen 80-95 cm soweit klar. :) Dann die Schallwand wäre dann aber im Endeffekt noch die 42cm breit und dann aber 115cm hoch? In Boxsim steht momentan 110cm deswegen frag ich. :)

Bilder sagen doch mehr. Hier ist der GrandeJAL.jpg (hat was vom heiligen Gral) :D

http://www.visaton.de/vb/attachment....1&d=1525283645

Das mit den Seitenteilen überstehen lassen würd ich auch sein lassen. Würd´s eher auch so machen das die Front die Außenmaße der Box haben. Evtl. zwischen Frontplatte und eigentlicher Box sogar mit ner Schattefuge arbeiten wäre noch ne Idee.

JAL 03.05.2018 01:10

Hey,

Ritter der Kokosnuß :D

ich habe mich auf den Bauplan bezogen, den mir Rheinhessen-Jones netterweise gesandt hat und auf die dort angegebenen Gehäusebauteil-Maße, und das ganze dann in Bezug gesetzt auf die Maß-Angaben in deiner BoXSim-Datei, habs aber glaub ich total verrafft:(

nlcarbon:
Bei Rheinhessen-Jones sind die Seitenwände 116cm hoch, Schallwand 115cm; bei mir wären es die angedachten 124cm für die Seitenteile.
Rheinhesssen-Jones hat Boden und Deckel HINTER der Schallwand verleimt, also so, das man ihre vorderen Schmalkanten, die Box von Vorne betrachtend, nicht sehen kann, weil sie von der Schallwand verdeckt sind.

Ich jedoch will die Deckel (zumindest auf jeden Fall den Oberen) nicht hinter die Schallwand, sondern AUF die obere sowie untere Schmalkante der Schallwand aufleimen, sodaß man, die Box von vorne betrachtend, die Schmalkanten der Deckel, oberhalb und unterhalb der Schallwand, sehen kann (ich hoffe, man kann mir folgen ;))
Daher wäre bei mir das also 115cm+3,8cm (Materialstärke oberer und unterer Deckel)=ca 119cm bei der Schallwand.


Hier der Link zum Bauplan : http://www.igdh.eu/wp-content/upload...lto-Grande.pdf

Da werd ich morgen nochmal über die Maße nachdenken.

Und zur Sache mit den vorstehenden Kanten: das Hauptmotiv war optischer Natur.

Bei der AltoGrande (sieht man auf den Fotos im zugehörigen Thread, http://www.visaton.de/vb/showthread.php?t=21998)
ist es auch so, das die Seitenwände minimal, vllt. 1mm, über die Schallwand nach Vorne hinausragen, nach Oben hin sogar um 2, 3mm den Deckel überragen.

Das gefällt mir sehr gut, es passt sehr gut zum Look dieser stämmigen Retro-Box;

das, was Ihr (glaube ich) im Kopf habt, ist eine Box, bei der man sämtliche Fügekanten und Überstände unsichtbar gemacht hat, sodass sie wie aus dem Vollen gefräst wirkt.
Ich will aber das genaue Gegenteil: die vorderen Schmalkanten der Seitenwände (25mm) und auch die der Deckel (19mm) sichtbar sein lassen, gar etwas hervorheben.
Wenn 1mm den Sound fundamental beeinflußen sollten (im Abstrahverhalten nach vorne), dann ok, lassen wirs.

Aber 1mm? Ich bin der Amateur, und auch auf das Risiko hin, daß ich mir von Euch dafür berechtigterweise ein paar Watschn einfang:p:
ich kann mir beim besten Willen kaum vorstellen, das 1mm einer überstehenden Seitenwand da in relevantem Ausmaß sich verschlechternd auswirkt.

Falls ich von Euch lernen sollte daß doch;), dann die Chassis lieber um 1mm weniger in die Schallwand einfräsen/einpassen, um das wieder akustisch
auszugleichen und trotzdem die von mir angestrebte Optik beibehalten zu können...

Wie gesagt, werde morgen mir die Sache nochmal zu Gemüte führen, hab gerade erst Feierabend und will jetzt nimmer hirnen...;)

Also bis morgen und danke Euch

Jürgen

nlcarbon 03.05.2018 08:37

Moin, warum 124, so bist ja schon wieder 8cm höher? Mach doch einfach wie das "Original" :) Das heißt identische Außenmaße also auch Höhe. Hast du jetzt stärkere Seitenteile und verlierst etwas Innenvolumen oder auch durch deinen geplanten Fuß dann machst halt dementsprechend ein paar cm mehr Tiefe - fertig :)

Okay verstehe dein Vorhaben mit den sichtbaren Brettstärken. 1mm wird vermultich kein Weltuntergang sein aber sieht meiner Meinung nach aus wie unpräzise gebaut. Da würde ich eher auf 4-5mm gehen. Eine Alternative wäre noch die Kiste troßzdem wie aus einem Guss zu bauen und dann deine gewünschten Kanten als V-Nut in die Front zu fräsen. Ist mit einer Oberfräse ein Klacks. Chassi/Regler würde ich alle plan versenken.

Gruß Nils

JAL 03.05.2018 11:50

Moin nl,

124 cm waren nur für die Seitenteile gedacht.

Die eigentliche Box (Front-/Rückwand/Deckel) "steckt" ja zwischen den Seitenteilen und ist so hoch wie von Rheinhessen geplant (115cm) plus bei meiner Art der Verleimung noch 3,8cm wg. der aufgesetzten Deckel, also 118,8cm Aussenmaß von Unterkante bis Oberkante Front/Schallwand.
Mit den Füßen (+ca. 4,5cm) und den 3,8cm zusätzlich wegen Deckel und Boden schienen 124cm (115cm Schallwand, 2x 1,9cm für Boden/Deckel, 4,5cm Füße) für die Seitenteile als sinnvoll....

Ich werde die Füße weglassen und den Boden so verleimen wie im Original, nur den Deckel will ich wie beschrieben verleimen.
Das wären dann 115cm+1,9cm=116,9cm.

Das hieße, die Seitenteile müssten ca 118cm hoch werden, also 2cm Unterschied zum Original.
Würde mir so am besten gefallen.

Und das Volumen bleibt von der Materialstärke der Seitenteile vollständig unberührt.
Die Seitenteile könnten auch einen halben Meter Materialstärke haben, das Volumen der Box bliebe gleich, da die 2 Seiteinteile die Box quasi "einfassen".

Du meintest wg. der sichtbaren/vorstehenden Seiten, daß ich dann doch gleich auf 4, 5mm gehen soll.
Da krieg ich nun wieder Bammel.
Die zusätzlichen mm wären akustisch also noch vertretbar?

Gruß, Jürgen

JAL 03.05.2018 11:53

:)
Die Hauptdarsteller sind eingetroffen!
Zwei 30cm-Salatschüsseln in schwarz :D
Bessere TTs konnte ich mir nicht wünschen :)

Danke an gf!:)

Pollton 03.05.2018 12:08

Hallo,

Zitat:

Aber 1mm? Ich bin der Amateur, und auch auf das Risiko hin, daß ich mir von euch dafür berechtigterweise ein paar Watschn einfang:
ich kann mir beim besten Willen kaum vorstellen, das 1mm einer überstehenden Seitenwand da in relevantem Ausmaß sich verschlechternd auswirkt.
die Schallwandkanten haben einen größeren Einfluss als man glaubt.

Siehehttp://heissmann-acoustics.de/kanten...eiberanordnun/

Gruß
Werner

JAL 03.05.2018 12:27

Hallo :)

Danke für den Link, verständlich geschrieben.

Leider wird die Auswirkung von hervorstehenden Gehäuseteilen bzw. der Unterschied zwischen einer planen, unangefasten Frontwand und einer planen, unangefasten Frontwand, die aber von den 2 Seitenteilen und dem Deckel mit 1mm (oder wieviel auch immer) Überstand "umrahmt" wird, nicht behandelt.

Daß die Sache ne sensible Sache ist, habe ich in den letzten Wochen gelernt.

Aber was ist dann mit den Lautsprecherboxen der 60er, 70er, 80er Jahre?
Die hatten so gut wie alle immer eine "Einfassung" der Schallwand, z.B. für die Aufnahme der Metallfrontgitter/Frontabdeckrahmen.
(siehe nur Marantz HD77...https://forums.audioholics.com/forum...vers-jpg.7786/, oder auch https://ixquick-proxy.com/do/spg/sho...45ab41f840ee10, oder https://ixquick-proxy.com/do/spg/sho...dc8e18b1a83b27)

Sind diese Lautsprecher alle abstrahlungs- und räumlichkeitseingeschränkt?

Gruß,

Jürgen

ropf 03.05.2018 13:01

Als Daumenregel - Hindernisse werden für eine Schallwelle "sichtbar", wenn sie die Größenordnung der halben Wellenlänge erreichen. Von daher würde ich bei 1mm Überstand keinen oder kaum einen Unterschied zu einer rein rechteckigen Box erwarten.

Ist aber bloss eine Annahme - wenn es wichtig ist, wäre das messtechnisch oder per Simu zu überprüfen.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:57 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.